Blackbeard und andere Probleme

Algen wachsen in Aquarien, in Salzwasser und in Süßwasser, und das bedeutet, dass das Aquarium lebt. Freunde, Anfänger glauben, dass Algen Pflanzen sind, die in einem Aquarium leben.

Es sind jedoch Aquarienpflanzen, die leben, in Algen sind dies unerwünschte und ungeliebte Gäste, da sie nur das Aussehen des Aquariums beeinträchtigen. Sagen wir einfach, Algenwachstum ist nur ein Zeichen für einen Aquarianer, dass im Aquarium etwas nicht stimmt.

Alle Aquarien haben Algen, Sand und Kies, Steine ​​und Pflanzen, Mauern und Geräte. Sie sind ganz natürlich und gehören zum normalen Gleichgewicht, wenn ihr schnelles Wachstum nicht aufhört.

Alles, was für ein ausgewogenes Aquarium benötigt wird, ist klares, gut gemischtes Wasser und sauberes Glas. Ich rate Ihnen sogar, nicht alle Wände des Aquariums zu reinigen und den Rücken mit Schmutz zu bedecken.

Mir ist aufgefallen, dass Algen, die an der Rückwand oder auf Steinen nachwachsen müssen, Nitrate und andere Zerfallsprodukte absorbieren und dadurch die Wahrscheinlichkeit des Algenwachstums an der Vorder- und Seitenwand des Aquariums verringern.

Auch auf bewachsenem Glas fressen einige Fischarten, verbrauchen Algen und Mikroorganismen, zum Beispiel alle Arten von Kettenwels.

Wie werden Sie Algen in einem Aquarium los?

Beispielsweise wachsen die Algen der Gattung Aufwuchs auf festen Substraten wie Steinen sowohl in Süß- als auch in Salzwasser. Algen, insbesondere Grün und Kieselalgen, sind der Hauptlebensraum für kleine Krebstiere, Rotifere und einfache Lebensformen.

Viele Aquarienbewohner ernähren sich intensiv von Algenoberflächen. Die Cichliden des Malawisees sind weithin als an die Algenernährung angepasster Fisch bekannt.

Beispiele für diesen Typ, Labeotropheus trewavasae und Pseudotropheus zebra, sind sehr charakteristisch. Sie haben harte Zähne, mit denen Sie Algen von den Felsen abreißen können. Mollinesien suchen nach Algen und pflücken sie. In der Meeresumwelt sind Algen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Seeigeln, Meereswürmern und Tuniken.

Ich stimulierte die Algenverschmutzung in meinem Buntbarsch, um eine natürliche Umgebung zu schaffen, und bekam die richtige Menge an Ballaststoffen und Kieselalgen. Je nach Fischart und Lebensraum können wachsende Algen sogar wünschenswert sein.

Algen sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Arten wie Mollies, afrikanischen Buntbarschen, einigen australischen Fischen und Wels wie Ancistruses oder Otocincluses. Häufige Wasserwechsel reduzieren die Nitratmenge im Wasser und reduzieren das Algenwachstum.

In einem ausgewogenen Aquarium, das reichlich mit Pflanzen bewachsen ist, ist das Gleichgewicht der Mineralien ausgeglichen und Pflanzen und Algen verbrauchen den Überschuss. Und da höhere Pflanzen immer mehr Nährstoffe aufnehmen als Algen, ist deren Wachstum begrenzt.

Grünalgen in einem Aquarium oder in einem Xenococus

In den meisten Aquarien als grüne Punkte oder grüner Film zu finden. Diese Algen lieben viel Licht. Grünalgen wachsen nur, wenn die Menge an Licht und Nitraten den Wert überschreitet, den höhere Pflanzen aufnehmen können.

In dicht bepflanzten Aquarien entwickeln sich Grünalgen äußerst schlecht, da höhere Pflanzen Nährstoffe verbrauchen und das für das schnelle Wachstum von Grünalgen notwendige Licht absorbieren.

Ohne die Verwendung von Kunststoffpflanzen in einem Aquarium zu verurteilen, stelle ich fest, dass lebende Pflanzen besser aussehen und Bedingungen für die normale Entwicklung des gesamten Biosystems schaffen.

Sie können jedoch in Aquarien mit CO2-Systemen aufgrund von Schwankungen des Kohlendioxidspiegels während des Tages massiv entwickelt werden. Ein Ausbruch von Grünalgenwachstum kann plötzlich auftreten, insbesondere wenn der Phosphat- und Nitratgehalt im Wasser erhöht ist.

Normalerweise sehen sie wie grüne Punkte aus, die die Oberfläche des Glases und den Boden des Aquariums bedecken. Empfohlene Mittel zur Kontrolle - Reduzierung der Lichtmenge und der Tageslichtstunden sowie mechanische Reinigung - mit Spezialbürsten oder einer Klinge.

Mollies und Wels, wie Ancistruses, fressen sehr gut Grünalgen, und ich halte ein paar speziell für diesen Zweck. Neretinaschnecke kommt auch gut mit Xenokokken und anderen Algen zurecht.

Schwarzer Bart

Das Auftreten eines schwarzen Bartes in einem Aquarium ist ein Zeichen dafür, dass die Abfallmenge erheblich zugenommen hat, da organische Rückstände als Nahrung für ihn dienen. Es sind diese Algen, die am häufigsten in Form eines dicken und ekelhaften schwarzen Teppichs an den Wänden des Aquariums und an den Pflanzen im Aquarium wachsen. Wie gehe ich mit einem schwarzen Bart um?

Die Hauptkampfmethode besteht darin, den Gehalt an organischer Substanz zu verringern. Bodenreinigung, Wasserwechsel und Filterung verlangsamen das Wachstum des schwarzen Bartes erheblich und verringern es. Entfernen Sie dazu organische Rückstände aus dem Boden - saugen Sie die Bodenoberfläche leicht ab.

Auch der schwarze Bart setzt sich gerne an gut fließenden Stellen ab, das sind Filterrohre, Filterflächen usw. Die Strömung gibt dem Bart eine reichhaltige Nahrung, auf seiner Oberfläche setzen sich organische Stoffe ab.

Es wird empfohlen, starke Strömungen im Aquarium zu reduzieren. Um die Menge an Nährstoffen im Wasser zu reduzieren, können Sie zusätzlich zur Reinigung verschiedene schnell wachsende Pflanzenarten starten - Elodea, Naias.

Wie gehe ich mit einem schwarzen Bart im Aquarium um? Vor kurzem ein neues Werkzeug gegen Bart und Vietnamesen - Sidex (English Cidex). Es wurde ursprünglich in der Medizin zur Desinfektion verwendet.

Wer erfunden hat, Sidex gegen einen schwarzen Bart einzusetzen, wird offenbar unbekannt bleiben. Fakt ist aber, dass der Sidex funktioniert, und zwar sowohl gegen den schwarzen Bart als auch gegen die Vietnamesen.

Sidex wird einmal täglich morgens eingegossen. Die Anfangsdosis beträgt 10-15 Milliliter pro 100 Liter Wasser. Allmählich kann man auf 25-30 Milliliter aufsteigen (Vorsicht, bei 30 ml Platidoren sind die abgestorben!).

Die Vietnamesen beginnen bereits mit 15-20 Millilitern zu sterben. Sie schreiben, dass sie einen Vietnamesen nicht vollständig töten, aber das ist nicht so. Sie müssen sidex nur innerhalb von zwei Wochen nach dem vollständigen Verschwinden der Flip-Flops hinzufügen.

Es gibt die Erfahrung, Aquarien vollständig zu reinigen. Bei kleinen Dosen (bis zu 20 ml) wurde keine negative Wirkung auf den Fisch festgestellt, jedoch können einige Pflanzen - Hornkraut, Vallisneria, Cryptocorynes, Sidex nicht mögen und sterben.

In jedem Fall dient diese Erwähnung des Arzneimittels nur zur Orientierung. Lesen Sie unbedingt die Profilforen, bevor Sie es verwenden. Dieses Medikament ist unsicher!

Braunalgen im Aquarium

Braune Algen wachsen schnell, wenn im Aquarium zu wenig Licht ist. Sie sehen aus wie eine braune Schicht, die alles im Aquarium bedeckt. Normalerweise sind Pflanzen, die das Licht lieben, in einem schlechten Zustand oder verschwinden.

Pflanzen, die Blackout gut vertragen, wie Javanisches Moos, Zwerg-Anubien und andere Anubienarten, können mit einem braunen Film überzogen werden, harte Blätter von Anubien können abgewischt werden, um Braunalgen zu entfernen.

Auch hier helfen Aquariumreiniger, Ancistruses oder Otocincluses. Die einfachste Lösung besteht jedoch darin, die Intensität und Dauer der Tageslichtstunden zu erhöhen. Normalerweise verschwinden Braunalgen schnell, Sie müssen nur die Beleuchtung in Ordnung bringen.

Braunalgen bilden sich sehr häufig in jungen Aquarien mit einem instabilen Gleichgewicht (jünger als ~ 3 Monate), einem falschen Lampenspektrum und einem zu langen Lichttag.

Ein noch größerer Anstieg der Tageslichtstunden kann noch schlimmere Folgen haben.

Flip Flops im Aquarium

Häufiger Gast in neuen Aquarien mit instabilem Stickstoffkreislauf. Von Natur aus ist es einem schwarzen Bart sehr ähnlich und daher sind die Methoden, mit ihm umzugehen, ähnlich. Reduzieren Sie den Nitratgehalt, indem Sie den Boden reinigen, Wasser ersetzen und durch einen leistungsstarken Filter filtern.

Vietnamesisch in seiner ganzen Pracht

  • Erstens ist der Vietnamese viel zäher als ein Bart. Selbst ein Monat in völliger Dunkelheit bringt sie nicht um. Es ist starr, fest und fest mit jeder Oberfläche verbunden.
  • Zweitens - niemand isst es, außer 1-2 Arten von Schnecken.
  • Drittens der Grund für das Auftreten. Flip Flops werden in der Regel aus anderen Aquarien mitgebracht.

Diatomeen

Oder Kieselalgen (lat. Diatomeae) eine große Gruppe einzelliger Algen. Meist einzellig, obwohl es Formen in Form von Kolonien gibt. Der Hauptunterschied zwischen Kieselalgen besteht darin, dass sie eine Hülle aus Siliziumdioxid haben.

Diese Ansicht ist sehr unterschiedlich, einige sind sehr schön, sehen aber im Grunde genommen aus wie zwei asymmetrische Seiten mit einer klaren Trennung zwischen ihnen.

Versteinerte Überreste deuten darauf hin, dass Diatomeen in der frühen Jurazeit auftraten. Mittlerweile gibt es mehr als 10.000 verschiedene Arten.

Im Aquarium sehen sie aus wie Braunalgen, die mit einem durchgehenden Film alle inneren Oberflächen bedecken. Erscheint normalerweise in einem neuen Aquarium oder bei Lichtmangel.

Sie können sie ebenso wie braune loswerden, was die Anzahl und Länge der Tageslichtstunden erhöht. Es lohnt sich auch, einen Innenfilter mit einem Kohlefilter zu verwenden, um Wasser von Silikaten zu reinigen.

Blaualgen im Aquarium

Blaualgen sind Bakterienkolonien und unterscheiden sich darin von anderen Algentypen. Sie sehen aus wie ein grüner, rutschiger Film, der Boden und Pflanzen in einem Aquarium bedeckt. Im Aquarium kommen sie nur selten und in der Regel auch bei schlecht gepflegten vor.

Wie alle Bakterien setzen sie Substanzen frei, die sich nachteilig auf Pflanzen und Fische im Aquarium auswirken. Sie müssen daher sorgfältig mit ihnen umgehen. Wie gehe ich mit Blaualgen in einem Aquarium um?

Im Kampf werden in der Regel Antibiotika wie Bicillin oder andere Arten von Antibiotika verwendet, aber Sie müssen sehr vorsichtig damit umgehen, da Sie alle Bewohner des Aquariums irreversibel treffen können. Es ist besser, zu versuchen, das Gleichgewicht im Aquarium wiederherzustellen, indem Sie einen großen Wasserwechsel und eine Reinigung durchführen.

Grünes Wasser in einem Aquarium oder in einem blühenden Wasser

Grünwasser im Aquarium entsteht durch die schnelle Vermehrung einzelliger algengrüner Euglena. Es erscheint als Trübung des Wassers zu einer völlig grünen Farbe. Wasser verliert an Transparenz, das Gleichgewicht im Aquarium ist gestört, Fische leiden.

In der Regel tritt die Wasserblüte im Frühjahr mit zunehmender Lichtmenge und die Wasserblüte in natürlichen Stauseen auf, aus denen wir Wasser beziehen. Um der Blüte des Wassers entgegenzuwirken, müssen Sie die Beleuchtungsstärke des Aquariums auf ein Minimum reduzieren. Es ist besser, einige Zeit lang überhaupt nicht zu leuchten.

Die effektivste Methode ist eine UV-Lampe, die in einem externen Filter installiert ist.

Ein sehr wirksamer Weg, um das Blühen von Wasser zu bekämpfen, besteht darin, das Aquarium zu ersetzen und es 3-4 Tage lang vollständig zu beschatten (z. B. mit einer Bettdecke zu bedecken). Pflanzen überleben dies. Fisch auch. Aber normalerweise hört das Wasser auf zu blühen. Nehmen Sie danach eine Substitution vor.

Thread

Das Nitrat im Aquarium besteht aus mehreren Arten - Edogonium, Spirogyra, Cladophore und Rhizoclonium. Sie alle verbinden sich durch ihr Aussehen - wie dünne Fäden, grüne Kugeln. Dies ist eine fadenförmige Grünalge. Wie gehe ich mit Fäden in einem Aquarium um?

Eine wirksame Bekämpfungsmethode ist der Einsatz von Algiziden - Wirkstoffen, die bei der Bekämpfung von Algen im Aquarium helfen und in Zoohandlungen erhältlich sind. Die einfachste und günstigste Methode ist die manuelle Entfernung.

In der Regel sind die Fäden sehr zerbrechlich und lösen sich leicht von der Oberfläche. Einige Arten von Garnelen fressen auch gerne Garnelen, zum Beispiel wird eine Herde Amano-Garnelen auch ein großes Aquarium leicht von Garnelen säubern.

Sein Aussehen und sein Wachstum hängen vom Nährstoffgehalt des Wassers ab. Dies ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass entweder zu viel Dünger in das Aquarium eingegossen wurde oder sich ein Substrat im Aquarium befindet, das Nährstoffe freisetzt und es niemanden gibt, der diese aufnimmt. In solchen Fällen helfen Substitutions- und schnellwachsende Pflanzen (Naias und Elodea, Hornkraut)

Warum wachsen Algen im Aquarium?

  • Ein Aquarium mit einer großen Anzahl von Aquarienpflanzen, in dem sich noch Algen befinden, die sich jedoch nicht schnell entwickeln.
  • Gute Belüftung des Wassers - hoher Sauerstoffgehalt hemmt das Algenwachstum.
  • Filtration und Mischen von Wasser zur Entfernung von organischen Rückständen und Nitraten
  • Volle Beleuchtung - nicht mehr als 12 Stunden am Tag und mit ausreichender Leistung.
  • Eine mäßige Anzahl von Fischen im Aquarium, mit einer großen Anzahl, erzeugt Nitrate, die keine Zeit haben, von den Pflanzen aufgenommen zu werden.
  • Die Fische, die sich von Algen ernähren, sind Mollies, Ancistruses, Loricaria, SAEs (siamesische Algenfresser), Otocinclus und Girinoheylus.
  • Moderate Fütterung, verrottende Speisereste - der Hauptlieferant von Nitraten.
  • Regelmäßige Reinigung des Aquariums und Ersetzen eines Teils des Wassers.

Algen in einem neuen Aquarium

In nur vernachlässigten Aquarien ist der Stickstoffkreislauf noch nicht etabliert, und bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit eines Algenausbruchs besonders hoch.

Die bloße Tatsache, dass Algen in einem neuen Aquarium auftreten, ist normal. In den ersten 2-10 Wochen nach dem Start des neuen Aquariums können Sie das schnelle Wachstum von Braunalgen beobachten. Dies passiert, wenn der Nitratgehalt im Wasser 50 mg pro Liter überschreitet. Filtration und teilweiser Wasseraustausch lösen dieses Problem.

Sobald die Pflanzen Wurzeln schlagen und wachsen, nehmen sie Algenernährung weg und das Wachstum der letzteren verlangsamt sich oder hört auf. Im etablierten Aquarium kämpft man immer um das Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Algen.

Fische, die bei der Bekämpfung von Algen im Aquarium helfen:

Außerdem reinigen sie die Neretina-Schneckenpflanzen perfekt.

Sehen Sie sich das Video an: Bartpflege im Sommer: Tipps für die Pflege des Bartes bei Chlor, Meerwasser & Sonne. blackbeards (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar