Kriegsadler - ein räuberischer "Dieb"

Der Kriegsadler ist ein Falkenräuber. Dies ist der einzige Vertreter der Gattung.

Habitat Adlerhabitate

Ein Kriegsadler ist auf dem Territorium Afrikas zu finden, insbesondere in der Sahara, da er offene, markante Gebiete bevorzugt.

Kriegsadler (Polemaetus bellicosus).

Äußere Anzeichen eines Kriegsadlers

Die Federn an Rücken, Nacken und Flügeln eines Kriegsadlers sind dunkelbraun gefärbt, und der Bauch ist weiß mit bräunlichen Flecken, die bei Frauen stärker ausgeprägt sind. Die Augen eines Vogels sind gelb. Der Kampfadler hat eine vertikale Haltung, auf seiner Brust sind kräftige Muskeln sichtbar. Frauen sind größer und schwerer als Männer, deren Durchschnittswert bei 75% der Frauen liegt.

Die Körperlänge eines Kriegsadlers beträgt 78 bis 96 cm, die Flügelspannweite eines Vogels 180 bis 230 cm und das Körpergewicht 4 bis 5 kg.

Kriegsadler sind massive und mächtige Vögel.

Kriegsadlerverhalten

Diese Vögel leben paarweise auf einer Fläche von mehr als 1000 km². Paare nisten in einem Abstand von etwa 50 km voneinander - dies ist der niedrigste Indikator für die Populationsdichte unter den Vögeln der Welt.

Kriegsadler züchten

Die Paarungszeit eines Kampfadlers beginnt im November und endet näher am Juli. Dieser Zeitraum kann je nach geografischer Breite variieren.

Das Weibchen kümmert sich um den Nachwuchs auf ihren Schultern.

Fast das Weibchen ist mit dem Bau des Nestes beschäftigt. Sie legt es in eine Gabel in den Zweigen oder auf die flache Krone eines Baumes. Die Maße des Nestes betragen ca. 2 m Durchmesser und knapp 1,5 m Höhe. Am Ende des Baus legt der Adler ein Ei, das in Beigetönen mit braunen Flecken bemalt ist. Sein Gewicht beträgt ca. 200 Gramm.

Die Mutter inkubiert das Ei für 6 bis 7 Wochen, danach schlüpft das Küken. Wenn der junge Adler 3,5 Monate alt wird, unternimmt er die ersten Flugversuche. Während dieser Zeit verlässt das Küken das Elternnest noch einige Zeit nicht. Mit sechs Monaten findet der Vogel endlich ein erwachsenes Gefieder und wird ein vollwertiger "Herr des Himmels".

Kriegsadler sind wie alle Vertreter des Ordens der Falkenfresser fleischfressende Raubvögel.

Hören Sie auf die Stimme des Kriegsadlers

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2015/11/a1355c458119.mp3

Kriegsadler Fütterung

Kampfadler ernähren sich hauptsächlich von kleinen und mittelgroßen Säugetieren und Vögeln, die auf der Erde leben: Hühner, junge Impalas, Schlangen, Echsen, Warane, Erdmännchen. Mit großem Wunsch jagen sie Vieh: Ziegen, junge Schafe und sogar Hunde. Sehr oft stehlen sie schwächeren Raubtieren Beute.

Kriegsadler vertragen sich nicht mit Bauern.

Was bedroht Kriegsadler?

Trotz der Tatsache, dass die einzigen Feinde dieser mächtigen Vögel Menschen sind, ist die Zahl der Kriegsadler in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Landwirte jagen diese Vögel ständig, weil sie um ihre Haustiere fürchten.

Lassen Sie Ihren Kommentar