Transportieren von Tieren beim Transport

Wie Sie wissen, brauchen Hunde mehr als nur Laufen. Manchmal müssen sie längere Bewegungen ausführen, die Sie auf vier Beinen nicht ausführen können. Und dann kommt der Unterschied zwischen Fahrzeugen dem Besitzer und seinem Haustier zugute.

Der Grund dafür kann eine Reise zum Tierarzt oder aufs Land oder eine gemeinsame Reise in den Urlaub zum Resort sein (wundern Sie sich nicht, es gibt auch solche Besitzer, die ohne ihr Haustier nirgendwo hingehen würden).

Was sollten Tierhalter wissen, die sich für eine lange Reise entschieden haben? Heute betrachten wir die Regeln für den Transport von Tieren.

Wie man Tiere in der U-Bahn transportiert

Im Oktober des vorletzten Jahres freuten sich die Tierschutzbeauftragten über die guten Nachrichten aus Barcelona. Ab Oktober 2014 durften Passagiere offiziell mit ihren Haustieren in der U-Bahn fahren. Zuvor durften sich nur kleine Katzen und Hunde in der U-Bahn bewegen, und auch dann nur in einer Tragetasche. Nun spielt die Größe des Haustieres keine Rolle mehr. Ein vierbeiniger Passagier braucht nur eine Leine, einen Maulkorb und einen elektronischen Chip, um die U-Bahn-Dienste nutzen zu können. Es gibt nur wenige Einschränkungen.

Der freie Verkehr von Tieren in der U-Bahn ist gesetzlich bestätigt, es gibt jedoch einige Einschränkungen.

Die erste dieser Einschränkungen ist die Reisezeit. Tatsache ist, dass es zu bestimmten Zeiten in der U-Bahn das gibt, was gemeinhin als Hauptverkehrszeit bezeichnet wird. Solche Stunden fallen von sieben Uhr morgens auf halb zehn und von fünf Uhr abends auf sieben. Während dieser Zeit sind vierbeinige Haustiere in der U-Bahn nicht gestattet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Schwarm Tiere schädigen kann, was nicht nur dem Tier schaden kann, sondern auch sein aggressives Verhalten hervorruft oder umgekehrt - Panik und Flucht. Um sie davor zu schützen, wurde diese Einschränkung vereinbart.

Die zweite Einschränkung ist die Anzahl der Tiere, die eine Person tragen kann. Die Regeln besagen, dass für jede Person nicht mehr als ein Haustier sein darf. Diese Forderung ist durchaus vernünftig, da es genügend Fälle gab, in denen eine Person scharf gezuckte Hunde einfach nicht zurückhalten konnte, selbst wenn sie nicht zu groß waren. Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass je mehr Haustiere (egal ob groß oder klein), desto mehr die Aufmerksamkeit ihres Besitzers zerstreut wird. Um dieses Problem zu umgehen, wurde diese Regel erfunden.

Es gibt Situationen, in denen es einfach notwendig ist, Ihr Lieblingshaustier auf eine Reise mitzunehmen.

Und schließlich die dritte Regel: Dies ist der Ort für das Tier. Ihm zufolge dürfen Tiere keine Sitze in Autos belegen. Ebenso ist es verboten, Ihren Meister in einem Abstand von mehr als fünfzig Zentimetern zu lassen. Es wäre zwar richtiger zu sagen, dass es Tierbesitzern verboten ist, ihre Haustiere länger als einen halben Meter wegzulassen.

Aber all diese bemerkenswerten Neuerungen haben in der Hauptstadt Kataloniens stattgefunden, aber wie sieht es in dieser Hinsicht in russischen Städten aus, in denen es eine U-Bahn gibt? In dieser Hinsicht scheint sich alles auf dem Niveau der Steinzeit zu befinden, aber es scheint, dass dies alles andere als der Fall ist. Zum Beispiel leben die vierbeinigen Einwohner von Kasan nicht weniger komfortabel als in der katalanischen Hauptstadt.

Es ist für Tiere viel sicherer und sicherer, in speziellen Containern zu reisen.

In der Russischen Föderation ist die U-Bahn in sieben Städten verfügbar. Dies sind Moskau, St. Petersburg, Samara, Nowosibirsk, Nischni Nowgorod, Kasan und Jekaterinburg. In sechs von sieben U-Bahnen sind die Rechte zum Transport von Tieren genau gleich. Nach diesen Regeln können Fluggäste Vögel und vierbeinige Haustiere absolut kostenlos befördern, sofern sie sich in Käfigen oder in speziellen Taschen oder Handgepäckstücken (Containern) befinden. Darüber hinaus wird in Städten wie St. Petersburg, Jekaterinburg und Moskau die Größe der Übertragung auch durch die Regeln festgelegt: In der nördlichen Hauptstadt Russlands sollten die Abmessungen der Übertragung beispielsweise nicht mehr als einhundertzwanzig Zentimeter betragen (Abmessungen sind die Summe aus drei Dimensionen - Länge, Breite und Höhe).

Einhundertfünfzig Zentimeter sind in Moskau erlaubt, und wenn in dieser Stadt die Größe eines solchen "Gepäcks" einhunderteinundzwanzig Zentimeter überschreitet, müssen Sie unabhängig davon, wer sich darin befindet (Katze, Hund oder Papagei), ein separates Ticket dafür kaufen.

Viele nehmen Katzen oder Hunde mit auf eine Reise, aber es kommt auch vor, dass Sie auf dem nächsten Platz eine exotischere Kreatur treffen können.

Die einzigen Ausnahmen in allen U-Bahnen der Russischen Föderation sind Blindenhunde. Natürlich sollte ein solcher Hund einen Maulkorb haben. Wenn diese Regel eingehalten wird, können sie Rollstuhlfahrer und blinde Passagiere absolut kostenlos begleiten. Am bequemsten für Hundeliebhaber sind jedoch die Regeln für den Transport von Tieren in der Hauptstadt von Tatarstan - in Kasan.

Dort, um mit einem Hund in die U-Bahn zu fahren, kaufen Sie ihr einfach ein Ticket. Die Regeln der Kasaner U-Bahn erlauben den Transport von Hunden, vorausgesetzt, es werden keine Maßnahmen ergriffen, die die Passagiere stören könnten, wenn eine Leine und ein Maulkorb vorhanden sind, und außerdem, dass der Fahrpreis des Tieres bezahlt wird. Und wie in anderen U-Bahnen des Landes ist es auch in der Kasaner U-Bahn möglich, Tiere in Käfigen oder Tragetaschen kostenlos zu transportieren.

Spezielle Tragetasche für Ihr Haustier.

Wie man Tiere in Zügen transportiert

Ab August 2014 sind in Russland neue Vorschriften für den Transport von Tieren auf der Schiene in Kraft getreten. Jetzt können Sie mit einer Katze oder einem Hund nur noch in Zügen von vorstädtischer Bedeutung, dh in Zügen, sicher reisen. In Fernzügen können Tiere nur in Abteilwagen transportiert werden. Außerdem sollte es ein gewöhnlicher Abteilwagen sein und kein CB. Zudem ist es unmöglich, Tiere in Abteilwagen mit dem Signaturstempel „mit erhöhtem Komfort“ zu transportieren. Wenn Sie einen großen Hund transportieren müssen, muss der Besitzer das gesamte Fach einlösen.

Die einzige Ausnahme können nur die bereits erwähnten Blindenhunde sein, mit denen Menschen mit Behinderungen in beliebigen Autos fahren können, ohne spezielle Tickets für sie zu kaufen. Gleichzeitig sollte der Hund während der gesamten Reise ein Halsband und einen Maulkorb tragen, an der Leine sein und nicht seinen Besitzer verlassen, den er begleitet.

Um auch nur ein Tier zu transportieren, muss der Reisende das gesamte Abteil komplett bezahlen.

Auf einer langen Reise kann ein Passagier entweder ein großes Haustier oder zwei kleinere Haustiere mitnehmen und für jedes ein separates Ticket kaufen. Ein kleines Haustier für das Reisen mit der Bahn benötigt einen bequemen und sicheren Spezialbehälter, Käfig, Korb oder eine Kiste, deren Abmessungen einhundertachtzig Zentimeter nicht überschreiten. In diesem Fall schreiben die Vorschriften vor, dass dieser Container oder sein "Ersatz" an Orten platziert werden muss, die für manuelles Gepäck vorgesehen sind. Bei großen Tieren reichen eine Leine und ein Maulkorb völlig aus.

Aber Tiere brauchen keine Container, um mit dem Zug zu reisen, sondern jeder Hund muss an der Leine und im Maul sein. Für Katzen gilt eine recht originelle Regel, nach der sie von Passagieren beaufsichtigt werden sollten. Obwohl es vielleicht am bequemsten wäre, sie einfach in eine Tragetasche oder an die Leine zu legen, wie es einige Besitzer tun. Die Regeln sehen den Preis eines Tickets für Tiere im Zug vor. Es sollte nicht mehr als ein Viertel des Fahrpreises für erwachsene Passagiere auf derselben Strecke betragen.

Tiere tolerieren Fahrten in Zügen, auch in Zügen.

Wie sich aus dem Vorstehenden ergibt, haben sich die Vorschriften für den Transport von Tieren auf der Schiene erheblich geändert, und nur eine von ihnen ist unverändert geblieben. Damit Haustiere an Zügen der natürlichen Kommunikation und des Fernverkehrs teilnehmen können, müssen sie über die entsprechenden Veterinärgenehmigungen verfügen.

Wie transportiere ich Tiere im Luftverkehr?

Bis heute gibt es in keinem Land der Welt einheitliche Regeln für den Transport von Tieren auf dem Luftweg. Dabei liegt traditionell alles im Ermessen der Luftfahrtunternehmen. In den meisten Fällen kann ein kleines Tier mit an Bord genommen werden, jedoch nur unter der Bedingung, dass es sich in einem speziellen Trage-, Käfig- oder Container befindet. Darüber hinaus sollte der Träger stark und verriegelt sein, was unter anderem stark genug sein sollte. Wie das ausreichende Festigkeitsniveau des Schlosses bestimmt wird, ist unbekannt: Offenbar wird dies von den Mitarbeitern des Unternehmens bestimmt.

Beim Lufttransport werden Tiere in Spezialcontainern transportiert, die sich in einem separaten Abteil des Flugzeugs befinden.

Die Regeln verlangen auch, dass der Behälter für das transportierte Tier bequem ist. Es ist verboten, den Container während des gesamten Fluges zu verlassen. Für Großtiere bieten Fluggesellschaften Plätze im Gepäckraum an, allerdings nur unter der Bedingung, dass sich das Tier in einem großen und bequemen Container befindet. Die Abmessungen des Containers sollten es dem vierbeinigen Passagier ermöglichen, sich zu seiner vollen Höhe zu erheben und sich problemlos um 360 Grad zu drehen. Gleichzeitig muss der Boden des Behälters zum einen undurchlässig und zum anderen mit saugfähigem Material beschichtet sein.

Der einzige Nachteil dieser Regel ist, dass es im Gepäckraum normalerweise sehr kalt ist, wodurch sich das Haustier erkälten und krank werden kann. Dies ist besonders traurig angesichts der Tatsache, dass Menschen häufig Fahrzeuge zum Transport von Haustieren verwenden, um ein krankes Tier schnell in eine andere Stadt zur Behandlung zu bringen.

In einigen Fällen kann das Tier nach Absprache mit dem Personal des Flugzeugs an Bord genommen werden.

Richtig, in Hotelfällen durften Fluglinienbesitzer, die die Position eines Tierbesitzers eingenommen hatten und bestimmten Bedingungen unterlagen, diese mit an Bord nehmen. Diese Ausnahme galt in der Regel für seltene Tiere aus Zoos, Zirkussen und einfach für diejenigen, die aus der Wildnis zur Behandlung geschickt wurden oder umgekehrt - und in ihre natürlichen Lebensräume zurückkehrten. Dies gibt jedoch Anlass zur Hoffnung, dass ähnliche Ausnahmen für andere Haustiere gemacht werden.

Darüber hinaus sollte erwähnt werden, dass selbst wenn das Tier nur klein ist, ein gewisser Geldbetrag für den Transport auf dem Luftweg gezahlt werden muss. Die spezifischen Kosten eines Tickets für Haustiere werden bereits von einem bestimmten Unternehmen festgelegt.

Sehen Sie sich das Video an: Schönhofer Tiertransport (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar