Wie und was die Schnecke füttern?

Schnecken sind seit geraumer Zeit auf der Haustierliste. Und mit jedem neuen Tag werden diese scheinbar phlegmatischen, aber ebenso schönen Kreationen immer beliebter. Was diese Gastropoden jedoch wirklich von anderen Haustieren unterscheidet, ist ihre erstaunliche Schlichtheit und anspruchslose Art der Ernährung.

Typischerweise werden Schnecken ungefähr einen Tag oder dreimal pro Woche gefüttert. Es ist wichtig zu beachten, dass sie nicht alles, was ihnen angeboten wurde, in einer Sitzung aßen und es vorzogen, das Vergnügen für mehrere Tage zu dehnen.

Leider gibt es noch keine eindeutige Meinung darüber, wie viel Futter der Schnecke auf einmal angeboten werden soll. Wenn eine Hausschnecke viel und oft frisst, kann sie sehr groß werden und ihre Schnecke wird zu eng. In diesem Fall beginnt die Schnecke, sich selbstständig in der Nahrung einzuschränken, und ihr Wachstum wird gestoppt. Wenn das Haustier jedoch in eine andere, größere Schnecke verpflanzt wird, fängt es wieder an, stark zu fressen, und kann sogar noch größer werden, als es war. Dies hängt natürlich davon ab, zu welcher Art eine bestimmte Schnecke gehört. Einige Arten haben beispielsweise eine maximale Größe von nur einem halben Zentimeter, und ihr Gewicht überschreitet nicht einige Gramm. Dazu kommen solche Gastropoden, deren Gewicht mehrere Kilogramm erreichen kann!

Am besten füttern Sie die Schnecken einmal am Tag. Normalerweise ist es Abend oder Nacht. Erklären Sie dies damit, dass Tiere abends in der Nacht Schneckenaktivität zeigen.

Die Schnecke sollte einen Platz haben, der speziell für ihre Fütterung reserviert ist.

Um die Sauberkeit der Molluskaria zu erhalten, verwenden Sie am besten eine Kunststoffschale mit niedrigen Rändern. Auf diese Palette sollten Sie Futter für Ihr Haustier legen, und es ist unerwünscht, den Boden dafür zu verwenden, da Futter darauf sehr schnell unbrauchbar wird.

Von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass der Eigentümer alle Lebensmittel sofort nach dem Verlust des Nährwerts vollständig gereinigt hat. Andernfalls verrotten die Lebensmittel, vermischen sich mit den Produkten von Abfallprodukten, und die Schnecke, die zweifellos unter diesen Bedingungen lebt, wird früher oder später unter solchen Bedingungen leiden. Wenn das Futter zu lange liegt, muss es entfernt werden, die Pfanne sollte regelmäßig gewaschen werden und die Sauberkeit des Wohnraums der Schnecke sollte überwacht werden. In diesem Fall sollte das Futter der Schnecke immer sauber und frisch sein.

Schnecken sind nicht wählerisch bei der Nahrungsauswahl.

Was die Schnecke essen kann und was nicht

Bevor Sie herausfinden, was genau Schnecken fressen, müssen Sie sich daran erinnern, welche Schnecken auf keinen Fall gefüttert werden dürfen. In dieser Hinsicht haben die Weichtiere keine merklichen Unterschiede zu anderen Haustieren: Alles, was für den menschlichen Tisch bestimmt ist, ist Schnecken strengstens untersagt.

Auf keinen Fall sollten Sie Schnecken geräucherte, gebratene, eingelegte, würzige und süße Lebensmittel geben. Kein solches Futter sollte in die Ernährung von Schnecken aufgenommen werden. Und das erste, woran sich der Besitzer einer Schnecke erinnern sollte, ist, dass Salz in keiner Form in die Nahrung gelangen darf.

Schneckensalz ist für den Menschen ungefähr dasselbe wie Kaliumcyanid. Bevor Sie Ihrem Haustier Industriefutter geben, sollten Sie sich daher mit der Zusammensetzung auf der Verpackung vertraut machen. Und wenn in der Zusammensetzung des Futters mindestens ein geringer Salzanteil angegeben ist, ist es auf keinen Fall möglich, es der Schnecke zu geben. Darüber hinaus sind Mehlprodukte für eine Schnecke höchst unerwünscht. Es ist am besten, auf ihre Verwendung vollständig zu verzichten, da sie fast immer Salz enthalten.

Achatina-Schnecken und ihre Schwestern, Archachatins, fressen freiwillig Leichen von Insekten.

Eine weitere Gefahrenquelle für die Schnecke sind Zeitungen. Überraschenderweise haben Gastropoden eine merkwürdige Vorliebe für die Presse. Tierhalter sollten sich im Allgemeinen nicht auf den Instinkt ihrer Haustiere verlassen, da ein wildes Tier immer ein schädliches Produkt von einem nützlichen unterscheiden kann. Ja, in einem natürlichen Lebensraum ermöglichen Instinkte einer Katze oft, sich voneinander zu unterscheiden. Trotz des Vorhandenseins eines solchen Instinkts ist es nicht für Produkte bestimmt, die nicht in der klimatischen und geografischen Zone vorkommen, in der ein bestimmtes Tier lebt.

Ebenso funktioniert dieser Instinkt in einer zivilisierten Umgebung nicht. Daher ist es naiv zu glauben, dass der Instinkt der Cochlea sagt, dass es zum Beispiel Stiere in einer Tomate gibt. Daher sollten Schnecken vor Zeitungen geschützt werden, obwohl sie danach streben, diese Schnecke zu essen. Dies ist auf jeden Fall unmöglich, da Druckfarbe nicht nur sehr schädlich, sondern auch für Gastropoden tödlich ist.

Was können Hausschnecken füttern? In dieser Angelegenheit gibt es nichts Kompliziertes: Frische Lebensmittel auf pflanzlicher Basis sollten als Hauptnahrungsquelle verwendet werden. In der Regel sind dies Gemüse, Gemüse, Obst, verschiedene Hülsenfrüchte und eine Reihe anderer Produkte.

Die Schnecke kann kein geräuchertes, scharfes, scharfes und fettiges Fleisch essen.

Wenn wir über Gemüse sprechen, müssen wir zuerst Gurken, Blumenkohl und Pekinger Kohl, Karotten, Kürbis, Kürbis, Paprika und Tomaten erwähnen. Hausschnecken sind neben Gemüse auch von Grüns begeistert. Zum Beispiel ist Salat wahrscheinlich das am meisten verehrte Schneckenfutter und Sie können ihm große, ungebrochene Blätter geben. Außerdem können Gastropoden mit Trauben, Löwenzahnblättern, Kochbananen, Sellerie, Spinat, Petersilie und Dill gefüttert werden. Aus Hülsenfrüchten können Sie Ihr Haustier mit Erbsen, Bohnen und Bohnen behandeln.

Schneckenfrüchte sind beinahe Kult-Eiferer und können fast jedes Obst verzehren, sei es Papaya, Kiwi, Kirschpflaume, Pflaume, Ananas, Aprikosen, Nektarinen, Pfirsiche, Äpfel, Birnen, Blaubeeren, Kirschen, Kirschen, Trauben, Erdbeeren, Wassermelonen oder Bananen. Gleichzeitig ist es erwähnenswert, dass jede Schnecke ihre eigenen Vorlieben und ihre Lieblingsspezialitäten hat. Daher sollte beachtet werden, welche Produkte der Schnecke am meisten respektiert werden und sie nicht oft genießen, denn wenn Sie die Schnecke mit diesen Produkten „füttern“, kann dies der Fall sein Verzichten Sie in der Regel auf andere "Gerichte" und verschlechtern Sie so Ihre Ernährung.

Viele Schnecken fressen gerne Pilze, Daphnien, Gammarus und anderes Fischfutter und sogar trockene Herkulesflocken. Im Winter können Hausschnecken gerne Brennnesseln aus der Apotheke aufnehmen. Es gibt sogar Fälle, in denen Hausschnecken Eier, Hüttenkäse und Tiefkühlgemüse aßen, die in Suppenkits enthalten sind.

Kann man Hausschnecken Fleisch geben?

Die Behauptungen, dass alle Schnecken Neovegetarier sind, sind nicht ganz richtig. Manchmal füttern die Besitzer von Achatina und Arkhakhatin ihre Haustiere mit gut gekochtem Fleisch (ohne Salz). Alternativ können Sie auch auf die gleiche Weise gekochtes Hähnchen verwenden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Tierfutter ziemlich schwer und nicht so leicht zu verdauen ist. Aus diesem Grund wird Fleischfutter aufgrund seiner Schädlichkeit für Schnecken am besten vermieden. Auch wenn es selten verwendet wird, ist es am besten, es nicht zu geben. Zusätzlich können auf Fleischfutter gewachsene Schnecken aggressives und räuberisches Verhalten zeigen, was dazu führen kann, dass die Schnecke ihre kleineren Verwandten angreift.

Schnecken werden mit Obst gefüttert.

Wie man ein Schneckenhaus stärkt

Unabhängig davon, wie viele Monate oder Jahre eine Schnecke hat, müssen bestimmte Lebensmittel in die Nahrung aufgenommen werden, um die Schale zu stärken. Der Besitzer muss nicht nur das äußere Erscheinungsbild seiner Schnecke und insbesondere ihres Panzers, sondern auch ihr Verhalten beobachten. Wenn zum Beispiel eine Schnecke anfängt, an ihrem Schneckenhaus oder dem Gehäuse einer anderen Schnecke zu nagen, kann dies als deutliches Zeichen dafür angesehen werden, dass ihrem Körper ein so wichtiges Element für Schnecken wie Kalzium fehlt. Wenn der Kalziummangel zu akut wird, wird das Schneckenhaus sehr dünn. Es kann so dünn werden, dass man sogar den Körper der Molluske selbst sehen kann.

Sepia kann als gute Quelle für Kalzium angesehen werden (dieses Wort bezieht sich auf den Kamm oder Schwanz von Tintenfischen). Sie können dieses Produkt in einem Zoogeschäft kaufen. Richtig, Sie sollten sich sofort darauf einstellen, dass sich einige (und ziemlich viele) Verkäufer nicht einmal vorstellen, was es ist und warum es gebraucht wird. Bevor Sie das Geschäft verlassen, sollten Sie die Regale sorgfältig untersuchen. Es ist daher durchaus möglich, dass Sepia vorhanden ist.

Füttern Sie die Schnecke nur mit frischen und sauberen Produkten.

Zusätzlich zu Sepia kann natürliche Kreide Schnecken große Vorteile bringen. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass dies nicht die Kreide ist, die im Bürobedarf erhältlich ist, nämlich Naturkreide. Die Schreibkreide enthält eine sehr große Anzahl von Chemikalien, die für die Schnecke äußerst schädlich sind.

Eierschalen werden allgemein als Hauptquelle für Kalzium bei Schnecken bezeichnet. Die Herstellung eines solchen Spitzenverbandes erfordert weder besondere Fähigkeiten noch einen großen Arbeits- oder Zeitaufwand. Dazu müssen lediglich mehrere Eierschalen gesammelt werden (hierfür eignen sich sowohl Hühner- als auch Wachteleier). Wenn die Muscheln gesammelt sind, müssen sie ohne Verwendung von Reinigungsmitteln gründlich gewaschen, mit kochendem Wasser gegossen und mit gutem Gewissen getrocknet werden. Danach können die Schalen in einer elektrischen Mühle gemahlen werden, genau wie normaler Kaffee oder Pfeffer gemahlen wird. Das Pulver sollte täglich zum Cochlea-Boden gegeben werden. Dies schafft gute Voraussetzungen für ein starkes und gutes Schneckenhaus.

In regelmäßigen Abständen werden Schnecken mit Getreide, beispielsweise Mais, gefüttert.

Eine andere Calciumquelle für Schnecken können verschiedene Zusatzstoffe sein, die in Zoohandlungen verkauft werden und für Reptilien bestimmt sind. Auch für Vögel bestimmte Kalziumwetzsteine ​​erwiesen sich als ziemlich gut. Sie können solche Produkte in fast jedem Zoofachgeschäft finden.

Für diese Zwecke können Sie auch Muschelgestein verwenden. Kalkstein ist ein Kalkstein, der aus fragmentierten und ganzen Meeresorganismen besteht.

Wasser für Schnecken ist die Basis von allem

Wasser für die Schnecke ist ein ebenso notwendiger Bestandteil ihrer Ernährung wie für den Menschen. Die Schnecke braucht nicht nur Wasser, um den Durst zu stillen, sondern auch um sicherzustellen, dass im Körper des Haustieres eine ausreichende Menge an Schleim produziert wird. Gleichzeitig ist es notwendig, in die Molluskaria nicht nur eine Trinkschale mit Wasser zu füllen.

Wasser kommt in vielen Lebensmitteln vor, aber Schnecken müssen zusätzlich gegossen und gesprüht werden.

Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig (und noch besser täglich) sowohl die Schnecke als auch die gesamte Molluskariya mit klarem sauberem Wasser einsprühen. Am bequemsten ist dies mit einer Spritzpistole. Natürlich sollten Sie die Molluske nicht in einen Sumpf verwandeln (wenn sie wie ein Sumpf wird, kann die Schnecke als Landmolluske einfach ersticken), aber die Oberfläche der Gegenstände und der Panzer des Haustieres sowie die Wand der Molluske müssen feucht sein. Für eine Schnecke ist eine solche Feuchtigkeit eine natürliche Umgebung. Von Zeit zu Zeit können Beweise sogar mit Leitungswasser gewaschen werden.

Es ist darauf zu achten, dass das Wasser keinesfalls zu heiß oder zu kalt ist. Baden Sie eine Schnecke auch nicht in chloriertem Wasser. Wenn Sie eine solche Dusche gekonnt arrangieren, wird die Schnecke begeistert sein! Die Besitzer von Schnecken behaupten sogar, dass die Person, die die Schnecke auf diese Weise wäscht, im übertragenen Sinne "ins Gesicht" zu erkennen beginnt.

Langsame Schnecken sind in allem langsam und werden auch langsam gefüttert.

Wenn der Schnecke Feuchtigkeit fehlt, wenn sie nicht bewässert oder bewässert ist, fällt sie einfach ins Koma und beginnt, sich zu verkleinern, da ihr Körper beginnt, systematisch Flüssigkeit zu verlieren. Und wenn das Haustier nicht sofort bewässert oder bewässert wird, stirbt es einfach.

Und das, vielleicht am wichtigsten, ist, dass der Besitzer sein Haustier genauestens betrachtet und versucht, die Schnecke nicht nur mit gesundem Futter zu füttern, sondern auch herauszufinden, welches Futter von dem, was ihr angeboten wurde, sie mit größtem Vergnügen aufnimmt. Es reicht aus, genau zu verfolgen, welche Nahrung am schnellsten in der Molluskaria endet. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, die Weichtiere mit allen möglichen Vitaminen und natürlich mit Wasser zu füttern.

Lassen Sie Ihren Kommentar