Wie brüten Landschnecken?

Auf den ersten Blick scheint die Schneckenzucht keine schwierige Aufgabe zu sein. Sie müssen es jedoch ernsthaft angehen.

Jedes Stadium des Auftretens kleiner Schnecken hat seine eigenen Nuancen und Tricks. Und all diese Nuancen sollten berücksichtigt werden, wenn der Besitzer von Schnecken möchte, dass die nächste Generation seiner Gastropoden gesund und voll ist.

Wenn die Schnecke brutfähig wird, zeigt sich dies sofort in Form von physiologischen Veränderungen. Auf dem Kopf dieser Molluske befindet sich eine charakteristische Ausbuchtung auf der rechten Seite: Es handelt sich um ein Kopulationsorgan oder mit anderen Worten um ein Sexualpaar. Hier befinden sich die männlichen Geschlechtsorgane und gleichzeitig der Eingang zum Weibchen. Durch dieses Öffnen der Schnecke paaren sie sich, und wenn es soweit ist, legen sie Eier. Und wenn die Schnecke sich paaren kann, wird diese Pore weiß und nimmt an Größe zu. In einem solchen Zustand beginnt die Molluske nach einem Partner zu suchen.

Schneckenpaarung und Paarung

Obwohl alle an Land lebenden Schnecken Zwitter sind, benötigen sie für eine erfolgreiche Paarung einen Partner aus einem anderen Mauerwerk. Das heißt, es muss von der gleichen Art sein, aber zu einer anderen genetischen Linie gehören. Wenn die Schnecke mit einem Vertreter ihrer Linie gekreuzt wird, können ihre Nachkommen verschiedene Defekte mit unterschiedlichem Schweregrad aufweisen. Beispielsweise kann es sich um eine Art Verzerrung oder Verminderung der Schale, Einäugigkeit, geringe Vitalität und dergleichen handeln.

Liebe Schnecken tanzen.

Schnecken sollten proportional, vollwertig und schön sein und die besten Eigenschaften aufweisen, z. B. gute Größe, satte Farbe, die richtige Form der Schale und so weiter.

Schnecken vermehren sich das ganze Jahr über, aber nur einmal. Außerdem tun sie dies meistens im Frühjahr. Es ist zu beachten, dass bei feuchteren Witterungsbedingungen die Zahl der neugeborenen Schnecken höher ist. Wenn sich während der Paarungszeit zwei Gastropoden finden, beginnt die Balzphase. Zuerst berühren sie sich nur ein wenig mit ihren Tentakeln und ziehen es vor, nur einen Kreis um den anderen zu legen.

Danach verbinden sich einige Schneckentypen, beispielsweise Weinbergschnecken, mit den Fußsohlen ihres Körpers und befeuchten sich gegenseitig mit ihrem Schleim, den sie in großen Mengen absondern.

Die Geschlechtsorgane der Cochlea befinden sich am Kopf.

Dies ist für sie notwendig, damit sie sich während der Paarung nicht lösen. Und erst danach kommen die Schnecken mit den Kopulationsorganen in Kontakt. Die Paarung dauert lange genug, da die Cochlea sich so gemächlich paart, wie sie sich im Weltraum bewegen. Nachdem sie zusammengehalten haben, können die Schnecken die ganze Nacht in einem bewegungslosen Zustand verbringen.

Einige Schneckentypen wie zum Beispiel Limicolaria, Archachatina und Achatina paaren sich in einer etwas anderen Position. Es sieht so aus: Eine Schnecke klettert auf den Panzer einer anderen Schnecke und wenn sie sich hin- und herbewegt, zeigt sie es ihr und neigt den Kopf nach hinten - in Richtung des Partners, der auf den Rücken klettert. Danach berühren die Schnecken die sexuellen Poren des anderen.

Nachdem die Befruchtung abgeschlossen ist und sie ihre Samenzellen austauschen, die Samenzellen enthalten, weichen die Schnecken ruhig in verschiedene Richtungen aus. Ich muss sagen, dass Gastropoden die Fähigkeit haben, Spermatophoren in ihrem Körper zu tragen, ohne ein ganzes Jahr lang Eier zu legen.

Schnecken legen ihre Eier normalerweise in großen Fängen ab, die in speziellen Eikapseln eingeschlossen sind.

In den meisten Fällen bildet jedoch ein Elternteil oder beide Elternteile infolge der Befruchtung sofort eine Eikapsel. Dabei handelt es sich um einen Behälter mit Eiern, die mit einer starken transparenten Schale bedeckt sind. Wenn die Zeit des Mauerwerks kommt, fällt die Schale, mit der es beschichtet ist, entweder ab oder löst sich auf.

Wie eine Schnecke Eier lagert

Die Inkubationszeit, in der die Schnecken Eier tragen, dauert nur einen Tag oder zwei Wochen. Etwa zur gleichen Zeit wurde die Molluske genommen, um ein Loch für die Eiablage zu graben, das drei bis vier Zentimeter tief sein konnte. Die Anzahl der Eier, die die Molluske legt, hängt von ihrer Art ab. Zum Beispiel kann eine Weinbergschnecke dreißig oder sogar vierzig Eier auf einmal legen, und Achatina noch mehr - von einhundert bis dreihundert. Es gibt auch solche Schnecken, die bereits lebende Haustiere produzieren.

Aus den Fängen vieler Meeresschnecken werden pelagische Larven - Veligers - geschlüpft.

Nachdem runde weiße Eier in das Mauerwerk gelegt wurden, bedeckt die Molluske sie mit Erde. Gleichzeitig ist sie sich so sicher, dass ihren Kindern nichts passieren wird, dass sie niemals bleiben oder sie beschützen muss. Es gibt jedoch keinen Grund für eine solche Nachlässigkeit, da viele verschiedene Insekten Schneckeneier genießen möchten. Und sie sind nicht nur nicht gegen den Verzehr, sondern auch begierig auf der Suche nach Schneckeneiern.

Und sobald die sorglose Mutter die von ihr gelegten Eier, Würmer, Käfer und verschiedene kleine Insekten hinter sich lässt, gehen sie sofort zum Mauerwerk. Ich muss sagen, dass dies nicht nur dem Mauerwerk enormen Schaden zufügt, sondern oft zu dessen völliger Zerstörung führt, wenn kein einziges Ei übrig bleibt.

Schneckeneier werden oft von Käfern, Würmern und anderen Tieren genossen.

Wenn das Mauerwerk von niemandem gestört wird, können Sie nach drei bis vier Wochen ab dem Zeitpunkt des Mauerwerks feststellen, dass die Schale sehr dünn und fast durchsichtig wird und die Babys zu schlüpfen beginnen. Sie werden völlig ohne Schale geboren, aber auf ihrem Rücken befinden sich Schalendrüsen, weiche Löcher von geringer Größe. Es ist die Arbeit dieser Drüsen, die zum Auftreten eines Hornembryos führt, der von Tag zu Tag härter und größer wird.

Unter der Erde bleiben Schnecken mehrere Tage. Während dieser ganzen Zeit ernähren sie sich von den Überresten der Schale, die eine für den Aufbau der Schale notwendige Kalziumquelle darstellt. Aber wenn diese Nahrungsquelle für sie endet, müssen sie auf der Suche nach neuen Nährstoffquellen an die Oberfläche. Es sollte beachtet werden, dass, wenn der Besitzer der Cochlea und ihre Nachkommen sehen, dass die Cochlea aufgrund der Tatsache, dass die Bodenschicht zu stark ist, nicht zur Oberfläche aufsteigen kann, es ihnen in dieser schwierigen Angelegenheit helfen sollte, das Mauerwerk etwas zu zerbrechen.

Kleine Schnecken sollten gut gefüttert sein, damit ihr Panzer stärker wird und sie sich voll entfalten können.

Wann werden Schnecken erwachsen?

Nachdem die Jungen an die Oberfläche des Bodens gelangt sind, ist ihr Verhalten genau so wie bei Erwachsenen. Junge Menschen essen fast alles, was ihnen unter die Füße oder vielmehr unter die Sohle fällt, aber sie haben die größte Liebe zu grünen Blättern. Der Besitzer sollte jedoch wissen, dass er nicht mit Obst und weichem Gemüse gefüttert werden sollte, da beispielsweise junge Schnecken mit ihrem ganzen Körper in eine Banane eindringen können, was zu Erstickung und Tod führen kann.

Kleine Schnecken können neben Blättern auch Möhren anbieten, die möglichst dünn geschnitten werden sollten. Und nachdem sich die Schnecken mindestens ein paar Tage auf der Erdoberfläche aufgehalten haben, können ihnen Salatblätter und grüne Äpfel angeboten werden.

Wenn die Schnecke heranwächst, wächst ihr "Haus". Um ein normales Wachstum zu gewährleisten, muss die Schnecke viel Kalzium erhalten. Meist wird dafür gemahlene Eierschale, Tintenfischskelett (Sepia) oder Naturkreide verwendet. Wenn sich die Cochlea normal entwickelt, erreicht sie nach etwa zwölf Monaten Größen, die für Vertreter ihrer Art als normal gelten. Etwa in diesem Alter endet ihr Wachstum und der Panzer färbt sich.

Schnecken vermehren sich sicher und wachsen auch zu Hause.

Ich muss sagen, dass zu Hause enthaltene Schnecken fast ohne die Hilfe ihres Besitzers gezüchtet werden können. Alles, was getan werden muss, damit die Schnecke gesunde und starke Schnecken zur Welt bringt, ist, einen Partner zu finden, der zu einer anderen genetischen Linie gehört. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass die Schnecke über ausreichend Boden verfügt, damit die Jungen an die Bodenoberfläche gelangen können, und natürlich müssen sie eine angemessene Ernährung erhalten.

Und wenn der Eigentümer diese Anforderungen erfüllt, kann er die schönen kleinen Straßen bewundern.

//www.youtube.com/watch?v=WENrhiV6n7M

Lassen Sie Ihren Kommentar