Warum hat eine Giraffe einen langen Hals? Wissenschaftler beantworteten die ewige Frage

Seit Jahrhunderten quält die Frage die Menschen: Wie haben Giraffen einen langen Hals bekommen? Wissenschaftler sind bereit, ihm teilweise zu antworten: Diesen Tieren wurde von ihren Vorfahren, die vor 16 Millionen Jahren auf dem Planeten lebten, ein länglicher Hals vererbt.

Im Laufe der Forschung untersuchten Wissenschaftler die Halswirbel von 71 Tieren, darunter die moderne Giraffe, ihre Verwandten und alten Verwandten. Es wurde festgestellt, dass zwei Arten: Prodremotherium elongatum (der Vorfahr der modernen Giraffen, die vor 25 Millionen Jahren existierten) und Canthumeryx sirtensis (auch eine Giraffe, die vor etwa 16 Millionen Jahren auf der Erde lebte), verlängerte Hälse hatten.

Wissenschaftler haben herausgefunden - wo haben Giraffen einen langen Hals?

Eine solche Studie ist eine der ersten, die den Hals von Giraffen, ihren Verwandten und Vorfahren vergleicht, um festzustellen, wie sich die Struktur von Tieren im Laufe der Zeit verändert hat.

"Wir waren sehr neugierig, der Wahrheit auf den Grund zu gehen: von wem und wie die Giraffen einen langen Hals bekommen haben, denn es ist bekannt, dass ihre Vorfahren keine solche Eigenschaft besaßen", sagt Nikos Solonias, leitender Forscher am Anatomieprofessor der Technischen Universität in New York. Die Arbeit umfasst Proben von 11 Tierarten, von denen 9 ausgestorben sind, und 2 existierende sind Giraffen und Okapi.

Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf den dritten Halswirbel jeder Art und verglichen Proben aktueller Tiere mit ihren Vorfahren. Menschen wie Giraffen haben sieben Halswirbel, aber im Gegensatz zu uns haben die ersteren deutlich mehr (25,4 Zentimeter Länge).

Nach Canthumeryx, einem Vorfahren, der vor 16 Millionen Jahren lebte, wurde der Stammbaum in zwei Zweige geteilt. Die Forscher stellten fest, dass an einem Ast vier Hälse kurze Hälse passierten, und diese Tendenz hielt lange Zeit an. Okapi mit seinem kurzen Hals befindet sich auf dieser Seite des Stammbaums.

Auf einem anderen Ast des Stammbaums sind Arten zu sehen, die einen langgestreckten Hals haben. Ein Wendepunkt ereignete sich vor ungefähr 7 Millionen Jahren, als die Vorderseite eines jeden Wirbels an Länge zunahm und dazu beitrug, den Hals von Arten wie Samotherium major, einem Mitglied der modernen Giraffenfamilie, zu verlängern. Dann, vor 1 Million Jahren, besteht bereits bei einer anderen Art die Tendenz, den Rücken jedes Halswirbels zu verlängern, was auch zu einer Zunahme der Halslänge heutiger Giraffen führte.

Mit anderen Worten, eine Untersuchung der Überreste der alten Vorfahren der Giraffidae-Familie ließ die Wissenschaftler verstehen, dass sich der langgestreckte Hals über Jahrmillionen überproportional entwickelte und der vordere Teil des Wirbels zuerst gestreckt wurde, dann der hintere. Wissenschaftler wissen jetzt, dass sich der Hals der Giraffe zu dem Zustand entwickelt hat, den wir heute seit mindestens 16 Millionen Jahren sehen.

Aber das Geheimnis bleibt, was hat Mutter Natur dazu bewogen, einen solchen Schritt zu tun? Es wird spekuliert, dass lange Hälse dazu beigetragen haben, dass Tiere zu hohen Bäumen gelangten, zu denen andere nicht in der Lage waren. Vielleicht war dies der Vorteil der Männchen während der Paarungszeit. In der Regel kreuzen sie während der Paarung die Köpfe und schlagen ihre Hälse gegeneinander, und die Weibchen wählen den Sieger als Partner. In beiden Fällen verdienen beide Meinungen Beachtung.

Sehen Sie sich das Video an: Warum haben Giraffen so lange Hälse? Hals Giraffe (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar