Schnecke im Haus oder schleichende Ruhe

Jedes Jahr wächst die Zahl der exotischen Tiere in städtischen Wohnungen. Und wenn früher hauptsächlich Katzen und Hunde hereingebracht wurden, sieht man bei einem Besuch zunehmend nicht eine schlafende Murka, sondern eine Spinne, eine Eidechse oder eine Schlange.

Außerdem werden Schnecken häufig zu Haustieren. In den meisten Fällen handelt es sich um riesige Schnecken aus Afrika - Achatina. Am beliebtesten sind Marginata Suturalis, Arkhakhatina, Arkhakhatina Marginata Ovum, Akhatin Reticulat und Akhatin Fulik.

Es muss gesagt werden, dass Schnecken seit der Antike die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen haben. Beispielsweise wurden im alten Griechenland Schnecken als Heilmittel gegen Krankheiten eingesetzt.

Die Phönizier verwendeten rote Schnecken, um den roten Farbstoff herzustellen, mit dem sie ihre Stoffe färbten. In Südamerika und Afrika wurden die Muscheln der großen Schnecken als Tauscheinheit verwendet, um Geld zu ersetzen. Da die meisten Schnecken ein spiralförmig gewickeltes Schneckenhaus haben, haben sie einige Menschen sehr geehrt, da angenommen wurde, dass die Spirale ein Symbol des Lebens ist.

Schnecken sind Gastropoden aus der Klasse der Weichtiere. Typischerweise ist der Kopf mit einem Paar Augen und Tentakeln ausgestattet. Die Größe der Schale kann von 0,5 Millimeter bis 25 Zentimeter variieren. Fast immer ist die Schale spiralförmig verdreht, was jedoch bei einigen Arten nicht beobachtet wird. Gastropoden sind in drei Unterklassen unterteilt, zu denen etwa neunzigtausend verschiedene Arten gehören, von denen einige an Land und einige in Meeres- oder Süßgewässern leben. Eine große Anzahl von Gastropoden sind Zwischenwirte von parasitären Würmern. Einige Schnecken können für Nutzpflanzen schädlich sein, andere sind Nutztiere.

Der Unterhalt des Hauses der Riesenlandschnecken steht heute sowohl Menschen zur Verfügung, die sich beruflich für Weichtiere als auch für Amateure interessieren.

Obwohl Gastropoden in ihrem Verhalten eher schüchtern sind, werden sie schnell domestiziert und gezähmt. Am zahmsten sind die Achatina Reticulata, die sich nicht nur schnell an ihre Hände gewöhnen, sondern sich sogar bügeln lassen. Es gibt aber auch Arten, die so schüchtern sind, dass sie sich auch bei der Geburt in Gefangenschaft nie an ihre Hände gewöhnen.

Die meisten Schnecken ertragen die Gefangenschaft recht leicht, und wenn sie über ausreichend komfortable Bedingungen verfügen, werden sie nicht einmal versuchen zu fliehen.

Unter den richtigen Bedingungen leben afrikanische Riesenschnecken bis zu einem Dutzend Jahre.

Schnecken leben in kleinen Gruppen. Wenn es nachts kühler wird, machen sie sich langsam auf die Suche nach Nahrung. Sie suchen es nur durch Berührung und benutzen dazu ihre Tentakelhörner. Die Vision von Schnecken ist unwichtig, daher können sie nur Licht von Dunkelheit und Tag von Nacht unterscheiden. Aber ihr Geruchssinn ist sehr gut entwickelt. In jedem Fall können Vertreter bestimmter Arten Lebensmittel riechen, die sich in einer Entfernung von mehreren Metern befinden. Sie sind völlig unprätentiös in der Nahrung und können sowohl Blätter als auch Würmer und sogar kleine Larven anderer Waldbewohner aufnehmen.

Schnecken verdanken ihre Beliebtheit bei den Menschen der Tatsache, dass sie keinen Lärm verursachen, und wenn alles in Ordnung mit ihrer Gesundheit ist, verblassen sie auch nicht, riechen nicht und verursachen keine besonderen Probleme bei der Wartung.

Schnecken benötigen eine Quelle von Kalziumkarbonat und Vitaminen für ein gutes Schalenwachstum.

Für die häusliche Pflege können Sie sowohl eine in Gefangenschaft gezüchtete als auch eine in der Natur gefundene Schnecke erhalten. Im letzteren Fall ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass die Schnecke mit Parasiten infiziert wird. Oft infizieren sie sogar die zweite Generation, die bereits in Gefangenschaft geboren wurde.

Was enthalten Schnecken?

Verwenden Sie zur Ausstattung der Schnecke Terrarien und Aquarien, Plexiglasaquarien sowie alle Arten von Häusern für Nagetiere. Auch Lebensmittelbehälter und andere Kunststoffbehälter können verwendet werden. Für eine erwachsene Schnecke sind mindestens 10 Liter Volumen erforderlich. Wenn Sie jedoch ein Haustier auf die maximal mögliche Größe anbauen möchten, ist es besser, 15 bis 20 Liter Volumen bereitzustellen.

Zusammen mit Lebensmitteln sollte sich ein Behälter mit Wasser im Behälter befinden.

Der Deckel der Schnecke sollte mit einer spürbaren Dichte bedeckt sein, um die notwendige Luftfeuchtigkeit in Innenräumen aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass die Schnecke ihre heimischen Penate verlässt. Damit Luft in den Raum eindringen kann, sollten mehrere kleine Löcher in den Deckel gemacht werden. Das effektivste horizontale Terrarium, obwohl einige Baumschnecken vertikale Terrarien bevorzugen.

Das Terrarium sollte regelmäßig gereinigt werden. Kot muss entfernt werden und der Deckel und die Wände des Terrariums sollten mit einem feuchten Schwamm abgewischt werden, wenn die Wände schmutzig werden. Ungefähr alle anderthalb Monate muss im Terrarium eine allgemeine Reinigung durchgeführt werden, wobei das Terrarium gut mit Seife gewaschen und der Boden vollständig gewechselt werden muss.

Boden für die Haltung von Schnecken

Der beste Boden für die Haltung von Schnecken ist feinkörniges Kokossubstrat. Vor dem Einbringen des Bodens in das Terrarium muss dieser aufbereitet werden. Dazu müssen Sie entweder einige Minuten im Ofen oder in der Mikrowelle kalzinieren oder kochendes Wasser einfüllen. Damit werden die Larven von Drosophila und anderen Insekten vernichtet. Außerdem wird so die Salzmenge im Boden reduziert. Welcher Boden auch immer gewählt wird, er muss locker sein - dadurch können sich die Schnecken leicht darin vergraben.

//www.youtube.com/watch?v=GXGouO9J3wg

Das Einlegen von Steinen in das Terrarium wird nicht empfohlen, da Schnecken manchmal vom Deckel des Terrariums fallen und ihren Panzer auf einen Stein schlagen können. Die für Fische und Schnecken notwendige elektrische Beleuchtung ist also absolut nicht erforderlich. Dadurch ist es möglich, problemlos einen geeigneten Platz in der Wohnung für den Untersetzer zu wählen.

Welche Temperatur wird für die Haltung von Schnecken benötigt?

Alle Schnecken brauchen ausnahmslos ein feuchtes und recht warmes Mikroklima. Idealerweise sollte die Temperatur für ihre Wartung im Bereich von 25-30 Grad liegen. Wenn die Umgebungstemperatur zu stark sinkt, reagieren die Schnecken mit vermindertem Appetit und verminderter Aktivität. Sie können sogar Winterschlaf halten, was immer darauf hinweist, dass der Zustand der Gastropode gestört ist.

Afrikanische Schnecken sind wie alle Landschnecken Hermaphroditen.

Wenn die Schnecke in den Winterschlaf geht, schließt sie die Spültür und es wird sehr schwierig sein, sie aus dem Winterschlaf zu bringen. Damit die Schnecke aufwacht, muss sie von der Zeit an in warmem Wasser „gebadet“ werden, bis sie beschließt, aus ihrem Haus zu schauen. Wenn der Raum, in dem sich die Schnecke befindet, kühl genug ist, ist es daher ratsam, sie mit einer thermischen Matte oder einer gewöhnlichen Glühbirne zu heizen. Es ist jedoch zu bedenken, dass die an die Wand gelehnte Schnecke verbrannt werden kann, wenn sich die Glühbirne in der Nähe der Schnecke befindet.

Welche Luftfeuchtigkeit wird für die Haltung von Schnecken benötigt?

Der Großteil der domestizierten Schnecken gehört zu den Landarten. Aber auch sie können ohne Wasser nicht lange existieren. Um die gewünschte Feuchtigkeit in der Schnecke zu halten, können Sie die Blumen mit einer Sprühflasche besprühen. Alles, was getan werden muss, ist, ein paar Mal am Tag zusammen mit den Bewohnern ein Terrarium daraus zu sprühen. Dies reicht aus, um die gewünschte Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, die idealerweise bei etwa 75-90% liegen sollte.

Bei einer Substratschichtdicke von weniger als 3 cm vermehren sich die Schnecken nur ungern oder tun dies gar nicht, da sie das Mauerwerk nirgendwo ablegen können.

Sprühen Sie am besten mit warmem Wasser. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, sollten Sie ein Hygrometer kaufen, mit dem die Luftfeuchtigkeit gemessen werden kann. Wenn die Feuchtigkeit in der Schnecke nicht ausreicht, kann dies auch zum Winterschlaf des Tieres führen.

Wenn Schnecken älter als eineinhalb Monate sind, müssen sie Wasser in eine Schüssel geben, aus der sie trinken und in der sie baden. Den Kindern fehlt dabei die Feuchtigkeit, die sich an den Wänden des Terrariums ansammelt. Es ist zu beachten, dass die Größe des Beckens der Größe der Schnecke entsprechen sollte, damit sie beim Schwimmen nicht ertrinkt. Es ist auch darauf zu achten, dass die Schnecke ihr "Becken" nicht umdreht, sonst wird der Boden nass.

Wie man Schnecken füttert

Schnecken füttern ist keine große Sache. Die Hauptnahrungsquelle sind pflanzliche Lebensmittel. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist die Grundregel für das Füttern von Schnecken: Sie sollten niemals salzhaltiges Futter erhalten, da dies eine tödliche Gefahr für Schnecken darstellt. Mehlprodukte können zum gleichen Ergebnis führen. Es wird nicht empfohlen, süße und frittierte Lebensmittel zu geben.

Unter dem Gesichtspunkt des Komforts und der Sicherheit von Schnecken ist es besser, sie nicht zu oft aufzuheben.

Für die Fütterung kann ein Plastiknahrungsmittelbehälter mit niedrigen Rändern in die Schnecke gesetzt werden. Auf diese Weise können Sie Lebensmittel nicht direkt auf den Boden legen, wodurch sie schnell unbrauchbar werden.

Schnecken nehmen gerne Äpfel, Zucchini, Gurken, Salat auf und können sogar trockene Herkulesflocken oder Fischfutter wie Daphnien oder Gammarus essen. Höchstwahrscheinlich lehnen sie Leckereien in Form von Wassermelonen oder Erdbeeren nicht ab. Bananen sind bei großen Schnecken sehr beliebt, solche Köstlichkeiten sollten jedoch sehr sorgfältig gegeben werden, da die Schnecke verwöhnt werden kann und sich dann verhält und jedes andere Futter ablehnt. Im Winter essen Schnecken nicht nur Haferflocken, sondern auch Brennnesseln aus der Apotheke und sogar tiefgefrorenes Gemüse, das in Suppenkits enthalten ist und in jedem Supermarkt gekauft werden kann.

Mindestens alle 1,5 bis 3 Monate muss das Terrarium gewaschen und das darin enthaltene Substrat ersetzt werden.

Wenn Schnecken älter werden, nehmen auch ihre Schalen an Größe zu. Darüber hinaus werden die Schalen dicker, fester, härter und weisen zudem charakteristische Spulenringe auf. Die Vergrößerung der Cochlea hört erst auf, wenn das Haustier ein Jahr alt ist. Bis sie dieses Alter erreichen, sind ihre Muscheln bereits mit vier bis sieben Ringen geschmückt. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer in Gefangenschaft gehaltenen Gastropode beträgt etwa sechs Jahre.

Ich muss sagen, damit die Schnecke nicht nur wächst, sondern auch mit einem schönen Panzer wächst, muss ihrer Nahrung eine Kalziumquelle hinzugefügt werden. Zu diesem Zweck können Sie im Geschäft beispielsweise weißes Sepia kaufen, das unter dem Markennamen "Kesha" oder "Vitacraft" (sie werden auch als Tintenfischknochen oder Tintenfischkamm bezeichnet) verkauft wird.

Sie können ein Terrarium mit Schnecken nicht in der Nähe von Heizgeräten oder in direktem Sonnenlicht aufstellen.

Darüber hinaus können Sie natürliche Kreide oder gemahlene Eierschalen verwenden. Wenn die Cochlea zu viel Kalzium bekommt, kann ihre Schale sogar durchscheinend werden und durch sie kann der durchscheinende Körper der Cochlea gesehen werden. Nun, wenn das Haustier anfängt, an seinem eigenen Waschbecken zu nagen (optional am Waschbecken seines Nachbarn), dann hat der Mangel an Kalzium in seiner Ernährung einen ungeheuer niedrigen Stand erreicht.

Ich muss sagen, dass Schnecken wie Achatina gerne schwimmen. Sie können keine Schnecken unter dem Wasserhahn baden, da das im Wasser enthaltene Chlor die Schale sehr stark beeinträchtigt und zu weißer Plaquebildung führen kann. Sie können Ihr Haustier in gefiltertem oder warmem gekochtem Wasser baden.

Riesen Achatina sind essbar.

Schnecken sind ein großartiges und erschwingliches Objekt, um Tiere zu Hause zu beobachten. Dies ist ein weiterer Grund für ihre Beliebtheit. Sie sind alles andere als so primitiv, wie es vielen scheint. Obwohl das Nervensystem der Gastropode einfach genug ist, sind sie dennoch lernfähig. Wissenschaftler führten erfolgreiche Experimente mit Seemollusken, Weinschnecken und Landschnecken durch, um konditionierte Reflexe verschiedener Arten in ihnen zu entwickeln.

Weinbergschnecken gelang es sogar, ins All zu fliegen, und in Großbritannien werden Weinbergschnecken für eine Art nationale Unterhaltung verwendet, um Schneckenrennen zu veranstalten. Während des Haltens kriechen die Schnecken den Weg entlang, den das Salatblatt hinterlassen hat. Außerdem verlässt jeder die Grenzen seines Laufbands nicht und "läuft" parallel zum "Lauf" des anderen Gastropodenläufers. Und der Schnellste bekommt das begehrte Salatblatt.

Im Allgemeinen sind Riesenschnecken sehr wasserlieb, weil sie es brauchen, um Schleim abzuscheiden.

Im Gegensatz zu Vorurteilen können Schnecken kommunizieren. Wenn Sie sie in die Handfläche nehmen, hat sie vielleicht zuerst Angst, aber wenn sie später merkt, dass keine Gefahr besteht, streckt sie den Kopf heraus und krabbelt an ihrem Arm entlang, um die Umgebung zu erkunden. Die Empfindungen ihrer Berührung sind sehr angenehm und angenehm. Und Achatina sind auch sehr schlau und können ihren Meister durch thermische Empfindungen und Gerüche auszeichnen.

Wenn die Schnecken sauber und ordentlich gehalten werden, ist ihnen ein ausgezeichnetes Wachstum und eine gute Gesundheit sowie ihrem Besitzer garantiert - die ausgezeichnete Stimmung, die er bei der Betrachtung seiner Haustiere erhält.

Sehen Sie sich das Video an: Skippy, der Buschpilot - S01E15 - Überschwemmung im Wurzelgras Tal (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar