Hector's Delfin ist ein Vertreter einer kleinen Walpopulation

Hector-Delfine sind kleine, schnelle und sich schnell bewegende Säugetiere der Gattung der Schnabel-Delfine, die zu den kleinsten Walen gehören und zu Recht als die kleinsten Delfine der Welt gelten.

Benannt zu Ehren von Sir James Hector, der das Museum in Wellington beaufsichtigte, der diese Tierart zuerst beschrieb und sie in die allgemeine Klassifikation einführte.

Hectors Delfin (Cephalorhynchus hectori).

Hector Dolphin Exterieur

Die Körperlänge des Hector-Delfins variiert zwischen 1,2 und 1,4 Metern und erreicht in seltenen Fällen eineinhalb Meter. Ein Erwachsener dieser Art wiegt etwa40 kg.

Das Weibchen ist schwerer als das Männchen und wiegt durchschnittlich etwa 45 kg, während das Männchen selten mehr als 35 kg zunimmt. Die Schnauze, der Rücken und der seitliche Teil, einschließlich der Stirn, sind normalerweise grau gestrichen, seltener - dunkelgrau oder schwarz. Alle Flossen haben normalerweise auch eine dunkle Farbe und heben sich von einem allgemein hellgrauen Hintergrund ab. Es gibt Ausnahmen, wenn Hectors Delphin eine weiße Stirn und eine weiße Schnauze hat. Der Bauch des Delphins ist weiß, und weiße Streifen erstrecken sich in Form eines Dreizacks bis zur Schwanzflosse.

Hectors Delfine sind vom Aussterben bedroht.

Ein charakteristisches Merkmal, das diese Delfinart genau identifiziert, ist ihre abgerundete Rückenflosse, die nach hinten geneigt ist und ein sehr niedriges Profil aufweist.

Hector's Dolphin Habitat

Der einzige Ort, an dem Hector-Delfine in freier Wildbahn leben, ist die Küste Neuseelands. Nur dort fühlen sich diese Tiere wohl und wählen für ihr Leben warmes, flaches Wasser in Küstennähe mit Tiefen von weniger als 100 Metern. Der Grund ist einfach - diese Delfine mögen die Strömung nicht, was bedeutet, dass sie ihre Lebensräume praktisch nicht verlassen. Somit wird deutlich, dass die Migration dieser Wale vernachlässigbar ist.

Diese Delfine leben nur vor der Küste Neuseelands.

Leider hat diese Situation dazu geführt, dass die Population der Hector-Delfine in der Nähe der Nordinsel Neuseelands vom Aussterben bedroht ist - 150 Menschen, die dort leben, sind nicht in der Lage, die Bevölkerung effektiv wiederherzustellen, und aufgrund der mangelnden Migration anderer Schulen wird diese Gruppe langsam aussterben. Insgesamt leben noch rund 5.000 Individuen dieser Art auf der Welt, was sie vom Aussterben bedroht. Es ist im Red Book aufgeführt und gesetzlich geschützt.

Hectors Dolphin Lifestyle und Ernährung

Dies sind soziale Tiere, die in kleinen Gruppen von 5-8 Personen leben. Solche Cluster bilden eine Herde, die in einem bestimmten Gebiet lebt. Bei der Jagd werden sie manchmal zu großen Gruppen von 50-60 Tieren zusammengefasst und wirken während der Jagd recht harmonisch. Um miteinander zu kommunizieren, pfeifen sie nicht wie andere Delfine, sondern verwenden die Klappergeräusche verschiedener Frequenzen und bilden daraus Botschaften. Während der Beuteverfolgung können sie jeweils 80-90 Sekunden lang eine Reihe von Tauchgängen durchführen und dabei eine beachtliche Geschwindigkeit entwickeln.

Hectors Delfine lieben warmes, flaches Wasser ohne schnelle Strömungen.

Hector-Delfine ernähren sich von Fischen, Schalentieren und Krebstieren. Der Hauptfaktor ist nicht der Nährwert des Futters, sondern die Größe, so dass sie gleichermaßen bereit sind, sowohl Sardellen als auch Makrelen zu essen. Es wurde auch festgestellt, dass diese Säugetiere Fischtrawler jagen, Fische und Kopffüßer auffangen, die aus den Netzen gefallen sind.

Hectors Delfinzucht

Bei den Hector-Delfinen ist die Pubertät relativ spät. Männchen werden erst im Alter von 5-7 Jahren brutfähig, Weibchen - etwa nach 7 Jahren. Darüber hinaus erreicht die maximale Lebenserwartung selten 18-20 Jahre. Während des gesamten Lebens bringt das Weibchen durchschnittlich 3-4 Junge zur Welt, und dies geschieht normalerweise im Frühsommer. Das Durchschnittsgewicht eines neugeborenen Tieres dieser Art beträgt bis zu 10 Kilogramm.

Hectors Delfine leben nicht lange - im Durchschnitt bis zu 7-8 Jahren.

Unmittelbar nach der Geburt drückt die Mutter das Baby an die Wasseroberfläche, damit es den ersten Atemzug macht und dabei stechende Geräusche von sich gibt. Der Zweck dieser Aktionen ist es, sich schnell an die Stimme der Mutter des Babys zu erinnern. Zukünftig identifiziert er die Mutter im Rudel unverkennbar anhand seiner Stimme, und in den ersten Lebensjahren schwimmt der kleine Delphin nicht weiter als 3 bis 5 Meter von seiner Mutter weg, ganz abhängig von ihr.

Lassen Sie Ihren Kommentar