Nicholas Viper: absolut schwarze und giftige Schlange

Nicholas Viper ist eine Schlange aus der Familie der Viper. Ein anderer Name für dieses Reptil ist die Waldsteppenotter.

Das Aussehen der Viper Nikolsky

Die Körperlänge der Viper Nikolsky beträgt 70 - 80 cm, der Schwanz etwa 8 cm und die Schuppen auf dem Kopf unterscheiden sich in der Größe von den Schuppen, die den Körper bedecken.

Viper Nikolsky (Vipera nikolskii).

Das Fehlen von hellgelben oder gelb-orangen Parotisflecken von außen ermöglicht es, die Nikolsky-Viper von der Schlange zu unterscheiden. Die Pupille der Schlange ist vertikal und die Form des Kopfes ist rund-dreieckig. Ihr Schwanz ist kürzer und verjüngt sich stärker als der einer Schlange. Bei ausgewachsenen weiblichen Vipern ist die Schwanzlänge 6,6–9,3 und bei Männern 4,5–7,1-mal kürzer als der Körper. Das Abfangen des Gebärmutterhalses grenzt einen ziemlich großen Kopf gut vom Körper ab. In der Mitte des Nasenschildes befindet sich die Nasenöffnung.

Erwachsene beiderlei Geschlechts sind immer schwarz gestrichen. Die Unterseite der Schwanzspitze ist gelb-orange oder gelb gefärbt. Das junge Wachstum hat eine braune oder bräunlich-graue Farbe und ein Zickzackmuster. Dieses Muster bleibt bei jungen Schlangen bis zum Alter von 3 Jahren erhalten und verschwindet danach.

Männliche Nikolsky-Vipern sind im Durchschnitt kleiner als weibliche, und ihre Schwanzlänge ist länger. Männer haben mehr Schwanzschilde, aber weniger Bauchschilde.

Das Verbreitungsgebiet der Viper Nikolsky umfasst Wald- und Waldsteppengebiete des europäischen Teils Russlands und der Ukraine.

Der Lebensraum der Viper Nikolsky

Dies ist die zahlreichste und am weitesten verbreitete Art der Viperfamilie, die im nördlichen Teil der Steppenzone und der Waldsteppenzone Osteuropas von der Wolgaregion im Osten bis zum Süden des Podolsker Hochlands im Westen vorkommt.

Lebensstil und Lebensraum der Waldsteppenotter

Diese Schlangen werden in der Regel in Auen gehalten, um Agrozänosen und jungfräuliche Steppengebiete zu vermeiden.

Lieblingslebensräume sind Auenwiesen, die an Erlen grenzen, Lichtungen und Lichtungen in Mischwäldern, überwucherte Abholzungen. Typischerweise beträgt die Bevölkerungsdichte in solchen Landschaften ungefähr 2 bis 5 Individuen / ha, aber an einigen Orten kann dieser Indikator auf 15 bis 30 Individuen / ha ansteigen.

Ende März - Anfang April tauchen die ersten Personen auf, die aus dem Winterschlaf erwachen.

Massiv schleichen die Vipern erst ab Mitte April an die Oberfläche, wobei die Männchen und nach einiger Zeit die Weibchen zum ersten Mal erwachen. Der jüngste ist der letzte der Winterunterkünfte. Im Frühlings- und Herbsttageszyklus der Aktivität von Viper Nikolsky gibt es einen Höhepunkt, während es im Sommer zwei davon gibt.

Im Gegensatz zu anderen schlangenähnlichen Schlangen bewegt sich Nikolskys Viper ziemlich langsam, aber sie schwimmt perfekt. Als die Schlange die Gefahr sieht, nimmt sie die Form des englischen Buchstabens S an, zischt und wirft den Kopf in Richtung des Feindes. Obwohl diese Schlange giftig ist und ihre Bisse ziemlich schmerzhaft sind, wird sich eine Person, die sie gebissen hat, in einer Woche erholen.

Die Fläche des persönlichen Grundstücks jedes Einzelnen beträgt ca. 3 - 7 ha. Manchmal führen Vipern jedoch kleine Migrationen durch. Solche Bewegungen sind vor allem mit der Suche nach Überwinterungsplätzen sowie mit der Paarungszeit verbunden.

Nicholas-Vipern leben sesshaft und halten sich an bestimmte Orte und entfernen sich selten weiter als 300 m von ihnen.

Ernährung der Viper Nikolsky

Diese Schlangen sind von Natur aus Myophagen, dh Aasfresser und Raubtiere. In der Ernährung der Viper Nikolsky stehen Säugetiere an erster Stelle. Die Rotrückenwühlmaus nimmt 46,2% der Nahrung ein, die osteuropäischen und die gemeinen Wühlmäuse zusammen 22,8%. Es folgen Amphibien wie der See- und Moorfrosch, deren Anteil am Menü 11,6% beträgt. Reptilien (zerbrechliche Spindel, lebende Eidechse) machen 17,7% der Nahrung aus. Manchmal frisst die Schlange kleine Vögel und ihre Küken, diese Fälle sind jedoch selten.

Ausbreitung von Nikolsky-Vipern

Ungefähr 14 bis 20 Tage nach dem Aufwachen aus dem Winterschlaf und Erreichen der Oberfläche beginnt die Paarung der Nikolsky-Vipern. Die Schwangerschaft dauert etwa 90 Tage. Falsche Plazenta-Oviparriage ist charakteristisch für diese Schlangen.

Erwachsene Waldsteppenotter ernähren sich von kleinen Nagetieren, Brutvögeln und Fröschen.

Von August bis Anfang September tauchen Vipern auf. In einem Wurf gibt es 7 bis 18 Jungtiere. Unmittelbar nach der Geburt beträgt ihre Körperlänge 165 bis 185 mm und die Schwanzlänge 20 bis 30 mm. Am zweiten bis fünften Tag tritt die erste Häutung bei jungen Schlangen auf, wonach sie anfangen, aktiv zu werden und zu jagen. Die Pubertät tritt bei jungen Vipern im Alter von 4 bis 5 Jahren auf.

Sehen Sie sich das Video an: Edeka - Avocado. TV Spot 2019 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar