In Österreich flog ein Reh durch die Windschutzscheibe in den Bus

Unfälle mit Wildtieren sind in letzter Zeit keine Seltenheit. Diese Katastrophe passierte der 53-jährige Österreicher in Kombination nicht - der Fahrer des Linienbusses.

Auf der Autobahn aus dem Bundesland Kärnten (Südösterreich) geriet ein Busfahrer in einen Verkehrsunfall mit einem Reh. Das Tier prallte gegen ein Fahrzeug und flog buchstäblich durch die Windschutzscheibe in die Kabine. Der Hirsch winkte wie wild, sprang vom Armaturenbrett und galoppierte durch die Kabine.

Ein Reh flog durch die Windschutzscheibe in den Bus.

In diesem Moment war der Passagier im Bus, und es muss gezeigt werden, dass der Passagier mit starken Nerven war, weil er sofort ein Mobiltelefon herausnahm und mehrere Fotos des verängstigten Hirsches machte.

Der Fahrer vergaß in Panik, das Fahrzeug auf die Handbremse zu stellen, woraufhin der Bus am Straßenrand abrollte und (wie sich herausstellte - Gott sei Dank!) Gegen einen Baum prallte ... und vollständig in den Fluss hätte fallen können. Aber der 53-jährige Fahrer dachte daran, die Hintertür zu öffnen ... und der Hirsch, der offenbar beschlossen hatte, das bereits verletzte Fahrzeug nicht zu "lähmen", stieg kulturell aus dem Bus und zog sich nach Hause zurück.

Das Tier eilte durch die Hütte.Hirsch in der Kabine des regulären Busses.Österreichischer Bus nach einer Kollision mit einem Reh.Der Bus rollte am Straßenrand ab.

Lassen Sie Ihren Kommentar