Wissenschaftler führten eine Operation durch, um einen Stockkäfer zu retten

Dreihundert winzige Stickman-Eier, sorgfältig verpackt in sterilisiertem Sandstein, wurden aus dem fernen Australien nach Großbritannien transportiert.

Die Hauptaufgabe der Biologen bestand darin, eine der seltensten Insektenarten der Welt zu retten - das Stabheuschrecken.

Wissenschaftler haben den seltenen Stockkäfer gerettet.

Der bekannte Bristol Zoo erhielt ein ungewöhnliches Paket von der kleinen Vulkaninsel Lord High in der Nähe von Australien.

Experten hoffen mit allen Mitteln, die Kolonie der erstaunlichen Naturwesen aus ihrer Heimat, der Tasmanischen See, zu vergrößern.

Die seltenste Art, besser bekannt als der "Baumhummer", wurde fast von Ratten vernichtet, die versehentlich auf die Insel kamen und 1918 von einem an der Insel haftenden Schiff zu Boden krochen. Es wurde vermutet, dass der "Baumhummer" die Erde vollständig vernichtete, bis 2001 ein Forscherteam eine kleine Kolonie dieser Kreaturen auf dem vulkanischen Felsvorsprung der Boll-Pyramide entdeckte, die sich auf der Insel befindet.

Die Eier haben einen sehr langen Weg über den Pazifischen Ozean zurückgelegt und sind sicher in 50 separaten, sterilisierten Sandbädern verpackt.

Alle dreihundert Eier, die nach Bristol transportiert wurden, sind die Idee desselben Paares, symbolisch Adam und Eva genannt.

Sie wurden von der Frau nicht für mehr als ein Gelege gelegt und konnten in der Woche oder im Monat nach ihrer Ankunft im Zoo jederzeit schlüpfen. Beim Schlüpfen hatten die Insekten eine hellgrüne Farbe und waren dreimal so groß wie das Ei selbst. Nach einiger Zeit verwandelten sich die Stäbchen von grün zu braun in der Farbe des Körpers und wurden schließlich glänzend schwarz.

Der Bristol Zoo wurde aus drei Bewerbern ausgewählt, darunter auch der Toronto Zoo und der San Diego Zoo. In Bristol fanden die Wissenschaftler jedoch geeignete Bedingungen für die weitere Reproduktion seltener Stöcke.

Lassen Sie Ihren Kommentar