Australischer Riesenfrosch: Leben in der Natur und in Gefangenschaft

Der australische Riesenlaubfrosch ist groß, wie der Name schon sagt. Die Heimat dieser Laubfrösche ist nicht nur Australien, das Verbreitungsgebiet ist breiter, es erfasst auch Neuguinea.

Lebensstil des australischen riesigen Laubfrosches

Im Verbreitungsgebiet sind australische Laubfrösche eine häufige Art, außerdem kommen sie häufig in Parks und auf Plätzen vor. Sie lassen sich am Wasser nieder.

Vertreter dieser Art sind nachtaktiv. Bevor der Laubfrosch auf Beutejagd geht, steigt er ins Wasser hinab, da sein Körper tagsüber viel Flüssigkeit verliert, besonders bei trockenem Wetter. Laubfrosch wird in Wasser getaucht und nährt den gesamten Körper mit der Oberfläche der Haut, so dass die Versorgung des Körpers mit Wasser wieder hergestellt wird. Australische Laubfrösche jagen jeder Kreatur nach, die sie schlucken kann.

Junge Menschen ernähren sich hauptsächlich von fliegenden Wirbellosen, während erwachsene Menschen auch mit ihren Verwandten und Eidechsen mit Fröschen zurechtkommen. Im Allgemeinen sind Laubfrösche vor allem in jungen Jahren von Kannibalismus geprägt.

Korallengefallene Litoria (Litoria caerulea).

Terrarium für den australischen Riesenfrosch

Das Terrarium sollte geräumig und hoch sein. Es muss unbedingt einen verzweigten Baumstumpf haben, am Boden des Terrariums wird Blähton gelegt, mit einem feinen Plastiknetz bedeckt und mit Torf und Laub bedeckt und oben mit Moos bedeckt. Ein solcher Boden liefert ein Entwässerungssystem.

Tropische Pflanzen werden in den Boden gepflanzt. Die Pflanzen im Terrarium mit Laubfröschen haben besondere Anforderungen - sie müssen stabil sein, weil sie dem Gewicht erwachsener Laubfrösche standhalten müssen. Geeignete Pflanzen sind Monstera, Ficus und Philodendren.

Für Laubfrösche und Pflanzen im Terrarium ist eine entsprechende Beleuchtung erforderlich. Über der Oberseite des Terrariums befinden sich Leuchtstofflampen. Die Tageslichtstunden im Terrarium betragen 12-15 Stunden. Nachts bleibt die Temperatur zwischen 18 und 20 Grad und tagsüber zwischen 22 und 28 Grad.

Dieser Laubfrosch ist weit verbreitet in West-Neuguinea (Indonesien), Papua-Neuguinea.

Laubfrösche müssen jeden Tag mit warmem stehendem Wasser besprüht werden. Außerdem sollte sich im Terrarium ein Schwimmteich mit einer Tiefe von 5 bis 10 Zentimetern befinden. Das Wasser wird alle 1-2 Tage gewechselt.

Australische Riesenfroschdiät

Laubfrösche fressen Kakerlaken, Grillen, mageres Fleisch und neugeborene Mäuse. Das Hauptnahrungsmittel sind Insekten, Fleisch ist nur eine Ergänzung der Ernährung. Wenn Laubfrosch ständig mit Mäusen gefüttert wird, wird der Stoffwechsel beeinträchtigt, was zum Vorfall des Darms und zum Tod von Amphibien führt.

Die Lebenserwartung von Laubfröschen liegt zwischen 15 und 20 Jahren.

Das Insekt kann in einer Petrischale serviert oder einfach ins Terrarium entlassen werden. Ein sich bewegendes Insekt weckt das Jagdinteresse an Laubfröschen, kann aber nur wenige Insekten fangen, da sich die anderen unter Steinen und Baumstümpfen verstecken. Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Menge der verzehrten Lebensmittel zu kontrollieren. Darüber hinaus erlauben starke Verwandte schwächeren Menschen nicht zu essen, sie nehmen sogar ihre Beute buchstäblich aus dem Mund.

Daher wird Laubfröschen meistens von Kindheit an beigebracht, mit einer Pinzette zu essen. Das Insekt wird mit einer Pinzette festgeklemmt und in einem Abstand von etwa 3 Zentimetern an die Schnauze der Laubfrösche gebracht, während es langsam nach rechts und links bewegt wird. Dies ermöglicht es, den Ernährungsprozess zu kontrollieren und Vitamine in die Ernährung von Amphibien einzubringen.

Es gibt zwei Arten von Vitaminen für Laubfrösche: Lösung oder Pulver. Zu viele Zusatzstoffe für Laubfrösche sind tödlich. Die optimale Fütterung von Laubfröschen mit Vitaminen garantiert eine gesunde Ernährung und stimuliert deren Fortpflanzung.

Die Dauer der Tageslichtstunden wirkt sich stark auf die biologische Aktivität des Korallenlaubfrosches aus.

Zucht australischer Laubfrösche

Wenn Sie diese Amphibien züchten möchten, müssen Sie über die Stimulierung der Fortpflanzung Bescheid wissen. Sich ändernde Tageslichtstunden, Diäten und andere anregende Standardmethoden sind nicht immer gegen riesige australische Laubfrösche wirksam. Manchmal muss man hormonelle Medikamente einnehmen, aber man muss vorsichtig mit ihnen sein, außerdem erfordert ihre Einnahme besondere Fähigkeiten.

Das Terrarium für Jungtiere soll pflegeleicht sein, diverse Dekorationselemente werden hier zum Hindernis. Das Terrarium muss alle 2 Tage gewaschen werden, insbesondere die Wände, da die Hautsekrete von jungen Menschen giftig sind, sich also vergiften können. Wenn Sie das Terrarium weniger häufig entfernen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, alle Jungtiere zu verlieren.

Eine häufige Behandlung des Terrariums ist obligatorisch, da Laubfrösche Giftstoffe auf der Hautoberfläche freisetzen und sich vergiften können.

In den ersten paar jungen Laubfröschen mit kleinen Kakerlaken und Grillen gefüttert. Sie können ihre Ernährung auch mit einem Pfeifenmacher, einem Blutwurm und einer Korvette abwechseln.

Es wird empfohlen, ein flaches Becken in einem Terrarium mit Jungtieren auszustatten, die 2-3 mal pro Woche das Wasser wechseln. Personen, die eine Größe von 5 oder mehr Zentimetern erreicht haben, können sicher in ein dekoriertes Terrarium verpflanzt werden.

Australische Riesenlaubfrösche erschrecken viele Terrarien mit ihrer Größe und der Tatsache, dass sie eine große Menge an Nahrung benötigen. Dennoch sind diese Amphibien sehr interessant und unterhaltsam. Außerdem sind sie unter anderen schwanzlosen exotischen Arten die zugänglichsten.

Sehen Sie sich das Video an: [email protected] Arche für Frösche (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar