Zion National Park - ein Ort, an dem Kakteen unter dem Schnee wachsen

In den Vereinigten Staaten von Amerika, in Utah, gibt es einen Nationalpark namens Zion. Die Fläche dieses einzigartigen Ortes beträgt ca. 600 km². Zion ist 24 Kilometer lang.

Orte, die heute als geschützt gelten, haben die Indianer Nordamerikas vor 5000 Jahren gemeistert. Der Name des Parks selbst ist mit der Religion oder vielmehr mit dem Judentum verbunden.

Ein Schild am Eingang zum Zion National Park im Landhausstil.

Tatsache ist, dass die Landschaft des Gebiets stark der "Struktur der Erde" in Israel ähnelt. Und übersetzt aus dem Englischen bedeutet Zion Zion. Und Zion (der Name des Hügels in Israel) ist, wie Sie wissen, das heilige Symbol Jerusalems für alle Anhänger des Judentums.

Natürlicher Tunnel "Metro" in den Felsen von Zion.

Was hat Amerika damit zu tun, fragen Sie? Es hatte nichts damit zu tun, es war eine Art Werbemaßnahme: Mit dem Namen ... zumindest Fans von allem, was mit dem Gelobten Land zu tun hat.

Wasserfälle Emerald Pools.

Das Territorium des Zion Parks ist hauptsächlich von Trockengebieten besetzt, dieser Ort kann jedoch nicht als langweilig und eintönig bezeichnet werden. Es gibt wunderschöne Landschaften, eine reichhaltige Flora für Wüstengebiete. Ja, und die Tiere hier haben gelernt, sich großartig zu fühlen und sich zu vermehren.

Kakteen unter dem Schnee.

In der Landschaft des Parks kann man die Vorherrschaft der Berge beobachten, die durch weite Täler und enge Schluchten getrennt sind. Der Zion-Nationalpark liegt geografisch in einem Teil der Mojave-Wüste und des Colorado-Plateaus. Hier können Sie die mysteriösen Höhlen, Felsentunnel und die Gesteinsstruktur bewundern: Manchmal geschichtet, dann bilden sich scharfe Gipfel.

Blick auf den Berg der Konvergenz des Engels.

Ein Fluss fließt durch den Park namens Virginia. Von allen US-Flüssen weist dieser den steilsten Abhang auf. Zusätzlich wird die Wasserschönheit des Parks durch Wasserfälle ergänzt, die Wasser aus großer Höhe „abwerfen“.

In den engen Canyons von Zion herrscht Dämmerung.

Das Klima im Zion Park ist in seinen verschiedenen Teilen sehr unterschiedlich. Daher der Aufruhr und die Vielfalt der Pflanzenwelt. In trockenen Gebieten kann man Kiefern, Wacholder, Eichen sowie Kakteen, Wermut und Yucca beobachten. In Gebieten, in denen sich Canyons befinden, fühlen sich Ahorn, Espe und Weiden großartig an. Es gibt Wüstengebiete und dichte Wälder im Park. Der Zion Park ist ein Ort, an dem Sie sehen können, wie Kakteen unter dem Schnee wachsen: Sie stehen ganz grün, bedeckt mit einem weißen "Hut" - das sind die "Tricks" des kontinentalen Klimas.

Ein Paar Schafnashorn auf einem Felsenhintergrund.

Was die Tierwelt betrifft, gibt es im örtlichen Fluss 7 Fischarten. Auch im Park gibt es 289 Arten von Vögeln, 28 Arten von Reptilien, 78 Arten - Tiere, 6 Arten - Amphibien. Eine der berühmtesten Bewohner des Parks, die "berüchtigt" ist, ist eine Klapperschlange - eine giftige Schlange.

Der legendäre kalifornische Kondor.

Von den Vertretern der gefiederten Welt im Park leben: wilder Truthahn, kalifornischer Kondor, Bussard, Wanderfalke, Steinadler. Säugetiere gibt es auch viele: Fledermäuse, Pumas, Bergschafe, Nasen, Eichhörnchen, Kojoten, wilde Kaninchen, graue Füchse.

Für Touristen wurden viele Unterhaltungsmöglichkeiten und Routen geschaffen, die es ermöglichen, alle Schönheiten der Tier- und Pflanzenwelt des Zion-Nationalparks zu entdecken.

Sehen Sie sich das Video an: Zion National Park: 10 Things to Know Before You Go (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar