Achatina - eine riesige Schnecke

Achatina sind Schnecken, die sich nicht nur durch ihre beeindruckende Größe, sondern auch durch ihre Eleganz im Vergleich zu anderen Gastropoden unterscheiden.

Akhatins sind in der Lage, ihren Meister zu erkennen und mit ihm zu kommunizieren. Sie sind inhaltlich unprätentiös und essen fast alles. Besitzer von Achatina nennen sie berührende, sanfte und charmante Kreaturen.

Verbreiten Sie Achatina

Achatina lebte ursprünglich in Afrika. Aus Afrika kamen sie nach Madagaskar, Indien, auf die Seychellen, nach Indochina, Malaysia und Taiwan. Auf den Inseln des Pazifischen Ozeans entdeckten die Japaner afrikanische Riesenschnecken, die ihren Geschmack sofort bemerkten. Japanische Bauern begannen, sie zum Verkauf anzubauen.

Es wurde angenommen, dass diese riesigen Schnecken gegen Tuberkulose helfen, in Verbindung mit denen sie in den USA populär wurden. Aber im Laufe der Zeit verbreiteten sich afrikanische Schnecken in den Staaten so sehr, dass sie als nationale Katastrophe galten. Mehrere Menschen, die nach Florida kamen, brachten in einem Jahr so ​​viele Nachkommen hervor, dass sie die Felder zerstörten, anfingen, Rinde von Bäumen und sogar Gips von Häusern zu essen, da sie Calcium benötigten, um eine Schale zu bilden.

Achatina-Riese (Achatina fulica).

Aber zur Verteidigung von Achatina ist es erwähnenswert, dass nur junge Menschen Pflanzen Schaden zufügen, während Erwachsene verrottende Pflanzenreste und verrottendes Holz essen, damit sie zu Reinigungsmitteln werden.

Aussehen von riesigen afrikanischen Schnecken.

Unter den Landmollusken sind Achatina die größten Vertreter, ihre Schalendurchmesser betragen bis zu 25 Zentimeter und ihre Körperlänge erreicht 30 Zentimeter.

Achatina hat ein Herz, eine Lunge und ein Gehirn. Die Atmung erfolgt nicht nur über die Lunge, sondern auch über die Haut, die eine Vielzahl von Falten aufweist. Der Körper wird durch ein massives Waschbecken vor mechanischer Beanspruchung und Austrocknung geschützt. Wenn die Schnecke in einer feuchten Umgebung lebt, wird die Schale dünn und durchsichtig, und in heißen Klimazonen werden ihre Wände dicker und weiß.

Riesenachatina ist in Ländern mit tropischem Klima weit verbreitet.

Achatina hat eine gut entwickelte Sohle, aufgrund derer sie sich bewegt. Bewegung erfolgt mit Kontraktion der Sohle. Der Schleim tritt aus den beiden Fußdrüsen aus, was die Bewegung der Cochlea auf trockenem Untergrund erleichtert.

Die Augen sind an den Spitzen der verlängerten Tentakeln. Achatinas Augen nehmen unterschiedliche Beleuchtungsstärken wahr und erkennen Objekte in einem Abstand von ca. 1 cm. Achatins nehmen Licht auch mit ihrem ganzen Körper wahr, so dass helles Licht für sie unerwünscht ist. An den Spitzen der Tentakeln befinden sich kleine Schwellungen, die die Funktion des Geruchs erfüllen. Die Schnecken sehen und fühlen die Welt um sich herum mit Hilfe von Tentakeln, und ihr Gehör fehlt völlig.

Terrarium für Achatina

Riesenschnecken werden in Aquarien oder Plastikbehältern aufbewahrt. Sollte eine Person 10 Liter ausmachen, dann ist die Achatina im Terrarium geräumig. In einem großen Terrarium erreicht Achatina seine maximale Größe.

Um Achatina nicht aus dem Terrarium herauszuholen, ist es mit einem Deckel abgedeckt. Die Wände und der Deckel müssen Lüftungsöffnungen haben. Am Boden des Terrariums wird Erde eingegossen, die als fertige Mischung für Azaleen, Kakteen und Begonien verwendet wird, oder Torf, Humus und Sand können gemischt werden. Nadelrinde eignet sich als Einstreu. Die Einstreu sollte tief sein, damit sich die Schnecke bei Bedarf vollständig hineinbohren kann.

In Europa und Russland, wo das Überleben von Achatina in der Natur unmöglich ist, werden sie oft als Haustiere gehalten.

Der Boden wird vor Gebrauch ca. 10 Minuten im Ofen geglüht. Es wird empfohlen, den Boden des Terrariums für kleine Achatina mit Kohlblättern abzudecken.
Das Terrarium sollte eine Schüssel mit sauberem Wasser haben, die Achatina trinken und darin baden wird. Die Tiefe der Schale im Terrarium sollte bei jungen Menschen gering sein, da Schnecken ertrinken können.

Der Boden sollte feucht, aber nicht zu feucht sein. Wenn die Schnecke nicht von den Wänden des Terrariums herabsteigt, ist der Boden zu feucht und unangenehm. Und wenn die Schnecke nicht aus dem Waschbecken kommt und es verstopft, ist der Boden übermäßig trocken. Bei optimaler Bodenfeuchtigkeit graben sich Schnecken tagsüber hinein und nachts erkunden sie es gerne. Damit die Luftfeuchtigkeit optimal ist, werden die Wände des Terrariums und der Boden einmal täglich mit der Spritzpistole besprüht. Es wird empfohlen, dies abends zu tun, wenn die Beweise vorliegen, da sie Flüssigkeitstropfen aufsaugen und Ihren Durst stillen.

Gegenwärtig wurde der weitere Ausbau der Region Achatina durch strenge Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Quarantäne gestoppt.

Die ideale Temperatur für die Haltung von afrikanischen Riesenschnecken liegt bei 25-28 Grad. Das Terrarium wird mit einer Standardglühlampe beheizt. Ein ständiges Aufwärmen des Hauses von Achatina ist nicht erforderlich, da sie sich bei Raumtemperatur wohl fühlen, aber etwas langsamer werden.

Alle 2 Wochen wird das Terrarium ohne Verwendung von Chemikalien nur mit einem harten Schwamm und Wasser gewaschen. Und die Schnecken werden unter warmem Leitungswasser gebadet und direkt unter den Bach getaucht, während das Waschbecken mit einer weichen Bürste gereinigt wird.

Achatina füttern

Achatina darf folgende Früchte geben: Pflaumen, Melonen, Bananen, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Erdbeeren, Erdbeeren, Ananas, Kirschen, Papaya, Mango, Avocado, Kiwi, Trauben, Kirschpflaume und Wassermelone. Von Gemüse, Zucchini, Tomaten, Gurken, Kürbis, Paprika, Bohnen, Mais, Erbsen, Karotten, Blumenkohl und Peking Kohl sind nützlich. Sie werden auch mit Grün gefüttert: Dill, Salat, Petersilie, Spinat, Kochbananen und Löwenzahn. Darüber hinaus werden sie mit Brot, Milch, Sauerrahm-Haferflocken, gekochten Eiern, gehackten Nüssen und Babynahrung behandelt.

Achatina ernähren sich von Produkten pflanzlichen Ursprungs und bevorzugen weiche oder verfallende Pflanzenteile.

Die Auswahl an Produkten für diese Schnecken ist recht groß. Die Hauptsache ist, ihnen nicht die gleichen Leckereien zu geben, da sie sonst anfangen, Essen abzulehnen. Wenn Achatina viel helles Gemüse, zum Beispiel Karotten, Tomaten und Paprika, isst, wird die Farbe der Schale gesättigter.

Es ist strengstens verboten, Achatina gebraten, eingelegt, scharf, salzig und geräuchert zu füttern. Salz führt bei Schnecken zum Tod. Damit Achatina eine starke Schale hat, sollte die Diät Produkte mit Kalziumkarbonat enthalten: Kreide, Hüttenkäse, Eierschalen, Mineralsteine ​​für Papageien. Die Schale wird vorgemahlen und die Kreide in kleine Stücke geschnitten.

Die Heimat des Riesen Achatina ist der Küstenteil Ostafrikas.

Erwachsene werden 2-3 mal pro Woche gefüttert und junge Achatina erhalten täglich Futter. Wenn Schnecken sich weigern oder sich schlecht ernähren, sind sie überfüttert. Nach dem Füttern werden Speisereste aus dem Terrarium entfernt, da Drosophila beginnen kann. Weiche Produkte geben in geringen Mengen nach, da sonst Boden und Wände des Terrariums schnell verschmutzen.

Die Ernährung von Babys besteht aus getrockneten kleinen Süßwasserkrebstieren, deren Körper viel Kalzium enthalten. Adult Achatina wird auch empfohlen, um diese Behandlung zu verwöhnen.

Zucht Achatina

Bei optimaler Luftfeuchtigkeit können sich das ganze Jahr über riesige afrikanische Spuren vermehren. Schnecken haben weibliche und männliche Geschlechtsorgane. Ihre Pubertät tritt bei ungefähr 7 Monaten auf. 2 Wochen nach dem Kontakt sind beide Personen in dem Boden begraben, in dem sie Mauerwerk haben. Eine Schnecke bringt 20-50 Eier, aber manchmal kann es viel mehr geben - ungefähr 400 Stück. Seit einem Jahr schafft Achatina es, ungefähr 6 Kupplungen herzustellen.

Die Schnecke hat eine Vielzahl von Biotopen entwickelt, darunter Küstenebenen, Flusstäler, leichte Wälder und landwirtschaftliche Felder.

Einige Besitzer von Achatina beklagen, dass ihre erwachsenen Schnecken nicht brüten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie mit zunehmendem Alter meistens weiblich werden und daher nur mit jungen Menschen bepflanzt werden müssen.

Eier entwickeln sich von 3 Wochen bis 2 Monaten. Nach dieser Zeit wird die dichte Schale dünner, wenn das Baby sie von innen isst, so dass sie einen starken Panzer bildet. Das heißt, kleine Achatina schlüpfen nicht, sondern steigen einfach aus. Die Überreste der neugeborenen Schnecken fressen noch ein paar Tage, während sie sich im Boden befinden. Und wenn junge Menschen an die Oberfläche kommen, können sie mit geriebenem Gemüse gefüttert werden, zu dem zerkleinerter Kalkstein hinzugefügt wird.

Achatina sind Hermaphroditen, dh jedes Individuum hat sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane.

Unter angenehmen Bedingungen wächst Achatina schnell und unter Stress und ungeeigneten Parametern im Terrarium wird die Entwicklung von Schnecken stark verzögert.

In Gefangenschaft können diese Riesen bis zu 10 Jahre alt werden. Dies sind großartige Haustiere für die kommenden Jahre. Die Kommunikation mit Schnecken beruhigt. Wenn Sie eine Schnecke auf Ihre Hand legen, kriecht diese langsam und kitzelt Ihre Hand mit Ihrem Bauch. Es ist interessant zu beobachten, wie sich die Muskeln der Cochlea zusammenziehen, wenn sie über das transparente Glas kriechen. Im Allgemeinen sind Achatina ausgezeichnete Haustiere, die sehr pflegeleicht sind.

//www.youtube.com/watch?v=ZHpEvhQ3DPU

Sehen Sie sich das Video an: Haltung von Achatina fulica Große Achatschnecke (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar