Wie pflege ich ein kleines Aquarium?

Ein kleines Aquarium von 20 bis 40 cm Länge kann als klein angesehen werden (ich stelle fest, dass es noch Nano-Aquarien gibt, aber dies ist eher eine Kunst). Bei kleineren Fischen ist es schwierig, fast jeden Fisch zu halten, außer vielleicht einen Hahn oder Kardinäle.

Kleine Aquarien benötigen die gleiche praktische Ausstattung wie größere. Die Heizung und der Filter sind besonders wichtig. Eine gute Lampe tut nicht weh, wenn Sie Pflanzen halten oder Ihren Fisch in Hülle und Fülle genießen möchten.

Ein kleines Aquarium ist günstig gelegen

Stabilität im Mini-Aquarium

Verglichen mit der Umwelt ist ein Mini-Aquarium sehr klein, aber die Auswahl der richtigen Fische und Pflanzen ist kein Problem. Hauptsache, der Fisch sollte genug Platz für sein normales Leben haben.

Einige Fische wie Hähne bevorzugen sogar kleine Aquarien, da viele kleine Fische in der Natur in Gräben leben, oft sogar in großen Pfützen.

Das größte Problem bei Mini-Aquarien ist das geringe Wasservolumen. Infolgedessen erfolgen Änderungen sofort. In einem größeren Aquarium sind Änderungen in der Zusammensetzung des Wassers infolge von Verunreinigungen nicht so bedeutend, als ob die gleiche Menge in das Mini-Aquarium gelangt.

Zum Vergleich ergibt ein Gramm pro 100 Liter Wasser eine Konzentration von 1 Milligramm pro Liter, und dasselbe Gramm pro 10 Liter ergibt 10 Milligramm pro Liter. Dies bedeutet, dass jede Veränderung des Gleichgewichts - Überfütterung, Tod von Fischen, seltener Ersatz von Wasser - den Zustand des Mini-Aquariums sofort beeinflusst.

Die einzige Möglichkeit, all dies in einem kleinen Aquarium zu vermeiden, ist die regelmäßige Überwachung der Wasserparameter, die Pflege und vor allem die moderate und angemessene Fütterung.

Kleine Aquarienpflege

Die Pflege eines Mini-Aquariums ist sehr einfach und basiert auf den gleichen Grundsätzen wie die Pflege großer Aquarien. Das Ersetzen eines Teils des Wassers ist der Schlüssel, für ein wenig und oft gilt hier eine goldene Regel. Sehr oft reinigen Aquarianer das Aquarium monatlich und tauschen das gesamte Wasser aus.

Aber nur in einem Fall müssen Sie mehr als 50% des Wassers im Aquarium wechseln - im Notfall. In Nanoaquarien führt ein großer Wasserwechsel immer noch zu Instabilität und Ungleichgewicht. Es ist eine gute Angewohnheit, nicht mehr als 10-15% des Wassers gleichzeitig für ein Mini-Aquarium zu wechseln. Wenn Sie mehr ersetzen müssen, brechen Sie es mehrmals. Dreimal 10% ist besser als einmal 30%.

Filterpflege

In Mini-Aquarien gibt es den einfachsten Innenfilter - eine Pumpe mit einem Schwamm im Inneren. Waschen Sie diesen Waschlappen niemals unter fließendem Wasser! So töten Sie nützliche Bakterien, die am Stickstoffkreislauf beteiligt sind. Einfach feinporig wählen!

Sie sind auf den ersten Blick identisch, haben unterschiedliche Porengrößen und feiner Schmutz kann durch große Poren fliegen und zum Aquarium zurückkehren. Sie reduzieren das Risiko einer Instabilität in einem Mini-Aquarium erheblich.

Pflanzen in einem Mini-Aquarium

Lebende Pflanzen werden in kleinen Aquarien benötigt, da sie dazu beitragen, gefährliche Substanzen aus dem Wasser zu entfernen - Nitrite, Nitrate und Ammoniak. Pflanzen in einem Mini-Aquarium bieten eine zusätzliche Versicherung und reduzieren den Stress bei Fischen. Sie eignen sich auch sehr gut für den Anbau einiger kleiner Pflanzenarten, da in einem Mini-Aquarium eine gute Beleuchtung leichter zu erzielen ist und in großen Aquarien das Licht in den erforderlichen Mengen einfach nicht die niedrigere Stufe erreicht.

Um die richtigen Pflanzen für Ihr Aquarium auszuwählen - lesen Sie die Materialien im Internet und sprechen Sie mit erfahrenen Verkäufern, sie werden immer helfen.

Fütterung

Der wichtigste Punkt. Das Essen, das Sie geben, ist die Hauptquelle und in einigen Fällen sogar die einzige für verschiedene Abbauprodukte. Je weniger Sie füttern, desto weniger Schmutz und desto stabiler ist das Aquarium. Natürlich sollte der Fisch voll sein, und Ihre Aufgabe ist es, ein Gleichgewicht zwischen vollem Fisch und überfüttertem Fisch zu halten.

Eine gute Möglichkeit ist, so viel Futter zu geben, wie der Fisch in einer Minute frisst, damit kein Futter auf den Boden fällt. Fabrikfutter für Fische in Form von Flocken ist eine gute Wahl für ein kleines Aquarium, es sinkt langsam und gibt weniger Abfall, aber es gibt auch kleinen Abfall und sie müssen nicht übermäßig gefüttert werden.

Es ist besser, die Fische im neuen Aquarium für sie zu füttern. Wenn das Gleichgewicht hergestellt ist oder Sie Grundfisch, z. B. Wels, beginnen, können Sie andere Arten von Futter für eine vollständige Ernährung hinzufügen.

Welche Art von Fisch kann in einem kleinen Aquarium gehalten werden

Die Auswahl eines Fisches für ein Mini-Aquarium ist eine ziemlich schwierige Aufgabe. Dazu reicht es nicht aus, nur einen kleinen Fisch auszuwählen, obwohl dies der gleiche Faktor ist. Es ist auch wichtig, nicht zu vergessen, dass die von Ihnen ausgewählten Fische an einem begrenzten Ort leben, was bedeutet, dass Sie nicht bei aggressiven oder territorialen Arten Halt machen können.

Ein häufiger Fehler ist es, männliche Schwertkämpfer, Zwerggourams oder Buntbarsche zu kaufen, sie können echte Rowdys sein. Und Arten von aktiven Fischen, wie Zebrafische, vertragen sich gut, können aber aufgrund ihrer Energie andere Fische stören.

Eine gute Wahl für ein Mini-Aquarium sind kleine Widerhaken wie Kirsche und viele Arten von Haracinovye - Neon, Rassbori, Erythroson. Gänge aller Art eignen sich gut zur Reinigung des Aquariums oder der Algenfresser ist otocinclius. Shrimp - Amano-Garnelen und Kirschgarnelen.

Es gibt noch nicht sehr berühmte Fische, die aber ideal für kleine Aquarien sind:

Neon

Für die obere Schicht (obwohl sie überall schwimmen), Pecilia und Molliesia. Guppys sind auch sehr beliebt, aber ich würde nicht empfehlen, Vollblüter zu nehmen, da sie sehr schwach gegen Krankheiten resistent sind, die das Ergebnis einer intragenerischen Kreuzung sind. Sie können einen Guppy-Endler nehmen.

Endler sind 2-mal kleiner als normale Guppys, viel heller, aber die Flossen sind nicht verhüllt. Sie brüten häufiger, sind größer, aber kleiner als normale Guppys.

Der männliche Hahn kann ein Highlight werden, aber es ist nur besser, ihn alleine zu lassen, da er im Verhältnis zu seinen Verwandten gewalttätig ist.

Sehen Sie sich das Video an: BECKENPFLEGE SCHRITT FÜR SCHRITT . AquaOwner (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar