Visayan Warzenschwein - Schwein unter dem Schutz des Gesetzes

Das Visayan Warzenschwein galt lange Zeit als Unterart des philippinischen Schweins und wurde erst 1997 als eigenständige Art systematisiert.

Äußere Anzeichen eines Visayan-Warzenschweins

Das Warzenschwein Wisay ist ein ziemlich großes Tier mit einer für Schweine typischen Körperform und einer Länge von 1 m. Die Tiere wiegen zwischen 20 und 40 kg, manchmal bis zu 80 kg.

Diese Schweine haben einen dichten, stämmigen Körper, starke, kurze Beine und einen langgestreckten Kopf. Sie verwandeln sich glatt in eine Schnauze mit einer runden Nasenscheibe. Visayan-Schweine leben in kleinen Gruppen von 4 bis 6 Individuen. Die Hautfarbe ist dunkelgrau oder schwarz. Seltenes Borstenhaar bedeckt den größten Teil des Körpers, es ist meist schwarz gefärbt, bei erwachsenen Männern überwiegen häufig gelblich-silberne Borsten.

Der Körper der Männchen ist an Schultern und Seiten mit weißem Haar bedeckt. Ein Haarbüschel ist normalerweise auf der Krone des Kopfes vorhanden. Dieser Schmuck ist entweder dunkelrotbraun oder schwarz mit einem Schuss roter oder strohfarbener Haare. Bei Männern (in geringerem Maße bei Frauen) dehnt sich dieses Bündel zu einer langen Mähne aus, die sich von der Stirn bis zum hinteren Teil des Kreuzbeins erstreckt. Diese Mähne wächst jährlich und ist eines der Hauptmerkmale dieser Art. Oft schlägt sie einem Wildschwein ins Gesicht und verdunkelt die Augen.

Visayan Warzenschwein (Sus Cebifrons).

Frauen haben 3 Paare von Brustdrüsen, Männer haben sie auch, erfüllen aber ihre Funktion nicht. Andere Verwandte des Visayan-Warzenschweins sowie interspezifische Hybriden haben 4 Brustwarzenpaare - diese Eigenschaft ist wichtig für die Bestimmung der Artzugehörigkeit.

Die Ohren sind klein, senkrecht angeordnet, leicht spitz. Trotz des Namens "Warzenschwein" gibt es nur wenige Warzen im Gesicht. Die auf der Insel Panay lebenden Männchen haben große Warzen. Bei Schweinen beiderlei Geschlechts ist an der Schnauze ein weißlicher Streifen sichtbar, der die Nase hinter dem Mund und den unteren Kieferwinkel schneidet. Dieses Merkmal ist einer der Hauptunterschiede zur Unterscheidung von S. cebifrons von anderen philippinischen Wildschweinen.

Zuchtvisayas

Die Trächtigkeit des Weibchens dauert 118 Tage, es werden 3 bis 6 gestreifte Ferkel geboren. Ein oder zwei Wochen vor der Geburt werden die Weibchen aggressiv gegenüber ihren Verwandten. Sie gebären normalerweise nachts und schützen ihre Nachkommen sehr eifrig.

Visayan Warzenschweine haben ein sehr interessantes Aussehen.

Etwa drei Monate lang füttert die Mutter die Jungen. In freier Wildbahn treten junge Schweine normalerweise in der Trockenzeit von Januar bis März auf. Im Alter von einer Woche wechseln sie zu festen Lebensmitteln. Die Hündin zieht ihren Nachwuchs für ca. 6 Monate auf. Ein neuer Wurf erscheint alle 8-12 Monate. Männchen können im Alter von 14 Monaten mit der Zucht beginnen und Weibchen bringen Ferkel im Alter von 2-3 Jahren. In freier Wildbahn lebt das Visayan Warzenschwein 10-15 Jahre.

Verbreitung des Visayan Warty Pig

Das Visayan-Warzenschwein lebt derzeit nur auf den beiden philippinischen Inseln - Negro und Panai - und bildet in den letzten überlebenden Waldfragmenten kleine potenziell lebensfähige Populationen.

Vielleicht ist das Visayan Warzenschwein auch auf Masbat zu finden.

Lebensräume für visayanische Warzenschweine

Das Warzenschwein der Visayas bewohnte einst eine Vielzahl von Lebensräumen vom Tiefland bis zu Hochlandwiesen in 1600 m Höhe sowie Primär- und Sekundärwälder. Derzeit ist diese Art nur auf dichte Waldgebiete auf den beiden Inseln der Philippinen und nicht höher als 800 Meter über dem Meeresspiegel beschränkt.

Fütterung eines Visayan Warty Pig

Das Visayan-Warzenschwein S. cebifrons ist wie die meisten Schweinearten ein Allesfresser. Es ernährt sich von Pflanzenarten der Buchen- und Dylingewächse. Visayas Schwein frisst Palmen, wilde Bananen, Avocados und frisst häufig Regenwürmer.

In vielen Weltreligionen wie dem Islam oder dem Judentum ist Schweinefleisch sündig.

Gründe für den Rückgang der Anzahl der Visayas-Schweine

Visayan Warzenschwein ist ein sehr seltenes Tier. Die Gründe für den katastrophalen Rückgang der Bevölkerung sind unkontrollierte Jagd, Verschlechterung des natürlichen Lebensraums und eng verwandte Kreuzungen. Die wenigen verbliebenen Populationen dieser Tiere sind derzeit über das Gebiet verstreut, auf dem noch kommerzielle Abholzungen in geringen Mengen mit illegaler Abholzung und die Ausweitung von Anbauflächen durch Brandrodung durchgeführt werden. Die Jagd auf das wartige Warzenschwein geht weiter. Dieses Schweinefleisch ist auf lokalen Märkten und in spezialisierten Restaurants mindestens doppelt so teuer wie Schweinefleisch. Bei den Anwohnern entwickelte sich eine negative Haltung gegenüber diesen Tieren, die die Ernte schädigte.

Sie betrachten das Wisai-Warzenschwein als böswilligen Schädling und stören sein Schießen nicht. Leider ist auch diese Schweineart durch die Hybridisierung mit aus- gezüchteten Haus- und Wildtieren einem genetischen Kontaminationsrisiko ausgesetzt.

Das Fleisch eines Visayan-Warzenschweins kostet mindestens doppelt so viel wie das Fleisch eines normalen Schweins.

Erhaltungsmaßnahmen für ein visayanisches Warzenschwein

Das Wisay Warty Pig wurde 1988 in das International Red Book aufgenommen. Insgesamt ist C. cebifrons jetzt vollständig durch das philippinische Schutzgebietsgesetz geschützt. Diese Liste umfasst das Canlaon-Gebirge (8000 ha), Nord-Negros (mit 18000 ha), den Berg Talinis, den Balinsasayao-See (mit 11000 ha) und den westlichen Naturpark Panay Island Mountain (70.000 ha).

Das Naturschutzprogramm (VWPCP) wurde 1992 auf der Grundlage eines neuen Memorandum of Understanding (MOA) zwischen dem Ministerium für Umweltschutz und natürliche Ressourcen (MEPR, Regierung der Philippinen) und der San Diego Zoological Society (ZSSD, USA) offiziell eingerichtet. Zusätzlich zu umfangreichen Erhebungen und anderen Feldstudien hilft dieses Programm drei Zuchtzentren, eine in Panay und zwei in Negro, reinrassige Zuchterzeuger von Warzenschweinen aus Visaya zu erhalten. Das Programm sieht die Einrichtung weiterer Zuchtzentren auf lokaler und internationaler Ebene vor, die Hoffnung auf die Wiederherstellung seltener Schweinebestände auf anderen philippinischen Inseln geben.

Sehen Sie sich das Video an: Wildschwein mit Frischlingen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar