In Neuseeland wurde der Papagei Lehrer für Pitbull-Welpen

Eine unerwartete Überraschung wurde von einem Neuseeländer arrangiert, der ihm einen Papagei überreichte. Mau Fau Kahuna, der außerhalb der Stadt lebt und unter anderem in der Hundezucht tätig ist, war ziemlich überrascht, als Freunde ihm einen Papagei namens Manu zum Geburtstag schenkten.

Von Anfang an machte sich der glückliche Besitzer eines strahlenden Vogels Sorgen, dass sein neues Haustier nicht mit den vierbeinigen „Besitzern“ des Hauses auskommen könnte. Und er hatte sechs dieser Besitzer: zwei erwachsene Pitbull-Terrier und vier ihrer Welpen, die die Quelle aller Arten von Intrigen waren. Sie nagten und rissen alles, was sie konnten, angefangen von Drähten bis hin zu Möbeln. Sobald der Besitzer zögerte und zum Beispiel einen Pullover beiseite stellte, der frei auf einem Stuhl hing, verwandelten die frechen Jungen nach ein paar Minuten ihre Kleider in Lumpen. Und wenn der Besitzer des Hauses nach seiner Rückkehr irgendwohin ging, würde er mit Sicherheit Anzeichen für die Gesetzlosigkeit der Welpen finden. Was aus der Nachbarschaft von Welpen mit Papageien werden könnte, ahnte er nicht einmal.

Der Papagei ist ein Tutor.

Am Ende mussten die Tiere jedoch zu Hause bleiben und ihren Geschäften nachgehen, da es in Gegenwart des Besitzers keine Konflikte zwischen den bodensteuernden Welpen und dem umsichtig besetzten Vogel der oberen Klasse gab. Als er nach Hause zurückkehrte, war Herr Kahuna äußerst überrascht, als er die vollständige Ordnung im Haus fand und die Welpen ruhig an Ort und Stelle saßen. Anschließend wurde alles wiederholt, und jedes Mal, wenn der Eigentümer das Haus verließ, machte er die perfekte Hausordnung.

Als Kahuna interessiert war, installierte er zu Hause eine Überwachungskamera und stellte fest, dass Manu, sobald er das Haus verließ und die Welpen ihre Streiche spielten, von oben herab flog und anfing, mit seinem schweren Schnabel Tiere zu picken. Alle Versuche der Welpen, den Vogel abzuwehren, scheiterten und sie rannten schließlich unter dem Tisch davon, von wo aus sie frei gehen konnten, aber nur bis sie zu den alten gelangten. Ich muss sagen, dass selbst die Eltern der Welpen die gefiederte "Nanny" nicht daran gehindert haben, ihre Kinder großzuziehen.

Das Interessante ist, dass der Papagei, sobald der Besitzer nach Hause kam, zurücktrat und das Verhalten der kleinen Teufel völlig ignorierte.

Lassen Sie Ihren Kommentar