Warum hieß der Dompfaff Dompfaff?

Diese hell „gekleideten“ Vögel erscheinen sofort nach dem Einsetzen des kalten Wetters. Sie scheinen im Allgemeinen Frost, Schnee auf ihren Flügeln zu tragen - Winter.

Von hier aus ging der russischsprachige Name des Vogels hervor, der wissenschaftlich als Pyrrhula pyrrhula bezeichnet wird. Im Sommer leben diese Vögel in nördlichen Breiten und im Winter ziehen sie etwas nach Süden, dies nur, um Nahrung zu finden.

Warum hieß der Dompfaff Dompfaff?

Und nur der Vogel wurde nicht von der Natur erfunden, um Kälte zu bringen, nur damit ihr Lebenszyklus geordnet ist.

So tauchte das Wort „Dompfaff“ unter den Menschen gerade deshalb auf, weil er derjenige ist, der „Schnee bringt“. In den Wäldern Russlands lebt ein gewöhnlicher Gimpel. Im Allgemeinen leben fünf Arten von Dompfaffen auf dem Territorium Eurasiens (und dieser Vogel lebt nirgendwo anders). In den Familien dieser Vögel herrscht strenges Matriarchat. Weibliche Gimpel halten ihre "Verengung" bei Igeln.

Dompfaffen - Wintervögel.

Im 19. Jahrhundert war es in Russland in Mode, einen Dompfaff zu Hause zu lassen, da diese Vögel die Geräusche anderer Tiere auf einzigartige Weise wiederholen können, weshalb sie als "russische Papageien" bezeichnet wurden.

Heute sind Dompfaffen als Haustiere ein sehr seltenes Phänomen. Und diesen Vögeln die Kunst des „Verspottens“ beizubringen, ist keine leichte Aufgabe. Aber es ist am besten, diese prächtigen Vögel nicht einzusperren, sondern einfach ihre Stimme und ihr luxuriöses Gefieder zu bewundern, während Sie durch den Winterwald spazieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar