Lungenlose Salamander - unterirdisch lebende Amphibien

Der unterirdische Salamander, auch Höhlensalamander genannt, ist eine monotypische Art in den Vereinigten Staaten. Höhlensalamander sind im Missouri River endemisch. Diese Art ist in der Roten Liste der IUCN aufgeführt.

Zum ersten Mal wurden 1891 unterirdische Salamander auf dem Ozark-Plateau gefunden. Bis heute ist dieses Plateau der einzige Lebensraum, der in unterirdischen Salamandern vorkommt. Diese Art war die erste Höhlenart der Salamander in der Neuen Welt.

Höhlensalamander sind in Missouri, Arkansas, Kansas, Oklahoma, auf der Springfeld-Hochebene in der Ozark-Region und der Salem-Hochebene verbreitet.

Lungensalamander (Plethodontidae).

Beschreibung des unterirdischen Salamanders

Höhlensalamander sind kleine Salamanderarten, die eine Länge von 12 bis 14 Zentimetern nicht überschreiten. Unterirdische Salamander sind fleischrosa.

Vorderbeine schwach geformt. Es gibt 16-19 Rillen entlang der Karosserietanks. Die Larven sind bräunlich oder violettgrau. Manchmal können sich an den Seiten des Körpers gelbe Flecken befinden.

Da die Larven in Gebirgsbächen leben, haben sie einen hohen Kiel. Externe Kiemen befinden sich am Körper. Die Larven haben Augen gesichtet und können daher in Bächen außerhalb der Höhlen leben. Nach 2-3 Jahren wandeln sich die Larven um, wodurch ihre Kiemen verschwinden. Nach der Metamorphose sind Erwachsene fast blind, da sich ihre Augenlider teilweise schließen oder zusammenwachsen.

Erwachsene blinde Salamander leben in den unterirdischen Höhlenströmen.

Flachköpfiger oder Europäischer Höhlensalamander

In dieser Gattung scheiden in Europa lebende Salamander 5 Arten aus. Sie sind in Sardinien, Italien, Frankreich sowie in North Carolina in den Vereinigten Staaten verbreitet. Zwei der drei Arten von europäischem Salamander sind in der Roten Liste der IUCN aufgeführt: flacher und kalkhaltiger Salamander. In Europa lebende Salamander unterliegen den regionalen Gesetzen Italiens und Frankreichs.

Limettensalamander

Diese Art ist selten. Kalkstein-Salamander kommen in Bear Creek und in Brisburg, Kalifornien, vor.

Die lungenlosen Salamander führen einen terrestrischen Lebensstil.

Dieser Salamander mit abgeflachtem Körper und Kopf führt einen terrestrischen Lebensstil. Ihre Beine sind lang und es gibt Membranen zwischen ihren Fingern. Die Farbe des Rückens ist braun und die Farbe des Bauches variiert von hellgrau bis cremefarben. Die Farbe junger Menschen ist gelbgrün. Erwachsene kalkhaltige Salamander erreichen eine Länge von 10 Zentimetern.

Sie leben in kalkhaltigen Felsen, wo es Dickichte von untergroßen Eichen gibt, sowie in Felsrissen und auf nassen Schutthalmen, die Moos wachsen.

Der Bereich der kalkhaltigen Salamander ist sehr begrenzt, so dass die Art äußerst anfällig ist. Geschäfte im Lebensraum dieser Salamander zu machen, kann ihren Tod provozieren. Limettensalamander leben im 48 Hektar großen Naturschutzgebiet Brisburg. Es ist notwendig, diese Art genauer zu untersuchen.

Lake Plateau Salamander

Diese Art ist auch selten. See-Flachkopfsalamander ähneln äußerlich kalkhaltigen Salamandern.

Seesalamander sind eine sehr seltene Art und daher nach kalifornischem Recht geschützt.

Die Farbe des Rückens ist grau-grün und es gibt weiße Flecken auf dem Bauch. Die Körperlänge des flachköpfigen Seesalamanders erreicht 10 Zentimeter.

Diese Art ist am Nordufer des Lake Shasta im kalifornischen Shasta County zu finden. Vor nicht allzu langer Zeit wurde auch am Westufer dieses Sees eine isolierte Population gefunden. Die Art ist dort anzutreffen, wo es kalte kalkhaltige Schluchten gibt. Sie kommen häufig in Biotopen vor, in denen Wälder aus feiner Eiche sowie Kiefer und Tanne wachsen. Im Regen steigen sie auf den Geröll der Kalksteinhöhlen aus.

Die Plateau Lake Salamander sind vom Bundesstaat Kalifornien geschützt. Die meisten ihrer Lebensräume sind geschützt, jede menschliche Tätigkeit ist dort verboten, aber kalkhaltiger Talus wird durch den Bau von Minen zerstört. Der gesamte natürliche Komplex antiker Felsformationen bedarf eines ernsthaften Schutzes.

Hochlandsalamander

In der Länge erreichen diese Salamander 10 Zentimeter. Zwischen den Fingern des Flachkopfsalamanders befinden sich Membranen, mit denen sie Felsen und Schluchten gut besteigen können.

Im Mund des Salamanders befindet sich eine lange Zunge, die nach vorne ausgestoßen wird und mit deren Hilfe Spinnen und Insekten gefangen werden.

Flachköpfige Salamander leben in den Bergen Kaliforniens auf einer Höhe von 1600 bis 4400 Metern. Ihre Zahl ist aufgrund landwirtschaftlicher Tätigkeiten erheblich verringert. Die Hochlandsalamander sind im Sequoia National Park geschützt.

Italienischer Plateausalamander

Vertreter dieser Art werden 10 Zentimeter lang. Ihre Ökologie ähnelt der Ökologie anderer Mitglieder der Gattung. Es gibt 4 Unterarten in der Gattung. Italienische Plateausalamander sind von Italien bis Frankreich verbreitet. Sie sind gesetzlich geschützt.

Diese Salamander leben in den Bergen und verstecken sich tagsüber in Höhlen. Nachts gehen Salamander auf die Jagd, auf der Suche nach Nahrung können sie sich auf vertikalen felsigen Oberflächen fortbewegen.

Salamander jagen nachts, können sich in senkrechten Flächen bewegen.

Eine Besonderheit dieser Art ist eine lange Zunge, die wie ein Chamäleon in einem Abstand von 2-3 Zentimetern herausfliegen kann. Mit Hilfe dieser Erweiterung an der Zungenspitze greifen Salamander nach Insekten. Die Sprache springt mit hoher Geschwindigkeit aus dem Raum, dieser Vorgang dauert nur 0,01 Sekunden.

Sardischer Flachkopfsalamander

Äußerlich ähneln die sardischen Plateausalamander anderen Vertretern der Gattung. Diese Salamander leben in felsigen Feuchtbiotopen in Italien auf Sardinien. Sie überwintern in Höhlen, in denen sie in einen kurzen Winterschlaf fallen können. Sardische Flachkopfsalamander sind nach regionalem Recht geschützt.

Lassen Sie Ihren Kommentar