Potenzieller Antsistrus - wie man enthält, füttert und züchtet

Star Antcistrus (lat.Ancistrus hoplogenys) ist ein guter Aquariumreiniger und Meister der Tarnung. Manchmal bewegt er sich stundenlang nicht, also scheint er nicht mehr am Leben zu sein.

Sie sind so eng mit der Umwelt verbunden, dass sie manchmal schwer zu erkennen sind, selbst wenn sie wissen, wo sie sich befinden.

Sie sehen mit ihrem stacheligen Gesicht sehr ungewöhnlich aus, aber das macht sie gleichzeitig so attraktiv.

In der Natur leben

Dieser Wels wurde erstmals 1836 von Valenciennes beschrieben. Sie kommen in Nebenflüssen des Amazonas vor, insbesondere im Paraná.

Früher unter anderen Namen bekannt, aber später wurde einigen Mitgliedern dieser Gruppe eine Nummer zugewiesen.

Star Antcistrus ist nicht im internationalen Red Book enthalten. Es sollte auch gewarnt werden, dass der Wels nicht in fremde natürliche Systeme fällt, obwohl er klein ist, kann er Biotopen anderer Länder großen Schaden zufügen.

Die Biotope, in denen der Sternancistrus lebt, variieren von schnell fließenden Gewässern mit felsigem Grund bis zu sehr langsam mit Ton. Während der Regenzeit kann es in überfluteten Wäldern gefunden werden.

Die natürliche Ernährung von sternförmigem Ancistrus - Algen und Plankton (mikroskopisch kleine Bewohner der Gewässer) - findet bei Erwachsenen in tieferen, dunkleren Bereichen statt, und junge finden sich normalerweise in flachen, hellen Bereichen.

Star Antcistrus ist Teil der großen Ancistrini-Gruppe, die derzeit etwa 64 Arten umfasst.

Ab sofort sind verschiedene Varianten des Sternancistrus im Handel erhältlich, die sich in kleinen Details unterscheiden und noch nicht ausreichend beschrieben sind.

Alle von ihnen haben eine bestimmte Nummer, aber sehr oft ist die Klassifizierung der Verwirrten und die Unterschiede so gering, dass Jugendliche einer Art unter dem Deckmantel einer anderen verkauft werden. Am beliebtesten ist L181 stellate antistrus.

Der Hauptunterschied zwischen Stern Antiscistrus und Verwandten ist seine friedliche Natur und bescheidene Größe, es kann auch in kleinen Aquarien gehalten werden. Darüber hinaus sind sie beliebt, weil sie ganz einfach geschieden sind.

Beschreibung

Star Antsistrus ist mit Knochenplatten bedeckt und hat einen unteren Mund in Form eines Saugnapfes.

Oft werden sie mit einem nahen Verwandten verwechselt - dem üblichen Antcistrus, aber der Stern ist kleiner, breiter und hat einen breiten Kopf. Darüber hinaus ist ihre Farbe deutlich unterschiedlich.

Bei erwachsenen Männern haben spitzenartige Auswüchse am Kopf auch weibliche Auswüchse, die jedoch klein und fast unsichtbar sind.

Diese Fische haben auch Stacheln in den ersten Strahlen der Brustflossen und einen veränderten Magen, so dass sie in sauerstoffarmen Umgebungen überleben können.

Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 5 Jahre, unter guten Bedingungen kann sie jedoch länger leben.

Die Farbe des Körpers und der Flossen ist dunkel, fast schwarz mit kleinen weißen und bläulichen Punkten. Bei Jungtieren sind die Rücken- und Schwanzflossen mit einem breiten weißen Rand verziert, der mit zunehmendem Alter verschwindet.

Schwierigkeit im Inhalt

Ziemlich pflegeleichter Fisch, der unter verschiedenen Bedingungen lebt. Es ist einfach inhaltlich, es überlebt auch bei Anfängern gut.

Das junge Wachstum reagiert empfindlicher auf pH-Schwankungen als das des Erwachsenen. Daher werden erwachsene Fische für Anfänger bevorzugt. Sie benötigen sauberes Wasser, belüftet mit freiem Zugang zu Futter am Boden des Aquariums.

Fische reinigen das Aquarium perfekt von Verschmutzungen, was es für allgemeine Aquarien sehr attraktiv macht.

Star Antcistrus ist anfällig für übermäßiges Essen. Versuchen Sie daher, es nicht zu überfüttern. Gleichzeitig ist es manchmal schwierig zu verfolgen, ob sie genug Futter verbrauchen. Wenn Ihr Aquarium nicht zu stark mit Pflanzen bewachsen ist, sollten Sie die Seesterne mit pflanzlichen Lebensmitteln und Gemüse füttern.

Stellate erreichen eine Körperlänge von ca. 9 cm und können ab 50 Liter in Aquarien gehalten werden. Die Bewohner des Amazonas und seiner Nebenflüsse bevorzugen sauerstoffreiches Wasser mit einer langsamen oder mittleren Strömung.

Manchmal können diese Fische an die Oberfläche steigen, um Luft zu schlucken. Wenn Sie dies bemerken, bedeutet dies, dass ihnen Sauerstoff fehlt oder der Nitratgehalt im Wasser erhöht ist!

Star Antsistrus bevorzugt dunkle Aquarien mit Baumstümpfen, Höhlen und anderen Unterständen. Solche Bedingungen erzeugen auch einen Überschuss an Algen, die sich von Sternen ernähren.

Fütterung

Typische pflanzenfressende, sternförmige Ancistrus ernähren sich hauptsächlich von Algen. Aber in einem Aquarium können sie sie vermissen. Sie schädigen keine Pflanzen, können aber verhungern.

Jetzt ist es ganz einfach, spezielle Futtermittel für Antsistrus in Form von Tabletten zu kaufen, die nicht einweichen und zu Boden sinken.

Normalerweise basieren sie auf Spirulina und füttern den Wels recht gut. Aber es lohnt sich auch, Gemüse wie Zucchini, Karotten, Spinat, Gurken in die Nahrung aufzunehmen - all dies wird mit sternförmigem Antsistrus gegessen.

Es ist besser, zweimal täglich in kleinen Portionen zu füttern.

Aber sie lieben herausragende Antistrusse nicht nur deswegen, sie sind auch als großartige Algenkämpfer bekannt. Wie Pflanzenfresser fressen sie Schmutz von allen Oberflächen im Aquarium und schaben ihn mit den Mundteilen ab.

Geben Sie auch Treibholz in das Aquarium, um den Sternancistrus normal zu ernähren. Für die normale Verdauung sind für ihn Holzstücke notwendig.

Aquarium Wartung

Wie bereits erwähnt, ist der Fisch ziemlich winterhart. Dennoch ist ein Aquarium ein geschlossenes System und kann sich nicht selbst versorgen.

Im Laufe der Zeit sammeln sich Abfälle an, Nitrate und Phosphate vergiften die Umwelt und Fische, und die Wasserhärte steigt.

Ein wöchentlicher Wasserwechsel ist obligatorisch, ca. 30% des Aquarienvolumens. Aber seien Sie vorsichtig, bei Sternspitzen und unter Stress kann er sie fangen, besonders wenn er versucht, sie zu fangen.

Dies geschieht am besten mit einem Plastikbehälter.

Star Antcistrus verbringt die meiste Zeit am Boden des Aquariums, obwohl es an den Seitenwänden erscheinen kann.

Aufgrund seiner geringen Größe kann es in Aquarien ab 50 Litern aufbewahrt werden. Bevorzugt gut belüftetes Wasser mit geringer Strömung. Es ist besser, ein Filtersystem zu installieren, obwohl dies nicht erforderlich ist.

Als Boden ist es besser, Kies der Mittelfraktion zu verwenden, auf dem es sehr schön aussieht. Unterstände und Baumstümpfe sind obligatorisch, sie verbringen viel Zeit in ihnen und legen beim Laichen Eier.

Wasserparameter für den Inhalt: 20-28 ° C, dH bis 20 °, pH 6-7,5.

Kompatibilität

Sternförmige Ancistrus vertragen sich normalerweise gut mit anderen Fischarten, können jedoch Kämpfe untereinander arrangieren, insbesondere wenn zwei erwachsene Männchen in einem kleinen Aquarium leben.

Territorial Fisch und mag keine Fremden. Es wird empfohlen, einen Mann und ein Paar Frauen zu enthalten.

Gleichzeitig berühren Seesterne keine anderen Fischarten, fressen ihre Eier nicht und sind selbst vor Angriffen durch große Fische gut geschützt. Sie haben einen steifen, knochigen Körper und stachelige Stacheln.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Geschlecht kann auf die gleiche Art und Weise wie bei allen Antsistruses bestimmt werden, bei männlichen Sternchen am Kopf gibt es scharfe Auswüchse, durch die es sehr leicht ist, sie von weiblichen zu unterscheiden.

Man kann sie Stacheln oder Schnurrbärte nennen, es ist egal, aber sie werden nur bei Männern groß. Darüber hinaus sind Männer im Vergleich zu anderen Männern viel größer und aggressiver.

Beachten Sie, dass Sie diese erst in der Pubertät unterscheiden können: Wenn Sie Pommes kaufen, spielen Sie russisches Roulette.

Zucht

Ameisenbären vermehren sich im Aquarium recht leicht, die Bedingungen sind die gleichen wie beim gewöhnlichen Ancistrus. Fische werden im Alter von 8-12 Monaten geschlechtsreif.

In der Natur kommt es im Winter zum Laichen. Im Amazonas beginnt die Regenzeit, die durch einen starken Zustrom von kaltem Wasser gekennzeichnet ist.
Der Auslöser für das Laichen ist das Ersetzen einer großen Menge Wasser - bis zu 75% und eine Abnahme der Temperatur. Die gleichen Bedingungen werden in der Natur während der Regenzeit geschaffen.

Ein Liebhaber erhielt einen Pommes bei einer Wassertemperatur von 18 Grad Celsius, obwohl er dieses Experiment nicht mehr wiederholte, obwohl es extrem niedrig ist.

Das Laichen sollte ein Volumen von 40 Litern haben, mit vielen Schutzräumen und Baumstümpfen. Empfohlene Wasserparameter - Säuregehalt 6,5-7,0 pH und Härte 5-10 Grad.

Das Männchen säubert das von ihm gewählte Tierheim sorgfältig und lädt das Weibchen zur Inspektion ein. Im Tierheim legt das Weibchen 20 bis 200 Eier. Normalerweise befinden sie sich an den Wänden.

Sobald das Weibchen Eier gelegt hat, muss es sofort entfernt werden, es zeigt keine weitere Beteiligung und ärgert nur das Männchen. Er ist sehr vorsichtig und wird die nächsten 7-10 Tage in der Obhut von Eiern verbringen, sie ständig mit Brustflossen fächern, tote Eier entfernen und sie beschützen.

In der Regel isst er in dieser Zeit nicht einmal, seien Sie also nicht beunruhigt.

Nach 7-10 Tagen erscheinen Larven, die an den Wänden hängen und sich von einem großen Dottersack ernähren. Sobald die Larve es vollständig verbraucht, verwandelt es sich in eine kleine Kopie seiner Eltern.

Ab diesem Zeitpunkt kann das Männchen entfernt werden und die Jungen beginnen zu fressen. Nahrung für Garnelen, Nahrung für Antsistrus und Artemia-Nauplien ist die Grundlage der Ernährung.

Lassen Sie Ihren Kommentar