Sorten von Arapapageien und Merkmale ihres Aussehens

Aras leben in den Tropen der westlichen Hemisphäre. Sie bauen Nester in Mulden und halten sich meist in großen Herden auf. Aras überfallen Obstplantagen. Mit ihrem starken Schnabel nagen sie mühelos an den Knochen, der Schnabel ist so stark wie ein Stein.

Aras sind Familienvögel, sie leben ihr ganzes Leben lang paarweise. Wenn einer der Vögel stirbt, bleibt der andere Partner für lange Zeit in der Nähe seines Körpers.

In Afrika gibt es sehr viele Aras. Die Insel Kuba war zuvor von dreifarbigen Papageien bewohnt, wurde jedoch vollständig von Menschen ausgerottet, die nach ihren hellen Federn suchten. Außerdem zerstörten die Menschen die natürlichen Lebensräume dieser Vögel.

Ara gewöhnen sich gut an Gefangenschaft, sie sind leicht in "Konversation" geschult. Dies sind langlebige Vögel, bei richtiger Pflege können sie 80-100 Jahre alt werden. Als Geflügel sind Aras sehr beliebt. In der Gattung Ara gibt es etwa 20 Arten.

Großer Soldatenara

Diese Art lebt in Mittelamerika, gefunden von Ecuador bis Nicaragua. Soldaten große Aras leben in den Regenwäldern. Es gibt 2 Unterarten - A. a guajaguilensis und A. a. Ambigua.

Die Körperlänge des Arapapageis beträgt 80-85 Zentimeter. Das Gefieder ist gelbgrün, der Zaum und die Stirn sind hellrot und der untere Rücken und der Bereich über dem Schwanz sind blau.

Soldatenara (Ara ambigua).

Der Schnabel ist grau, am Ende leichter. Die Pfoten sind grau, die Iris ist dunkelgelb. Das Gefieder von Weibchen und Männchen ist das gleiche, aber das junge Wachstum zeichnet sich durch eine dunklere Farbe aus.

Große Soldatenaras leben paarweise oder in kleinen Familien. Das sind ziemlich ruhige Vögel. In Gefangenschaft werden sie schnell an den Besitzer gebunden und können Sprache ausstrahlen. Während der Brutzeit werden sie jedoch selbst gegenüber den Besitzern aggressiv.

In Einzelhaft werden die Bereiche des Soldaten schnell gezähmt und gehorsam und vertrauensvoll.

Kleiner Blauer Ara

Diese Art lebt in Guyana, Brasilien, Französisch-Guayana und Suriname. Kleine Aras mit blauem Gesicht werden in offenen Gebieten des Regenwaldes, in Palmenhainen und auf Plantagen gehalten. Die Aussicht ist zahlreich.

In der Gattung der Ara sind dies Vertreter der kleinsten Größen, die Körperlänge der Cyanobia-Ara überschreitet 34-35 Zentimeter nicht. Cyanobal kleine Aras leben in Familiengruppen oder Paare. Sie haben eine Schutzfarbe, durch die sie sich in den Blättern verstecken. Die Farbe der Federn ist recht bescheiden. Der Oberkörper ist dunkelgrün und der Unterkörper ist gelbgrün. Die Ränder der Flügel und der Stirn sind blau oder graublau. Der untere Teil des Schwanzes und die Innenseite der Federn können olivgelb oder dunkelrot sein.

Der blauhäutige Ara (Ara nobilis) ist die einzige Art der Gattung.

Sie ernähren sich von Pflanzensamen, Obst, Gemüse und Nüssen. Die Paarungszeit in kleinen ars mit blauem Gesicht wird im Februar-Juni beobachtet. Sie nisten am häufigsten in Palmenhöhlen.

Obwohl diese Art seit langem in Gefangenschaft gehalten wird, sind Fälle erfolgreicher Zucht selten.

Grünflügelara

Diese Vögel sind in Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Venezuela, Panama und anderen Ländern Südamerikas verbreitet. Sie leben in tropischen Hochwäldern. Sie ernähren sich von pflanzlichen Nahrungsmitteln, hauptsächlich von Palmnüssen. Sie leben in Familien oder Paaren.

Grünflügelaras haben ein ausgezeichnetes Seh- und Hörvermögen. Klettere gut auf Bäume.

Die geflügelten Aras sind die größten Papageien, die Körperlänge erreicht 90 Zentimeter. Die Hauptfarbe der Federn ist dunkelrot. Auf den Flügeln befinden sich cremefarbene, grüne und blaue Federn. Die Federn am Schwanz sind rot mit blauen Spitzen. Auf den bloßen Wangen reihen sich rote Federn.

Grünflügelaras können Maisplantagen erheblich schädigen. Aushöhlungen werden in Bäumen mit einem starken Schnabel gemacht.

Kleiner oder brauner Ara

Diese Art kommt in Südamerika in unberührten Regenwäldern vor. Es gibt 2 Unterarten des Braunbrustaras.

Kastanienaras unterscheiden die Person, die sich um sie kümmert, von Fremden.

Die nominelle Unterart hat eine dunkelgrüne Farbe und im unteren Teil überwiegen Brauntöne. Die Federn an den Flügeln sind grün, die Falten der Flügel sind rot und die Innenseite ist rotbraun.

Die Federn am Schwanz sind grün und ihre Spitzen haben eine blaue Tönung. Der freiliegende Teil des Gesichts ist hellgelb mit Reihen schwarzer kleiner Flecken.

Unterart A. s. Castaneifrons hat eine ähnliche Farbe wie der Soldatenara, ist jedoch viel kleiner. Dies sind soziale Vögel, die oft in Herden leben.

Gelegentlich verursachen kastanienköpfige Aras schwere Schäden an Palmen- und Feigenhainen und Maisfeldern.

In Europa werden kleine Aras fast zahm. Meist sind es immer noch Hühner, die aus Nestern entfernt und dann in Gefangenschaft gezüchtet werden. Daher sind diese Vögel ruhig und liebevoll, sie können ihren Meister gut von anderen Menschen unterscheiden. Einige Personen können Melodien imitieren und menschliche Sprache kopieren. Manchmal brüten sie in Gefangenschaft, aber sie brauchen geräumige Räume.

Rotbauchara

Rotbaucharas leben in Kolumbien, Brasilien, Guyana und Venezuela. Sie leben hoch oben auf Bäumen in den Tropen. Sie essen die Früchte von Palmen und Früchten. Oft ruinieren sie auch kultivierte Palmenhaine, was der Farm erheblichen Schaden zufügt.

Rotbauchara (Ara manilata).

Die Körperlänge des Rotbaucharas beträgt 48-50 Zentimeter, wobei ein erheblicher Teil dieses Wertes auf den Schwanz fällt. Frauen von Männern unterscheiden sich praktisch nicht. Die Farbe wird von dunkelgrünem Gefieder dominiert, während die Oberseite des Körpers etwas dunkler ist als die Unterseite. Der Bauch ziert einen großen rotbraunen Fleck. Die Flügeldecken sind blau und die Flügelfedern blaugrün.

Innerhalb des Verbreitungsgebiets gibt es zahlreiche Rotbaucharas, während die Population dieser Vögel stabil ist. Vögel werden nicht oft verkauft, hauptsächlich in kleinen Mengen.

Bei richtiger Pflege werden sie schnell zahm und liebevoll. Aber die rotbauchigen Aras haben eine scharfe Stimme, die für den Inhalt hinderlich sein kann.

Rotbaucharas lieben es zu fliegen, um sich in Palmenhainen und auf einer Maisplantage zu ernähren.

Rotrückenara

Rotrückenaras leben in Paraguay und Brasilien in tropischen Wäldern, hauptsächlich in den mittleren und oberen Waldebenen.

Die Länge der erwachsenen Tiere liegt zwischen 41 und 43 Zentimetern. Die Farbe der rot unterlegten Ars ist nicht hell, die meisten Federn sind dunkelgrün. Der Kopf oben ist blau. Der Bereich am Bauch, der Oberbiss und der Gürtel an der Stirn sind rot. Die Innenseite der Flügel ist gelbgrün und die Außenseite ist blaugrün. Das nackte Vorderteil ist grauweiß. Bill ist schwarz, die Augen sind rot-orange. Sexueller Dimorphismus in rot unterlegten Ars ist schwach ausgeprägt.

Rotrückenaras sind an Gefangenschaft gewöhnt und zeigen einen ruhigen Charakter. Ihre Stimme ist scharf, aber sie schreien nicht oft. Es gibt Fälle von erfolgreicher Zucht dieser Vögel in Gefangenschaft.

Wenn ein Mann schon in jungen Jahren einen rotrücken Aru aufzieht, wird der Vogel liebevoll und zahm.

Kleiner Soldatenara

Diese Art kommt in den Ebenen und Bergen Süd- und Mittelamerikas vor. In den Anden leben kleine Soldatenbögen auf einer Höhe von nicht mehr als 3.500 Metern. Es gibt 3 Unterarten: die in Kolumbien lebenden nominalen Unterarten, die in Bolivien lebenden Unterarten und die in Mexiko lebenden Unterarten.

Die Körperlänge eines kleinen Soldatenara beträgt 70 Zentimeter. Das Gefieder ist fast vollständig grün. Das nackte Gesicht des Kopfes ist fleischfarben. Die Stirn ist rot. Die Iris ist gelb. Die Ränder der Federn sind dunkelblau. Es gibt keine Farbunterschiede zwischen Männern, Frauen und Jugendlichen.

Kleiner Soldatenara (Ara militaris).

Kleine Soldatenaras ernähren sich von tropischen Bäumen, aber wenn Getreide wächst, überfallen sie Plantagen. Diese Vögel nisten in den Baumhöhlen, während sie den Eingang mit einem starken Schnabel erweitern können.

Blauer und gelber Ara

Diese Art lebt in verschiedenen Ländern Amerikas: Kolumbien, Panama, Brasilien, Argentinien und Ecuador. Sie leben in tropischen Urwäldern und bevorzugen die Küstengebiete von Flüssen. Blau-gelbe Aras sind an Lebensräume gebunden, sie haben feste Plätze zum Schlafen, Ausruhen und Füttern.

Blau-gelber Macaw (Ara ararauna).

Die Körperlänge beträgt 80-90 Zentimeter und das Gewicht erreicht 900-1300 Gramm. Der Oberkörper ist hellblau und Brust, Bauch, Nacken und Seiten des Körpers sind orange-gelb. Der Hals ist schwarz. Die Federn am Schwanz sind hellblau. Die Wangen sind grauweiß mit schwarzen Streifen. Die Iris ist strohgelb und der Schnabel ist schwarz. Die junge Farbe ist nicht von erwachsenen Vögeln zu unterscheiden, aber ihr Schnabel ist heller.

Junge Aras sind gut gezähmt und können in Gefangenschaft leben. Zum ersten Mal kamen 1646 blau-gelbe Aras nach Europa, von da an wurden sie Bewohner von Zirkuszoos und Privathäusern. In den indischen Dörfern werden diese Papageien hauptsächlich unter Bedingungen der völligen Freiheit gehalten, sie fliegen nicht weg, da sie stark an die Besitzer gebunden sind.

Diese Aras sind an ihre Lebensräume gebunden. Rna füttert früh morgens 25 km weit vom Nest entfernt und kehrt nach Sonnenuntergang zurück.

Obwohl die blau-gelben Aras gut gezähmt sind, werden sie nicht oft als Haustiere gehalten, da sie groß sind und auch eine scharfe und starke Stimme haben. Aber sie schreien nicht zu oft, außerdem kann ihnen beigebracht werden, "zu reden".

Sehen Sie sich das Video an: Eier schieren. Schieren von Bruteiern (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar