Johannesburg-Bewohner gründet "Cat Street"

Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Johannesburg wird nun dem ursprünglichen Einwohner dieser Stadt hinzugefügt. An sich ist nichts Besonderes zu merken, außer ihrer einzigartigen Liebe zu schwarzen Katzen.

Gertrude Van Weyden liebte Tiere seit ihrer Kindheit. Solange sie sich erinnerte, lebten in ihrem Haus alle Arten von Tieren, von Geckos und Spinnen bis hin zu riesigen Hunden.

Straße der schwarzen Katzen.

Anscheinend war auch die Kindheit betroffen, ein bedeutender Teil davon verbrachte Frau Van Weyden auf der Farm ihres Großvaters. Und als eine ältere Frau in Rente ging und zusätzliche Zeit bekam, erinnerte sie sich an ihren langjährigen Wunsch, eine schwarze Katze zu haben. Der Traum wurde wahr und bald saß ein schwarzes Kätzchen in ihrem Haus. Wie so oft kam der Appetit jedoch mit Essen und das Haus wurde von einem anderen schwarzen Einwohner bereichert.

Einige Jahre später lebten mehr als dreißig schwarze Katzen im Haus eines Katzenliebhabers.

All dies hätte nichts anderes bleiben können als die Eigenart einer älteren Frau, wenn nicht die Tatsache gewirkt hätte, dass all ihre Haustiere, wie vielleicht jede Katze auf dem Planeten, es liebten, auf der Fensterbank zu sitzen und auf die Straße zu schauen. Und da Mrs. Van Weyden Fenster direkt auf dem Bürgersteig hatte, wurde dieser Straßenabschnitt bald als "Katzenstraße" (Feline Street) bezeichnet.

Bald begannen Touristen und einfach untätige Zuschauer auf die Straße zu spähen, Gerüchte erreichten ein interessantes Haus, in dem Dutzende grüner, gelber und sogar blauer Augen, die allen Katzen gehörten, völlig schwarz wie Kohle, Passanten aus allen Fenstern ansahen.

Das Ergebnis war, dass "Cat Street" in eines der beliebtesten Touristenziele von Johannesburg aufgenommen wurde. Die Eigentümerin des Hauses ist nur glücklich darüber und denkt jetzt darüber nach, neben ihrem Haus Souvenirs zu Themen rund um das Thema Katze zu verkaufen.

Lassen Sie Ihren Kommentar