Brokatwels - einfache, aber große Wels-Pterigoplichitis

Brocade pterigoplicht (lat. Pterygoplichthys gibbiceps) ist ein schöner und beliebter Fisch, der auch Brokatwels genannt wird.

Es wurde erstmals 1854 als Ancistrus gibbiceps Kner und als Liposarcus altipinnis Gunther beschrieben. Jetzt heißt es (Pterygoplichthys gibbiceps).

Pterigoplicht ist ein sehr starker Fisch, der Algen in großen Mengen frisst. Ein Paar Erwachsene kann auch sehr große Aquarien sauber halten.

In der Natur leben

Lebensraum - Brasilien, Ecuador, Peru und Venezuela. Brocade pterigoplicht lebt im Amazonas, Orinoco und ihren Nebenflüssen. Während der Regenzeit zieht es in überflutete Gebiete.

In Flüssen mit einem langsamen Verlauf können sie große Gruppen bilden und sich gemeinsam ernähren.

Während der Trockenzeit gräbt es lange (bis zu einem Meter) Gräben an den Ufern der Flüsse, an denen es wartet. In den gleichen Löchern werden Braten gezüchtet.

Der Name kommt vom lateinischen Gibbus - Buckel und Caput - Head.

Beschreibung

Pterigoplicht ist ein großer Langleberfisch.

Es kann in der Natur bis zu 50 cm lang werden und die Lebenserwartung kann mehr als 20 Jahre betragen, pterygoplicht lebt in Aquarien von 10 bis 15 Jahren.

Der Wels ist länglich mit einem dunklen Körper und einem großen Kopf. Der Körper ist mit Knochenplatten bedeckt, mit Ausnahme des Bauches, der glatt ist.

Kleine Augen befinden sich hoch am Kopf. Ein charakteristisches Merkmal sind die hochgelegenen Nasenlöcher.

Eine Besonderheit ist eine hohe und schöne Rückenflosse, die bis zu 15 cm lang sein kann. Dieser Wels ähnelt einem Seefisch - einem Segelboot. Jungtiere haben die gleiche Färbung wie Erwachsene.

Derzeit werden weltweit bis zu 300 verschiedene Arten von Wels verkauft, die sich größtenteils in der Farbe unterscheiden. Eine genaue Klassifizierung gibt es jedoch noch nicht. Brokatwels ist leicht an der Rückenflosse zu erkennen. Es hat 10 oder mehr Strahlen, wenn andere 8 oder weniger haben.

Komplexität des Inhalts

Brokatwels kann mit verschiedenen Fischen gehalten werden, da er einen friedlichen Charakter hat. Sie können aggressiv und territorial gegenüber anderen Pteren sein, wenn sie nicht zusammenwachsen.

Pterigoplicht benötigt ein geräumiges Aquarium, mindestens 400 Liter pro erwachsenes Paar. Im Aquarium muss Treibholz eingesetzt werden, damit diese die Verschmutzungen entfernen können, die die Hauptnahrungsquelle für Brokatwels darstellen.

Sie nehmen auch Zellulose auf, kratzen sie von Abfällen und benötigen sie für die normale Verdauung.

Brokatwels ist ein nachtaktiver Fisch. Wenn Sie ihn füttern, ist es daher besser, ihn nachts kurz vor dem Ausschalten des Lichts zu machen.

Bitte beachten Sie, dass Wels in der Natur auch Aasfresser sind, obwohl er hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel zu sich nimmt. Im Aquarium können sie die Schuppen nachts von den Seiten des Diskus und des Skalars essen, deshalb sollten Sie sie nicht mit flachen und langsamen Fischen halten.

Brocade Pterigoplicht kann auch sehr große Größen erreichen (35-45 cm), wenn Sie sie kaufen, sind sie ziemlich klein, wachsen aber langsam, aber sie können bald zu groß für das Aquarium werden.

Aquarium Wartung

Der Inhalt ist unkompliziert, vorbehaltlich einer Fülle von Lebensmitteln - Algen und zusätzliche Fütterung.

Der Fisch ist gut für Anfänger geeignet, aber Sie sollten sich an seine Größe erinnern, da er oft als Aquariumreiniger verkauft wird. Anfänger kaufen, und Fisch wächst schnell und wird in kleinen Aquarien zum Problem.

Es wird manchmal gesagt, dass es gut für Aquarien mit Goldfischen geeignet ist, dies ist jedoch nicht so. Die Bedingungen für Goldfisch und Pterigoplichitis sind sehr unterschiedlich und Sie sollten sie nicht zusammenhalten.
Das Aquarium sollte gut belüftet sein und einen mittleren Wasserfluss haben.

Es ist besser, einen Außenfilter zu verwenden, da der Fisch ziemlich groß ist und das Wasser schnell verschmutzt.

Die empfohlene Temperatur liegt zwischen 24-30 ° C, pH 6,5-7,5, mittlere Härte. Ein wöchentlicher Wasserwechsel von ca. 25% des Volumens wird empfohlen.

Fütterung

Es ist sehr wichtig, Brokat-Pterigoplichitis mit einer Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln zu füttern. Die perfekte Kombination ist 80% pflanzliche und 20% tierische Nahrung.

Von Gemüse können Sie geben - Spinat, Karotten, Gurken, Zucchini. Jetzt wird eine große Anzahl von Spezialfuttermitteln für Wels verkauft, die ausgewogen sind und die Grundlage der Ernährung bilden können. In Kombination mit Gemüse wird eine vollständige Diät sein.

Es ist besser, gefrorenes Lebendfutter zu verwenden, in der Regel pflücken Pterigoplichitis sie vom Boden, nachdem sie andere Fische gefüttert haben. Aus Lebendfutter werden vorzugsweise Garnelen, Würmer und Blutwürmer verabreicht.

Große Individuen können schlecht wurzelnde Pflanzenarten herausreißen und empfindliche Arten essen - Kino, Zitronengras.

Es ist auch zu beachten, dass die Pteren voll sind, da der Fisch ziemlich langsam ist und einfach nicht rechtzeitig für die anderen Bewohner des Aquariums sein kann.

Kompatibilität

Große Fische und Nachbarn sollten gleich sein: große Buntbarsche, Fischmesser, Riesengurami, Polypteren. Zu den offensichtlichen Vorteilen gehört die Tatsache, dass sie aufgrund ihrer Größe und Rüstung mit Pterygoplychitis mit Fischen leben können, die andere Fische, beispielsweise mit Blütenhorn, vernichten.

Kräuterkenner haben nichts mit dem Kräuterkenner zu tun. Dies ist ein unersättliches und alles wegfegendes Nashorn, es wird schnell mähen und alles von dir essen, Pflanzen essen.
Pterygoplychitis wächst langsam und kann bis zu 15 Jahre in einem Aquarium leben. Da der Fisch nachtaktiv ist, ist es unerlässlich, Schutzräume zur Verfügung zu stellen, in denen er sich tagsüber entspannen kann.

Wenn in einem Aquarium Brokat als Unterschlupf gewählt wird, ist es nicht nur vor anderem Brokat, sondern auch vor allen Fischen geschützt. Verletzung endet selten, aber er kann erschrecken.

Brokatpterygoplychitis kämpfen mit einem Freund und begradigen die Brustflossen. Ein solches Verhalten ist nicht nur für sie charakteristisch, sondern auch für eine ganze Art von Kettenwels im Allgemeinen. Wenn die Brustflossen seitlich freigelegt werden, vergrößert sich der Fisch visuell und es ist auch für ein Raubtier schwierig, ihn zu schlucken.

In der Natur leben Brokatwels unter saisonalen Bedingungen. Während der Trockenzeit können Pterygoprichliten vor der Regenzeit in den Schlamm graben und überwintern.

Manchmal glauben Wissenschaftler, dass das Herausnehmen aus dem Wasser selbst dazu dient, Raubtiere abzuschrecken.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Geschlecht zu bestimmen ist sehr schwierig. Männer sind heller und größer, Spitzen an Brustflossen.

Erfahrene Züchter unterscheiden das Weibchen vom Männchen pterigoplicht durch die Genitalpapille bei erwachsenen Individuen.

Zucht

Eine Zucht in einem Heimaquarium ist nicht möglich. Einzelpersonen, die verkauft werden, züchten auf Bauernhöfen. Dies liegt an der Tatsache, dass Fische in der Natur tiefe Tunnel benötigen, die zum Laichen in Küstensand gegraben wurden.

Männchen bleiben nach dem Laichen in den Tunneln und bewachen die Jungfische. Da die Höhlen groß genug sind, ist es schwierig, sie in einem einfachen Aquarium zu versorgen.

In der kommerziellen Zucht wird das Ergebnis erzielt, indem Fische in Teichen mit großem Volumen und weichem Boden platziert werden.

Krankheiten

Starke krankheitsresistente Fische. Zu den häufigsten Krankheitsursachen zählen Vergiftungen durch vermehrte organische Stoffe im Wasser und das Fehlen von Abstrichen im Aquarium, die zu Verdauungsproblemen führen.

Lassen Sie Ihren Kommentar