Herings- oder Lamahaie: alles über das Leben dieser Raubtiere

Heringshaie gehören zur Familie der Knorpelfische (Lamiform). Lama-Haie sind in den Gewässern der Ozeane verbreitet.

1976 wurde in der Nähe der bislang unbekannten Hawaii-Inseln ein Tiefseeheringhai gefunden, der einer neuen Art zugeordnet wurde, die es verdient, in eine eigene Familie eingeteilt zu werden. Das gefangene Exemplar war ziemlich groß - die Länge des Haikörpers betrug 4,4 Meter, es verschluckte den Fallschirmanker des Schiffes. Der Hai wurde gefangen und dem Zoologischen Museum in Honolulu übergeben.

Heringshai (Lamnidae).

Eine vollständige Beschreibung dieser Art wurde nicht veröffentlicht, aber Informationen über den Lebensstil dieses Hais und Fotos wurden in vielen Magazinen in verschiedenen Ländern veröffentlicht. Dieser Hai hatte ein riesiges Maul mit vielen kleinen Zähnen, in der Mundhöhle befand sich ein leuchtendes Gewebe, das dazu dient, Beute anzuziehen. Vermutlich besteht die Nahrung dieser Haie aus Plankton, da nur kleine Tiefseegarnelen im Magen gefunden wurden.

Merkmale des Aussehens von Lamahaien

Die Körperlänge bei Atlantischen Heringshaien kann zwischen 1,5 und 3,5 Metern variieren, und bei Weißen Haien kann sie 8 Meter erreichen.

Das ausgestorbene Megalodon wird manchmal auch als Lamina-Haie bezeichnet, seine Körperlänge erreicht 20 Meter. In den Mund dieses Riesen konnten 8 Personen passen. Lamahaie haben eine torpedoförmige Körperform, stachelige Schnauzen und 5 Paar Kiemenschlitze.

Heringshaie sind in den warmen und mäßig warmen Gewässern der Ozeane verbreitet.

Eine Besonderheit von Heringshaien sind die sichelförmige Schwanzflosse, die großen dreieckigen Zähne und der gut geformte Kiel am Schwanz. Die Nasenlöcher verbinden sich mit den Backen der Nuten. Blinkende Membran fehlt.

Die erste Rückenflosse ist spitz, groß, leicht gerundet, die zweite Rückenflosse und auch die Afterflosse sind schlecht entwickelt. Diese dicht gefalteten Haie haben oft ein höheres Gewicht als Haie ähnlicher Länge, die zu anderen Familien gehören.

Heringshai Lebensstil

Die stromlinienförmige Körperform dieser Haie zeugt von ihren hervorragenden Schwimmfähigkeiten, sie gehören zu den schnellsten unter den Haien.

Lama-Haie leben in den warmen oder gemäßigten Gewässern der Ozeane. Die Ernährung ihres Futters besteht aus Seehunden, Robben, Fischen, Seeottern, außerdem fressen sie Aas. Aber Mako-Haie und Karharodons sind gefährlich für Menschen, weil sie oft Schwimmer angreifen.

Alle Lama-Haie leben pelagisch.

Haie dieser Familie sind ovovivipar. Makohai ist ein Gegenstand des Sportfischens, und Lachshai wird gefischt, weil er köstliches Fleisch hat.

Gattungen der Lamina-Haie

Es gibt 3 Gattungen von Heringshaien und 5 Arten, außerdem gehören viele ausgestorbene Arten zur Familie.

Gattung der weißen Haie

Weiße Haie haben immer noch den schrecklicheren Namen des Kannibalenhais. Der größte weiße Hai ist Karharodon. Die durchschnittliche Größe dieser Haie beträgt 5-6 Meter bei einem Körpergewicht von 600 bis 3200 Kilogramm.

Karharodon ist eine Bedrohung für den Menschen und greift Schwimmer an.

4 Meter lange Carharadons sind noch Jugendliche, die die Pubertät noch nicht erreicht haben. Der Rücken und die Seiten dieses riesigen Raubtiers sind grau, braun oder schwarz, und sein Bauch ist schmutzig weiß. Das größte aufgezeichnete Carharadon war 11 Meter lang, aber höchstwahrscheinlich gibt es größere Exemplare.

Am Ende des Tertiärs lebten riesige Karharodons, deren Länge ungefähr 30 Meter betrug. Moderne Karharodons sind einsame Haie. Diese Raubtiere schwimmen nicht nur im offenen Meer, sondern auch vor der Küste. Sie sind in allen Ozeanen verbreitet, in warmen Gewässern, zum Beispiel im Japanischen Meer, an der Küste der USA, Kaliforniens, Washingtons und der Insel Neufundland.

Weiße Haie zeichnen sich durch riesige, bis zu 5 Zentimeter hohe, dreieckige Zähne mit rauen, gezackten Kanten aus. Solche Zähne sollen schreckliche Wunden zufügen. Der weiße Hai knabbert nicht nur Knorpel, sondern auch die Knochen seiner Opfer. Das Maul und der Hals sind groß, so dass der Hai riesige Stücke schlucken kann.

Haie dieser Familie haben ein charakteristisches Aussehen: eine spitze Schnauze, einen spindelförmigen Körper und fünf Paar Kiemenschlitze.

Karharodons sind nicht zu wählerisch in Bezug auf Nahrung: Eine Ziege, zwei Kürbisse und eine Flasche wurden in einem Magen einer in Südafrika gefangenen Person gefunden, und Pferdestücke, eine Lammkeule und ein Hund wurden im Magen eines in der Nähe von Sydney gefangenen Hais gefunden. Karharodons greifen oft andere Haie an. Es ist interessant, dass relativ kleine Individuen, die ungefähr 2 Meter lang sind, oft ihre Beute als Ganzes verschlucken und große Individuen das Opfer in Stücke reißen. Die Nahrung dieser Haie umfasst auch kleine Fische, zum Beispiel Wolfsbarsch und Makrele, außerdem greifen sie Seehunde, Robben, Meeresschildkröten an und lehnen Aas nicht ab.

Karharodons sind Haie, die die größte Gefahr für den Menschen darstellen. Urlauber und Schwimmer werden oft Opfer von Karharodons und können nicht nur eine Person im Wasser, sondern auch im Boot angreifen. In den letzten Jahren wurden 14 solcher Fälle registriert, und dies ist nur ein unbedeutender Teil von ihnen, da die Opfer im Grunde nicht überleben können und nur die Glücklichen mit schweren Verletzungen und Gliedmaßenverlusten davonkamen.

Karharodons greifen nicht nur im offenen Meer an, sondern auch in Küstennähe und in Buchten. In Australien werden diese Raubtiere sogar als "weißer Tod" bezeichnet. Es wird angenommen, dass nur einzelne Personen von Carhaodons Menschen angreifen, da in New Jersey 5 Menschen in 12 Tagen an Haifischzähnen litten, aber als sie Carcharodon fingen, endeten die Angriffe.

Heringshaie gehören zu den schnellsten Haien.

Die Gattung der Haie-Mako

Diese Haie werden auch blaugraue Haie genannt. Mako-Haie haben schmale Körper, ihre Köpfe sind fast konisch und die Kiefer sind parabolisch geformt. Die Körperlänge reicht von 2,5 bis 4,5 m. Ihre Zähne sind schmal und lang, ähneln einer Ahle und sind gleich scharf.

Graublauhaie leben fast überall in tropischen und warmen Gewässern, in der Tiefe und in Küstengebieten. Diese Haie können mit einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern schwimmen und bis zu einer Höhe von 7 Metern aus dem Wasser auftauchen.

Blaugraue Haie sind gefährlich für Menschen. Von 1980 bis 2010 wurden 42 Angriffe von Mako-Haien auf Menschen und etwa 20 Angriffe auf Boote registriert. Die enorme Geschwindigkeit, Stärke, Größe und die großen Zähne der blaugrauen Haie ermöglichen es ihnen, den Opfern schrecklichen Schaden zuzufügen. Aber Menschen werden höchstwahrscheinlich nicht als Mako-Lebensmittel betrachtet. Viele Angriffe wurden von den Menschen selbst provoziert, zum Beispiel haben verwundete Personen Harpunen angegriffen. Während des Angriffs beginnt sich der graublaue Hai in acht Schritten zu bewegen und nähert sich dem Opfer mit offenem Mund.

Der blaugraue Hai oder Makohai ist ein „menschlicher Jäger“.

Nach Vorfällen von Hai-Mako-Angriffen auf Boote belegen sie nach den weißen Haien den zweiten Platz. Solche Fälle treten aber hauptsächlich beim Fischen auf, so dass sie auch provoziert werden. In den letzten Jahren ist der Ökotourismus populär geworden. Das Verhalten und Leben der Haie wird vor der Küste Südafrikas, Kaliforniens und der Malediven beobachtet.

Gattung der Heringshaie

Heringshaie leben im pelagischen Raum. Die Farbe des Oberkörpers bei Heringshaien ist grau oder gebrochen blau, und der Bauch ist weiß. Ihre Zähne sind dünn und glatt, sägezahnförmig und es gibt zusätzliche Spitzen an der Basis der Zähne.

Atlantischer Heringshai ist von der Barentssee, Neufundland, St. Lawrence Bay bis zum Mittelmeer verbreitet. Sie kommen auch vor der Küste Südafrikas, Argentiniens, Neuseelands, Australiens und Chiles vor. In den tropischen Gewässern gibt es keinen Atlantischen Heringshai.

Atlantischer Heringshai - ein Gegenstand der Fischereijagd.

Für den Menschen gilt der Atlantische Heringshai als potenziell gefährlich, aber seine Angriffe sind äußerst selten. Angriffe dieser Haie auf Menschen und Boote verzeichneten nur 2 Dutzend. Darüber hinaus sind diese Haie sehr leicht mit Mako- oder Weißhaien zu verwechseln. In einem Video wurde aufgezeichnet, wie ein Heringshai einen Taucher packte, der auf einer Ölplattform arbeitete, ihn jedoch sofort wieder freigab, ohne Schaden zu verursachen, während sie sich wie auf der Jagd verhielt. Höchstwahrscheinlich ist dies nur Neugier.

Einst galten Atlantische Heringshaie als Schädlinge der kommerziellen Fischerei, da sie Fanggeräte verderben und Hakenfisch fressen.

Atlantische Heringshaie werden in den Vereinigten Staaten, in Irland und in Großbritannien betrieben. Wenn Sie einen solchen Hai fangen, widersteht dieser aktiv, kann jedoch nicht wie Mako-Haie aus dem Wasser springen.

Lassen Sie Ihren Kommentar