Schwarzkopf-Murmeltier: Lebensstil des kleinen Nagetiers

Schwarzkopfmurmeltier ist ein Säugetier aus der Eichhörnchenfamilie der Nagetiere. Dieses Tier wird auch orientalisches oder Kamtschatka-Murmeltier genannt.

Aussehen von Schwarzkopf-Murmeltier

Die Körperlänge des Schwarzkappen-Murmeltiers beträgt 540 cm, die Schwanzlänge des Schwarzkappen-Murmeltiers beträgt in der Regel 28% der Körperlänge.

Schwarzkopf-Murmeltier (Marmota camtschatica).

In der russischen Fauna ist dies die größte Murmeltierart. Das Fell ist weich, dick und lang. Die Farbe des Oberkörpers ist aufgrund der schwarzbraunen Enden der äußeren Haare dunkel. Die Unterseite des Körpers ist in Ocker-Rost- oder Ockertönen lackiert.

Die Wolle an den Seiten ist hellbraun. Das Fell auf der Rückseite ist oft in leuchtenden Rottönen gefärbt. Die Oberseite des Kopfes ist schwarzbraun oder schwarz lackiert. Die Grundfläche der Vibrissen und Wangen ist leicht, manchmal rötlich gefärbt. Die Ohren sind hellrot, dunkle Flecken bilden sich unter den Augen, der Rand der Lippen ist dunkel. Der Schwanz ist unten dunkel und das Oberteil hat die Farbe des Rückens.

Der Lebensraum des Schwarzkopf-Murmeltiers

Der Lebensraum dieses Säugetiers ist ziemlich groß, aber sporadisch. Schwarzkopfmurmeltier ist in den Gebirgsregionen des Fernen Ostens und Ostsibiriens zu finden. Nach einigen Quellen umfasste der historische Lebensraum dieses Tieres die Stanovoy Range, die Berge von Transbaikalia und die nördliche Baikalregion, das Verkhoyansk-Gebirgssystem, die Priokhotya-Berge, die Koryak- und Kolyma-Berge sowie die Chukotka- und Kamtschatka-Berge.

Diese Murmeltiere legen Passagen und Kammern des Überwinterungslochs in geringer Tiefe (von 22 bis 70 Fichten) in die gefrorene Bodenschicht.

Gegenwärtig gibt es drei Unterarten von Murmeltieren mit schwarzer Kappe, deren Bereiche isoliert sind und sich nicht überlappen:
• M. c. Doppelmayri - lebt in Nord-Transbaikalien (Barguzinsky-Kamm und andere), im nördlichen Baikal (Nord-Baikal-Hochland, Baikal-Kamm), teilweise auf dem Zverev-Kamm und im Olekmo-Charsky-Hochland;
• M. c. Camtschatica - lebt auf dem Koryak-Hochland und in den Bergen der Halbinsel Kamtschatka;
• M. c. Bungei - lebt im Norden des Chabarowsker Territoriums (nördlich des Dzhugdzhur-Gebirges), nordöstlich von Jakutien (japanische Hochebene, Verkhoyansky, Kular, Kharaulakhsky, Suntar-Khayat, Chersky, Momsky).

In der Berg-Tundra-Zone befindet es sich in der Regel oberhalb der Vegetationsgrenze und setzt sich in der Regel auf nassen Hängen mit entwickelter Grasvegetation ab, die für das Bewusstsein von Höhlen günstig sind. In den Bergen von Jakutien ist diese Unterart in einer Höhe von bis zu 1500 m über dem Meeresspiegel zu finden, in Kamtschatka bis zu einer Höhe von 1400 m, in Transbaikalia bis zu 1900 m.

Das schwarzköpfige Murmeltier überwintern von der zweiten Septemberhälfte bis Anfang Oktober und wachen im Mai auf.

Black-Capped Groundhog Lifestyle

In einer Murmeltierkolonie sind normalerweise 4 bis 5 Jahre alte Höhlen, etwa 10 fettige (vorübergehende) Höhlen und eine winterliche Höhle vorhanden. Die Kolonien befinden sich an den südwestlichen und südlichen schneearmen Hängen der Berge, normalerweise in einer Höhe von bis zu 4200 Metern über dem Meeresspiegel. Die Kammern und Durchgänge des Überwinterungslochs befinden sich in einer Tiefe in der Bodenschicht, die gefriert. Die Temperatur dieses Bodens sinkt in der Wintersaison auf -16 ° C und erwärmt sich im Sommer nur bis maximal + 2 ° C. Im Sommer wird die beste Erwärmung der Züge durch ihr großes Ausmaß sowie eine große Anzahl von Ausgängen aus dem Loch erleichtert. In der Nähe der Gänge taut der Boden 40-50 cm tiefer auf als in anderen Gebieten. Murmeltiere dekorieren die Wände der Nistkammer mit einer Mischung aus trockenem Gras und Erde.

In der kalten Jahreszeit verdichten die mit der Nistkammer verbundenen Bewegungen trockenes Gras. Ab der zweiten Septemberhälfte beginnt der Winterschlaf. Alle Mitglieder derselben Siedlung halten in einer Nistkammer Winterschlaf. Sie liegen in dieser Kammer fest aneinander gepresst. Und wenn es viele Individuen in der Kolonie gibt, dann liegen Murmeltiere mit schwarzen Kappen in zwei Reihen in der Höhe.

Das Murmeltier erhielt seinen Namen aufgrund seiner Farbe: ein schlichtes Braun am ganzen Körper mit einem dunklen Fleck auf dem Kopf. Aus der Ferne scheint er einen schwarzen Hut zu tragen.

Reproduktion von Murmeltieren mit schwarzer Kappe

Diese Murmeltierart erreicht die Pubertät im Alter von drei Jahren. Murmeltiere beginnen sich im Frühjahr zu paaren, bevor sie nach dem Winterschlaf die Oberfläche erreichen. Nach der Schwangerschaft trägt das Weibchen das Kalb etwa 4 bis 6 Wochen. Im Durchschnitt besteht ein Nachwuchs aus 4 bis 5 Jungen.

Sehen Sie sich das Video an: Bisamratte (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar