Froschzahn - keine Frösche mit Zähnen, sondern Molche

In der Gattung der Frösche gibt es 2 Arten, die einen engen Lebensraum haben und in Ost- und Zentralasien vorkommen. Arten unterscheiden sich in der Anzahl der Querrillen an den Seiten des Körpers und der Länge der Palatinzahnreihen.

Es gibt eine Art im Roten Buch - den Semirechye-Froschzahn.

Semirechye Froschzahn

Die Art wurde aufgrund der Ähnlichkeit der Anordnung der Zähne mit den Öffnerzähnen der Frösche benannt. Diese Frösche kommen nur in den Bergen des dzungarischen Alatau vor.

Semirechye-Frösche sind ziemlich große Molche, die eine Länge von 20 Zentimetern erreichen und deren Schwanz etwas mehr als die Hälfte der Länge einnimmt.

Semirechye-Froschzahn (Ranodon sibiricus).

Der Kopf ist flach und breit und die Schnauze ist abgerundet. An den Seiten des Körpers befinden sich 11-13 Quernuten. Es gibt auch Rillen an der Vorderseite des Schwanzes, aber sie sind nicht so ausgeprägt. Auf der Oberseite des Schwanzes befindet sich eine gut ausgebildete Flossenfalte.

Die allgemeine Farbe des Semirechye-Froschzahns ist dunkeloliv, und bei Erwachsenen können dunkle Flecken in der Farbe vorhanden sein. Es gibt 5 Finger an den Hinterbeinen und 4 Finger an den Vorderbeinen. An den Fingern der Larven befinden sich schwarze Krallen.

Diese Froschzähne leben in steinigen, flachen Bächen mit Wasserfällen und einer schnellen Strömung. Sie befinden sich auf einer Höhe von 1800-2500 Metern.

Auf 100 Meter Bach kommen etwa 25 Menschen unterschiedlichen Alters. In großen Flüssen sind Semirechye-Froschzähne selten. Manchmal findet man sie an Land, aber dies geschieht höchstwahrscheinlich, wenn der Molch einen neuen Abschnitt des Reservoirs auswählt.

Semirechye-Frösche sind eine sehr seltene vom Aussterben bedrohte Art, die in der Roten Liste der IUCN aufgeführt ist.

Semirechye Frösche leben bei einer Temperatur von 6 bis 19 Grad, vertragen tiefe Temperaturen gut, verlieren auch bei einer Temperatur von 0 Grad ihre Beweglichkeit nicht. Es gibt auch ziemlich hohe obere Temperaturgrenzen, bei denen Semirechye-Frösche existieren können - 24-26 Grad, aber bei Temperaturen über 28 Grad sterben sie. Sie mögen die Sonnenstrahlen nicht und versuchen, im Schatten zu bleiben.

Bevor die Sonne tagsüber untergeht, verstecken sich diese Frösche unter Felsen oder in verschiedenen Nischen. Nach Sonnenuntergang beginnen sie unten zu schwimmen und suchen nach Nahrung. Erwachsene Molche, die einen bestimmten Bereich des Wassers untersucht haben, werden an Land ausgewählt und ziehen vor Ort in einen neuen Bereich. So umgehen sie verschiedene Hindernisse, zum Beispiel Steinhaufen und Wasserfälle. Semirechye Frösche zeigen die größte Aktivität in der ersten Hälfte der Nacht. Die Larven des ersten Brutjahres sind tagsüber aktiv.

Eine Abnahme der Anzahl geeigneter Lebensräume, eine Abnahme der Anzahl von Subpopulationen und die Anzahl reifer Individuen führen zu einer Abnahme der Population mit Froschzähnen.

Die Basis der Ernährung von Fröschen sind 75% Köcherfliegen, dann folgen Amphipoden und nach Käfern, Spinnen, dipterösen Larven und Würmern.

Im Winter verbringen sie unter der Decke von Moos oder unter Steinen am Boden von nicht gefrorenen Stauseen. Froschzahn hinterlässt Mitte April Winterquartiere. Ihre Aktivität hängt vom Schmelzen von Eis und Schnee ab. Die ersten Tritonen treten in den Bächen auf, in denen zuvor Schnee geschmolzen ist. Und wo es tiefe Schneesperren gibt, tritt Aktivität in Molchen ungefähr 15 Tage später auf. Semirechye-Frösche überwintern von September bis Oktober, wenn ein Eisrand auf den Bächen erscheint und der Boden nachts einige Zentimeter gefriert.

Semirechye Froschzahn vermeidet direktes Sonnenlicht. Tagsüber wird es unter Steinen oder in Vertiefungen unter einem überhängenden Ufer im Wasser aufbewahrt.

Wenn die Frösche aus dem Winter kommen, beginnen sie bald zu brüten. Dieser Prozess dauerte bis August. Die letzten Larven schlüpfen Anfang September. Der Befruchtungsprozess bei Froschkindern ist eher ungewöhnlich. Männchen befestigen ihre Spermatophore an Steinen oder Ästen im Wasser.

Das Männchen lockt den Partner mit einem Spiel an und bringt eine Tüte Kaviar am Spermatophor an. Meistens bringt das Weibchen zwei Kaviarbeutel an. Nach 2 Tagen verdoppeln sich die Kaviarbeutel. Jeder Beutel hat 25-50 Eier mit einem Durchmesser von 10 Millimetern. Die Wände der Säcke sind transparent, so dass deutlich zu erkennen ist, wie sich die Embryonen entwickeln. Da die Eier kein Pigment enthalten, sterben sie in Teilen von Gewässern, die von der Sonne beleuchtet werden. Eier entwickeln sich über 22-25 Tage bei einer Temperatur von 8-12 Grad.

Semirechye-Frösche erweisen sich häufig als mit Nematoden der Gattung Rabdias infiziert, die manchmal vollständig mit leichten Amphibien verstopft sind.

Wenn die Larve pickt, sinkt sie auf den Grund des Reservoirs, aber nach ein paar Tagen bewegt sie sich zu seichtem Wasser, das sich in der Sonne gut erwärmt. Die Länge der Froschlarvenlarve beträgt anfangs 15-20 Millimeter. An den Vorderbeinen hat die Larve Finger, die in schwarzen Krallen enden, die Hinterbeine sehen aus wie kleine Fortsätze, um den Schwanz ist eine breite Hautfalte, Nasenlöcher und Zähne sind noch nicht vorhanden.

Bei einer Larvenlänge von 30-45 Millimetern kommt es zur Bildung der Hinterbeine, an denen, wie an den Vorderbeinen, geile schwarze Krallen sind, außerdem Nasenlöcher und Zähne erscheinen. Wenn die Larve auf 50 Millimeter heranwächst, verschwinden ihre Kiemen, der Rachenfalz wächst mit und die Membran am Schwanz wird kürzer und schmaler. Und nach einer Weile wird die Flossenfalte am Schwanz kleiner, die Krallen und Membranen zwischen den Fingern verschwinden.

Die Larven der Semirechye-Froschzähne entwickeln sich sehr lange, bei Erwachsenen werden sie erst 3 Jahre alt und erreichen 2 Jahre später die Pubertät. In einem Aquarium, in dem die Temperatur zwischen 8 und 14 Grad gehalten werden kann, reduziert sich der Larvenentwicklungsprozess auf 5 Monate.

Frauen legen Eier in Form von transparenten Beuteln, die mit Eiern gefüllt sind.

Sichuan Frogtooth

Diese Art von Froschzahn ist sehr selten. Sichuan-Frösche sind berühmt geworden für die geringe Anzahl von Individuen, die in China und Sichuan gefunden wurden.

Erwachsene haben beim Tailing eine Körperlänge von 16-20 Zentimetern. Sichuan-Frösche ähneln im Aussehen den Semirechye-Fröschen. Körperfarbe olivbraun, dazu gibt es braune Flecken. Männer unterscheiden sich von Frauen in größeren Kopfgrößen.

Sichuan-Frösche sind eine seltene Art mit einem engen Verbreitungsgebiet und erfordern das Studium der Biologie, der Anzahl und wirksamer Erhaltungsmaßnahmen.

Sichuan-Frösche wurden in einer Höhe von 1310-1722 Metern gefunden. Ihre Paarungszeit ist von Mai bis Juni. Die Eier sind groß, aus ihnen kommen nicht weniger große Larven, deren Durchmesser 26 Millimeter beträgt. Wenn die Larve eine Länge von 10 Zentimetern erreicht, müssen Kiemen verwendet werden, damit sie verschwinden.

Sichuan-Froschzahn ist eine endemische und äußerst seltene Art. Er braucht eine gründlichere Untersuchung, Ermittlung der Anzahl und Schutzmaßnahmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar