Guyana Selenidera: Lebensräume und Lebensstil des schwarzen Vogels

Der Guyana Selenider gehört zur Familie der Tukaner.

Äußere Zeichen der Guyana Selenidera

Guiana selenidera ist ein bis zu 35 cm großer Vogel mit einem Gewicht von etwas über 110-165 Gramm.

Guyana Selenidera (Selenidera culik).

Der Kopf und die Brust des Mannes sind mit einem Gefieder von schwarzer Farbe bedeckt, während bei der Frau nur die Oberseite des Kopfes schwarz ist, der Nacken der Kastanie und graue Brüste. Vögel beiderlei Geschlechts haben einen schwarzen und roten Schnabel, einen runden blauen Fleck um die Augen, einen roten Unterschenkel und gelbe Flecken im Hinterkopf, die das Kennzeichen der Art sind. Die Guyana Selenidera hat den längsten Schnabel unter den Vertretern der Tukane - 7,62 cm, aber der Schwanz und die Flügel des Vogels sind die kürzesten unter den verwandten Arten. Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe des Gefieders, sondern auch in der Körpergröße.

Die Verbreitung der Guyana Selenidera

Die Guayana selenidera ist in den flachen Wäldern des nordwestlichen Brasiliens (nördlich des Amazonas - vom Grund des Negers nach Osten nach Osten Amapa), im Norden von Französisch-Guayana, in Guyana, in Suriname und im äußersten Süden Venezuelas verbreitet. Innerhalb dieser Grenzen ist die Guyana Selenidera weit verbreitet. Guyana selenidera bewohnt tief liegende Regenwälder.

Der natürliche Lebensraum des Guyana-Seleniders sind tiefliegende Wälder.

Ausbreitung von Guyana Selenider

In den Wäldern bleiben die Guiana selenidera die meiste Zeit allein in den entlegensten Winkeln des Tieflandwaldes und bilden nur während der Brutzeit Paare. Diese Vögel zeichnen sich durch ein interessantes Paarungsverhalten aus: Tukane werfen sich leckere Früchte zu und ziehen die Aufmerksamkeit eines Partners auf sich. Möglicherweise spielen gelbe Flecken im Gefieder bei Paarungsspielen eine wichtige Rolle als Erkennungsmerkmal.

Es wurden keine detaillierten Studien zur Zucht und Aufzucht von Nachkommen dieser Vogelart durchgeführt, weshalb die Informationen zur Reproduktion von Guayana-Seleniden eher knapp sind. Die Vögel haben keine besonderen Baufähigkeiten, weshalb sie Löcher verwenden, die bereits von anderen Tieren für das Nest geformt wurden.

Wie alle ihre Verwandten finden Vögel ein Nest für ein Nest hoch oben in hohlen Bäumen.

Zwei bis vier strahlend weiße Eier (hauptsächlich 3-4) befinden sich auf einer Art Müll: Chips und Müll, die während der Ausdehnung des hohlen Lochs entstehen. Auch zu diesem Zweck legen die Guayana-Selenider auf den Boden ausgespuckte Samen, verzehrte Früchte. Die Eltern schlüpfen etwa 16 Tage lang gleichmäßig. Sie sitzen jedoch selten länger als eine Stunde im Nest und verlassen das Nest in regelmäßigen Abständen, wobei die Eier unbeaufsichtigt bleiben.

Nach 16 Tagen werden die Küken blind geboren und mit rosa Haut bedeckt. Beide Eltern füttern die Küken mit Früchten. Junge Vögel verlassen das Nest im Alter von etwa 40-42 Tagen. Dieser Vorgang ist im Leben der Vögel unauffällig. Federn beginnen erst nach 4 Wochen zu wachsen.

An den Beinen der Küken bilden sich Lederhühneraugen, die die Gliedmaßen bis zum Anlehnen schützen, da die Holzstreu für nicht gefiederte Haut zu grob ist.

Tatsache ist, dass die Küken für den Erwerb einer wundervollen Farbe des Gefieders der Tukane etwa vier Monate brauchen.

Guiana Selenidera Nutrition

Auf der Suche nach Beeren, Früchten und Insekten untersuchen guyanische Selenider Baumkronen auf allen Ebenen des Waldes. In der Natur enthält die Ernährung von Guayana Selenider etwa hundert verschiedene Obstarten, die als Hauptnahrungsmittel dienen. Aber während der Brutzeit fressen diese Vögel eifrig Insekten, um das lebensnotwendige Eiweiß zu erhalten.

Gefangene Selenider

Guayana Selenider werden oft in Gefangenschaft gehalten und sie züchten sogar. Diese Eigenschaft von Vögeln wurde erstmals 1990 von Jerry Jennings demonstriert. Die Zucht ist mit vielen Problemen verbunden, die sich aus der Unfähigkeit ergeben, einen natürlichen Lebensraum für die Zucht zu schaffen.

Guiana selenidera kommt hauptsächlich paarweise oder in kleinen Gruppen vor. An fruchtbaren Bäumen kann man oft mehrere Individuen beobachten.

Selbst erfahrene Vogelliebhaber erhalten nur 30% der Küken aus Eiern, die das Weibchen legt.

Guyana Selenider wird jedoch in vielen Zoos der Welt erfolgreich gehalten. Diese Art von Tukan ergänzt auch die privaten Sammlungen, so dass sie bei Vogelliebhabern sehr gefragt sind. Guayana Selenider leben seit etwa 20 Jahren in Gefangenschaft.

Lassen Sie Ihren Kommentar