Tolai-Hase - kleiner flauschiger Feigling

Der Tolai-Hase, auch Sandstein genannt, ähnelt einem kleinen Rogen. Diese Hasen sind in Zentralasien, Altai, Kasachstan, Transbaikalien, Tschui-Steppe, Tschita, Ulan-Ude, der Mongolei, China, Afghanistan, Nordwestindien, dem Iran und Nordostafrika verbreitet.

Beschreibung des Hasen

Die Körperlänge reicht von 39 bis 55 Zentimeter, das Körpergewicht beträgt 1,5 bis 2,5 Kilogramm. Lange Ohren sind nach vorne gebogen, so dass sie hinter die Nase gehen.

Tolai-Hase (Lepus Tolai).

Der Schwanz hat eine keilförmige Form, ähnlich der eines Rusak, seine Länge beträgt 75-115 Millimeter, sein oberer Teil ist schwarz. Die Füße der Hinterbeine sind schmal, so dass sich Sandsteine ​​im Tiefschnee nicht bewegen können.

Die Gesamtfarbe ist braun-grau oder ocker-grau mit leichten Berührungen. Es gibt keinen großen Unterschied in der Saisonfarbe des Fells. Nur die im Norden des Gebirges und in den Bergen lebenden Hasen leuchten im Winter ein wenig auf, aber sie werden nicht weiß. Tolai, die in Transbaikalia und der Mongolei leben, sind größer als Hasen aus Zentralasien, und die Farben ihres Fells sind im Winter heller.

Dachlebensräume

Die Lebensräume dieser kleinen Hasen sind sehr vielfältig, bevorzugen jedoch Wüstengebiete mit hohem Gras und Sträuchern. Sie leben gleich häufig in Sand- und Tonwüsten. Auch in den Ebenen und in den Bergen zu finden.

Tolai-Hase kommt in Saxaul- und Salzwiesen nicht vor.

Im Hochland bleiben Tolai entlang von Flusstälern, während sie in den Steppen in der Nähe der Waldränder leben. Im Tien Shan befinden sie sich in einer Höhe von bis zu 3.000 Metern und in den Pamirs steigen sie noch höher.

Diese Hasen lassen sich vorzugsweise in der Nähe des Wassers nieder, obwohl sie möglicherweise lange Zeit überhaupt nicht trinken. Sie versuchen, tiefem Schnee auszuweichen, und steigen in den Bergen in weniger schneebedeckte Gürtel ab.

Sandstein-Diät

Die Essgewohnheiten dieser Hasen ähneln denen der Hasen. Im Sommer essen sie verschiedene Kräuter, bevorzugen Seggen und Getreide und sie essen selten Wermut. Im Herbst wechseln sie zur Rinde von Bäumen und Ästen. Mit besonderem Eifer fressen sie Chingil und Kamm, und wenn Tol in großer Zahl brüten, können sie sie fast vollständig zerstören.

Der Tolai-Hase meidet zu verschneite Gebiete.

Sandsteine ​​bevorzugen Äste mit einer Dicke von weniger als 1 cm und entfernen die Rinde größerer Äste. Die Zweige aus Sandakazie und Saxaul essen sie nicht mit so einem Appetit. In einigen Gegenden ist Wermut das Hauptwinterfutter für Tolays.

Im Frühjahr können sie die Wurzeln und Knollen von Pflanzen ausgraben, so dass Sie häufig Gruben von Hasen finden.

Sandsteine ​​essen hauptsächlich nachts und verbringen Tage auf Sonnenliegen. In den Bergen fressen sie tagsüber oder in der Dämmerung.

Tolayev Lebensstil

In Zentralasien graben diese Hasen in der Regel keine Löcher, sondern nur in heißen Wüsten. Bauwerke mit einer Tiefe von nicht mehr als 50 Zentimetern dienen als Hitzeschutz. Jugendliche verstecken sich oft in den Höhlen anderer Tiere. In Zentralasien werden beispielsweise Erdhühner- oder Erdhörnchenhöhlen verwendet.

Tolai-Hasen tendieren zu Gewässern, obwohl sie lange Zeit auf Wasser verzichten können.

Die Brutzeit in Tola beginnt früh - von Januar bis Februar. 3-5 Rüden verfolgen eine Hündin, gleichzeitig veranstalten sie Kämpfe untereinander und rufen schrill. Wenn die Hasen kämpfen, erheben sie sich auf die Hinterbeine und schlagen mit den Vorderbeinen. Gegner beißen sich oft wegen Kratzern und Ohren.

Schwangere Kaninchen sind sehr scheu und bewegen sich während der Fütterung nicht weit weg. Wenn sich eine Person ihnen nähert, sind sie sehr leise und springen buchstäblich unter ihren Füßen hervor.

Die Anzahl der Würfe in Zentralasien kann 3 oder 4 betragen, und in Zentralasien schafft es das Weibchen, 2-3 Würfe zu machen. In Wüstengebieten werden im März die ersten Kaninchen geboren, in den Gebirgsregionen viel später im Mai.

Das auftauende Winterfell ist etwas heller als das Sommerfell mit ausgeprägten Streifen.

Die Brutzeit endet im September. Auf einmal bringt das Weibchen 9 Kaninchen zur Welt. Aber wenn die Geburt zum ersten Mal stattfindet, gibt es möglicherweise 1-2 Babys, bei der zweiten Geburt sind es bereits 3-5 Babys.

Die Tragzeit beträgt ca. 45 Tage. Kinder haben Sehkraft und Haare, ihr Gewicht beträgt 65-95 Gramm. Die Pubertät in Tola erfolgt in 6-8 Monaten.

Die Anzahl der Tola-Kaninchen

Die Anzahl der Sandsteine ​​ist extrem instabil. Zum Beispiel gibt es in bestimmten Jahren in der Wüste in der Nähe des Issyk-Kul-Sees so viele Kaninchen, dass man im Morgengrauen von oben mehrere Dutzend Individuen sehen kann. Und in Zentralasien kann man in einigen Jahren nicht eine einzige Krähe in wenigen Tagen finden.

Jungtiere verstecken sich oft in den Höhlen von Nagetieren. Tolai Grube selbst gräbt in der Regel nicht.

Der Hauptgrund für die starke Verringerung der Anzahl der Tollwutfälle sind Tierseuchen, beispielsweise Tularämie. Auch Hasen in großer Zahl sterben in zu schneereichen Wintern. Parasitäre Würmer treten bei Tola seltener auf als bei Weißen und Auerhähnen. Auch ein Rückgang der Anzahl dieser Hasen wird durch die Jagd begünstigt.

Ansichten schließen

In Tibet, in Nepal und in Kaschmir in den Gebirgsregionen, in einer Höhe von 3-5.000 Metern, ist ein tibetischer Feldhase verbreitet, der ein enger Verwandter von Tholya ist. Der Name dieser Art ist berechtigt.

Das Fell des Hasen ist lockig und wellig.

Die Gesamtfarbe des Pelzes eines lockigen Hasen ist braun mit einer rosa Tönung oder ockerfarben mit einem großen bunten Muster. Der Unterkörper ist weiß. In verschiedenen Jahreszeiten ändert sich die Farbe praktisch nicht, nur der Bereich des Kreuzbeins wird deutlich aufgehellt. Curly Hasen leben zwischen Steinen und Sträuchern auf felsigen Hängen.

Nahe Arten sind auch einige afrikanische Hasen, zum Beispiel Strauch-, Kap- und Rothaarhasen. Diese Hasen leben in den südlichen Regionen Afrikas zwischen Büschen und Waldrändern. Es gibt afrikanische Arten von Hasen aus südlichen bis nördlichen Regionen Afrikas. In der Größe sind sie etwas kleiner als Sandsteine, ihre Länge variiert zwischen 35-54 Zentimeter. Ihre Ohren sind ziemlich lang - bis zu 13 Zentimeter. Die Glieder sind kurz mit lockigen dicken Haaren.

Auf dem Weg von der Jagd zu einem Loch verwirrt das Auftauen wie alle Hasen die Spuren.

Es gibt auch mehrere Arten in Nordamerika, die dem Thalas systematisch ähnlich sind. Sie leben in Texas, Mexiko, Colorado, Kalifornien, Washington, Oregon, Kansas, Nebraska und Arizona. Dies ist ein kalifornischer, schwarzbrauner, mexikanischer Hase und andere. Die Größen dieser Hasen sind im Vergleich zu den Kronen etwas größer. Ihre Farbe ist bräunlich-grau, zu verschiedenen Jahreszeiten ändert sie sich nicht. Die Ohren sind sehr breit und normal lang.

Schwarzschwanzhasen leben in Grasebenen, Wüsten und Steppen, können aber auch in hügeligen und bergigen Gebieten bis zu 2000 Meter hoch werden. Sie rennen schnell, zum Beispiel kann ein kalifornischer Hase mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 Stundenkilometern rennen. Gleichzeitig migrieren sie aber nicht. Sie vermehren sich den größten Teil des Jahres. In der Brut gibt es 2-3 Hasen und in einem Jahr können es 5 Bruten sein. Im nördlichen Teil des Verbreitungsgebiets bringen die Weibchen weniger häufig zur Welt, aber das Kaninchen ist größer.

Lassen Sie Ihren Kommentar