Aquarienhäuser für Anfänger

Aquarium ist nicht schwierig, wenn Sie nicht sehr anspruchsvolle Fischarten nehmen. Es gibt viele Nuancen, die ein erfahrener Aquarianer kennen muss, aber Sie werden sie trotzdem kennenlernen. Was soll ein Anfänger tun?

Sie sagen sich: Ich will ein Aquarium! Wo soll ich anfangen? Wir haben für Sie 10 goldene Regeln vorbereitet, mit denen Sie von Anfang an alles im Aquarium richtig machen können.

Die Hauptsache ist, den Fisch nicht zu überfüttern. In einem neuen Aquarium ist es besser, den Fisch einmal am Tag zu füttern, aber nach einer Weile können Sie die Menge erhöhen, indem Sie sich an die Regel halten - nach und nach und oft.

Überfüttern Sie den Fisch nicht

Die Hauptursache für Probleme für Anfänger (oft auch für erfahrene Aquarianer) ist zu reichliche Fütterung. Aquarium ist eine geschlossene Umgebung, so dass es nicht hineinfällt, sondern Teil des Wassers wird, in dem die Fische leben.

Das Futter gelangt in den Boden, wo es verrottet, giftige Phosphate freisetzt, das Wachstum schädlicher Algen beschleunigt und das Aquarium ungesund aussehen lässt. Füttere den Fisch und das Wasser wird trüb, der Fisch wird krank und die Gläser bedecken die widerlichen Algen.

Wie kann man verstehen, wenn man Fische überfüttert? Alles, was Sie ins Aquarium geworfen haben, sollte innerhalb einer Minute verzehrt werden. Wenn das Futter auf den Boden gefallen ist oder nicht innerhalb einer Minute verzehrt wurde, ist dies falsch!

Die Ausnahme von dieser Regel ist der Wels. Er benötigt sinkendes Futter, wie Pillen, und selbst wenn er zu Boden fällt, zerstört der Wels ihn schnell.

In einem neuen Aquarium ist es besser, den Fisch einmal am Tag zu füttern, aber nach einer Weile können Sie die Menge nach der Regel erhöhen - nach und nach und oft.

Vereinbaren Sie einmal in der Woche einen Fastentag - füttern Sie den Fisch nicht, damit er gesund bleibt und selbst nach Nahrung sucht.

Regelmäßige Pflege von kleinen Aquarien

Die Aufrechterhaltung der Ordnung im Aquarium scheint ein entmutigender Anfänger zu sein. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass Sie das gesamte Wasser im Aquarium wechseln müssen.

Das Wichtigste ist jedoch, das Wasser teilweise zu ersetzen, den Boden von Schmutz zu befreien, Algen zu entfernen und den Filter zu reinigen. All dies ist genug, um einmal pro Woche zu tun. Außerdem ist für ein neues Aquarium kein Wasseraustausch erforderlich!

Erst nach wenigen Monaten müssen Sie regelmäßig bis zu 30% des Wassers wechseln.

Schaffen Sie die richtigen Bedingungen für Fische

Wenn Ihr Fisch krank wird - nicht frisst, sich versteckt, an Farbe verliert oder sich merkwürdig verhält und die Wasserqualität und die Bedingungen im Aquarium normal sind, ist es oft schwierig zu verstehen, warum der Fisch krank wurde.

Anfänger berücksichtigen oft nicht einen wichtigen Faktor - die Umgebung, in der der Fisch lebt. Alles, zum Beispiel - Steine, Pflanzen, Dekor, sogar andere Fische beeinflussen Ihre Haustiere. Wenn Sie einen kleinen Fisch nehmen, der in der Natur in dicht bewachsenen, schattigen Teichen und Bächen lebt, und ihn mit hellem Boden, Licht und ohne Pflanzen in Ihr Aquarium stellen ...

Dann erlebt sie Stress, wird krank oder stirbt. Nehmen Sie den gleichen Fisch, lassen Sie ihn mit Pflanzen und weichem Licht ins Aquarium laufen und er frisst und wächst gut.

Wenn Sie Fisch kaufen, nehmen Sie nicht, was Sie wollen. Jetzt gibt es eine Menge Informationen, lesen, denken, lernen und Kompatibilität verschiedener Arten und Sie müssen nicht enttäuscht sein.

Wähle eine gute Ausrüstung

Filter, Lichtquellen und Erde können sich direkt darauf auswirken, wie gut Ihr Aquarium aussieht. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Filter einsetzen, der einen Whirlpool anordnet, aber ein schwacher Filter ist ein häufiger Fehler.

Infolgedessen eine allmähliche Verschlechterung der Wasserqualität, Vergiftung von Fischen und Pflanzen. Kleine Innenfilter sind gut für Anfänger, verunreinigen das Aquarium aber oft nicht durch ihr Aussehen.

Bei Aquarien, die länger als 60 cm sind, lohnt es sich, über einen Innenfilter nachzudenken, der wesentlich besser filtert.

Was den Boden betrifft, müssen Sie verstehen, ob Sie lebende Pflanzen im Aquarium halten möchten. Wenn ja, dann ist die beste Wahl feiner Kies eine gute Wahl. Es ist gut gefiltert und setzt sich im Gegensatz zu Sand nicht ab.

Wenn Sie jedoch ein Aquarium mit schönen Pflanzen wünschen, schauen Sie in Richtung Marken-Bodenmischungen. Sie sind nicht billig, liefern aber hervorragende Ergebnisse.

Waschen Sie den Filter in Aquarienwasser

Ein sehr häufiger Fehler ist, wenn Aquarianer den Filter und seinen Inhalt unter fließendem Wasser und Seife waschen. Ein solches Waschen schadet sowohl den Fischen als auch den Bakterien, die in Ihrem Filter leben und hilft, das Gleichgewicht herzustellen. Waschen Sie den Filter immer nur mit dem Wasser, das Sie aus dem Aquarium gesammelt haben.

Erfahren Sie mehr über Ihren Fisch.

Es gibt Hunderte von Fischarten, die Sie kaufen können und die alle unterschiedlich sind. Manche werden groß, manche aggressiv, andere kämpfen mit ihrer eigenen Art oder territorialen Feinden.

Wenn Sie inkompatible Fische auswählen, verursachen Sie Probleme für sich selbst, leiden für die Fische, und all dies ist leicht zu umgehen, wenn Sie zuerst einen kleinen Fisch studieren. Anstatt nach dem Zufallsprinzip zu kaufen, lies sie dir durch, schaue dir den Laden an und frage nach Fisch. 10 einfache Fische für Anfänger

Starten Sie nach und nach neue Fische

Das neue Aquarium hat sich nicht eingelebt, es braucht Zeit, bis sich die Bakterien, die den Abfall zersetzen, vermehren und Wurzeln schlagen. Wenn Sie Ihr Aquarium zu schnell in Betrieb nehmen und zu viele Fische hinzufügen, können Bakterien ausbrechen, das Wasser eintrüben und die Fische sterben. Starten Sie langsam ein neues Aquarium. Fügen Sie einmal pro Woche etwas Fisch hinzu.

Überprüfen Sie die Wasserqualität

Der Großteil der Probleme im Aquarium lauert in der Wasserqualität. Daher ist es wichtig, dass Sie alles über das Wasser im Aquarium wissen und regelmäßig Tests durchführen. Wassertests sind sehr einfach und erfordern keinen Abschluss in Chemie.

In den meisten Fällen finden Sie ein einfaches Set in Ihrer örtlichen Zoohandlung. Kaufen, es hilft, ernsthafte Probleme zu vermeiden.

Finden Sie einen guten Verkäufer

Obwohl das Netzwerk die Antwort auf fast jede Frage finden kann, ist es immer noch besser, mit einer Person zu kommunizieren. Treffen Sie einen begeisterten Aquarianer - er gibt Ihnen immer gute Ratschläge, hilft in schwierigen Situationen und Sie können Fehler und Enttäuschungen in einem neuen Hobby vermeiden. Jetzt gibt es viele thematische Foren, zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, dort werden Sie gerne beantwortet.

Genieße deine Leidenschaft

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihr Aquarium und Ihren Fisch genießen und viel Zeit damit verbringen. Die Aquaristik ist ein Urlaub, ein Teil der wahren Natur zu Hause, und es ist nicht so kompliziert, wie es scheint. Versuche Fehler zu machen, aber gib nicht auf und nach einer Weile hilfst du schon Anfängern.

Lassen Sie Ihren Kommentar