Antsistrus - Welsreinigungsaquarium

Antsistrus, oder im Volksmund Catfish Sucker genannt, lebt im Amazonas, der sich in Südamerika befindet. Diese Wels sind gängige Aquarienfische.

Sie sind nicht wegen ihres Aussehens beliebt, sondern wegen ihres ursprünglichen Verhaltens. Sie bewegen sich unregelmäßig und werden mit Hilfe eines Saugmunds auf Aquarienglas, Steine ​​und Pflanzen montiert.

Antcytrus hat hornförmige Schaber im Maul, mit deren Hilfe Fische verschiedene Formationen aus dem Glas und den Unterwasserobjekten des Aquariums schaben und damit säubern. In der Natur leben sie in stehenden Gewässern und Flüssen mit einer schnellen Strömung.

Beschreibung von Antsistrus

Die Form des Körpers ist tropfenförmig. Von oben ist es mit einer Schale von keratinisierten Platten bedeckt.

Erwachsene Ancistrus werden im Aquarium bis zu 10 cm groß, wobei die maximale Körperlänge von der Temperatur des Inhalts abhängt je höher desto kleiner die Größe des Ancistrus

Blauer Wels-Ameisenbär (Ancistrus dolichopterus).

In Aquarien wurden verschiedene neue Formen von Ancitrus gewonnen.

Neben dem üblichen Antiskistrus gibt es eine Schleierform, die sich durch einen langen Schwanz und vergrößerte Flossen auszeichnet. Wie immer gibt es Albinos. Auch stellate Antistrus mit gut definierten weißen Punkten auf einem dunklen Körper wird gezüchtet.

Der Gehalt an Saugwels

Antsistruses enthalten in der Regel nicht eins nach dem anderen, sondern es werden mehrere Individuen als Putzmittel in das Aquarium gepflanzt. Das Halten dieser Wels ist ganz einfach. Dies sind friedliche Fische, die gut mit fast allen Fischen auskommen, die in tropischen Süßwasseraquarien zu finden sind.

Ameisenbären halten gut in starken Strömungen und können in schnell fließenden Gewässern leben und an Steinen und Stücken kleben.

In einem Aquarium mit Wels halten Saugnäpfen eine Temperatur im Bereich von 22 bis 26 Grad. Sie halten aber Temperaturschwankungen von 18 bis 33 Grad stand. Manche Menschen leben in Aquarien mit fast jeder Wasserzusammensetzung, obwohl sie unter natürlichen Bedingungen leicht saures Wasser bevorzugen. Ameisenbären lieben sauberes Wasser mit hohem Sauerstoffgehalt, daher wird eine intensive Belüftung empfohlen.

Die Pflanzen sollten im Aquarium ziemlich dicht wachsen. Ancistruses müssen auch verschiedene Unterstände ausstatten, in denen sich Welse gerne verstecken. Es ist wünschenswert, Steine ​​und Treibholz zu haben, die Antcistruses gerne abkratzen.

Auf dem oralen Saugnapf befinden sich keratinöse Tuberkeln, ähnlich einer Reibe, die zum Abschaben und Fressen von Pflanzen- und Tierwuchs auf der Oberfläche verschiedener Gegenstände bestimmt sind.

Männer zeigen territoriales Verhalten und schützen aktiv ihre Lieblingsunterkünfte. Am Abend wird eine Spitzenaktivität im Antsistrus beobachtet. Sie fressen eine Vielzahl von Verschmutzungen von zahlreichen Oberflächen des Aquariums. Wenn das Futter nicht ausreicht, können Wels die Pflanzen verderben, insbesondere bei jungen Trieben. Zum Teil fressen sie den Rest des Futters, das von anderen Bewohnern des Aquariums übrig bleibt.

Wenn es eine Gruppe von Welsen gibt oder sie in kleinen Aquarien leben, benötigen Haustiere zusätzliche Nahrung mit pflanzlichen Nahrungsmitteln. Als solche Lebensmittel können sie Kohl mit kochendem Wasser oder Salat verbrüht gegeben werden. Sie können auch Fertigfutter für pflanzenfressende Fische in Form von Tabletten verwenden.

Ancistrus züchten

Das Züchten dieser Wels-Saugnäpfe ist ganz einfach. Männer können durch das Vorhandensein von Hörnern auf ihren Köpfen unterschieden werden - ledrige Prozesse. Frauen haben solche Hörner überhaupt nicht oder sind schlecht entwickelt.

Frauen sind in der Regel größer, länger und schlanker als Männer, ihr Körper ist höher, die Flossen sind länger und schärfer.

Außerdem ist der Körperbau der Männchen schlanker. Unter günstigen Bedingungen laichen Ancistruses sogar in normalen Aquarien in abgelegenen Schutzräumen. Aber die Jungfische im allgemeinen Aquarium können kaum überleben. Wenn es eine bestimmte Aufgabe gibt - das Züchten von Ameisenhühnern - wird das Laichen von Gruppen oder Paaren verwendet.

Wenn Wels in einer Gruppe gehalten werden, müssen 2 Männchen und 4-6 Weibchen vorhanden sein. Das Aquarium hat ein Volumen von mehr als 40 Litern. Stellen Sie sicher, dass Sie Unterstände darin haben. Bambus- oder Keramikrohre eignen sich gut für diesen Zweck, aber Sie können auch Treibholz und Steine ​​in das Aquarium geben.

Der Laichprozess wird durch den Austausch von einem Drittel des Wassers angeregt, wodurch die Temperatur gesenkt und die Belüftung erhöht wird. Wenn das Weibchen laichbereit ist, wird es dicker. Kommt es nicht zum Laichen, werden sie direkt im Laichplatz mit Pflanzennahrung gefüttert. Entfernen Sie unbedingt die Futterreste, da diese verrotten.

Die Reinigung und Pflege des Aquariums mit Wels sollte regelmäßig erfolgen.

In der Regel tritt das Laichen im Ancistrus im Dunkeln auf. Das Männchen wählt einen für das Mauerwerk geeigneten Platz aus und reinigt ihn gründlich, sein Auserwählter legt dort 40-200 Eier ab. Das Mauerwerk sieht aus wie ein rosa Haufen. Nach dem Laichen sollte das Weibchen vom Laichen entfernt werden und das Männchen sollte den Nachwuchs beschützen. Es reinigt die Eier und erzeugt einen Wasserfluss.

Die Kaviarreifung erfolgt nach etwa einer Woche, je nachdem, welche Wassertemperatur eingehalten wird. Während dieser Zeit frisst der Wels nicht.

Wenn die Eiablage in einem gewöhnlichen Aquarium gemacht wurde, können Sie versuchen, es zu fangen. Kaviar wird zusammen mit dem Objekt, an dem er befestigt ist, in ein neues Aquarium überführt. Wenn der Kaviar auf Glas montiert ist, versuchen sie ihn vorsichtig zu trennen.

Welskaviar wird neben einem Spritzgerät platziert, das einen Wasserfluss bereitstellt, sodass die Eier mit Sauerstoff angereichert werden.

Die Larven schlüpfen und ernähren sich zum ersten Mal vom Inhalt des Dottersacks. Wenn sich die Säcke auflösen und die Larven im Aquarium herumschwimmen, wird das Männchen eingepflanzt. Ab diesem Zeitpunkt werden die Jungfische gefüttert. Sie können sie vorgefertigte Futter für Braten füttern. Pillen für Wels sind gut geeignet, Sie können ihnen auch fein gemahlenes Futter oder lebenden Staub geben.

Die Larven werden regelmäßig dreimal täglich gefüttert. Sie müssen die Sauberkeit des Aquariums genau überwachen und den fünften Teil täglich ersetzen. Unter solchen Bedingungen entwickeln sich die Braten schnell. Mit 10 Monaten sind junge Menschen bereits in der Lage, Nachkommen zu zeugen.

Sehen Sie sich das Video an: ANTSISTRUS IN WORK-АНЦИСТРУСЫ В РАБОТЕ (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar