Was müssen Sie für ein Aquarium kaufen?

Für eine Person, die sich entscheidet, zum ersten Mal ein Aquarium zu eröffnen, stellt sich die Frage, was für ein Heimaquarium benötigt wird. Welche Ausrüstung? In dem Artikel erfahren Sie, welche Ausrüstung für ein Aquarium vorhanden ist, welche Arten von Filtern, Heizungen usw. und wie sich diese unterscheiden.

Heizungen, Filter und Beleuchtung sind wichtige Bestandteile eines modernen Tropenaquariums. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Geräten. Es ist ziemlich schwierig, den richtigen auszuwählen, ohne etwas über ihn zu wissen, aber es ist nicht billig und sollte lange und effizient arbeiten.

Einige Aquarientypen enthalten sofort alles, was Sie brauchen, einschließlich einer Lampe, eines Filters usw., sind jedoch recht teuer.

Und neben Filtern und anderen Großgeräten gibt es viele notwendige Kleinigkeiten - Netze, Kabel zum Reinigen von Filterschläuchen, Glasreiniger und verschiedene Kleinigkeiten. Es sind jedoch der Filter, die Lampe und die Heizung, die die teuersten und wichtigsten Teile der Ausrüstung sind. Also, welche Ausrüstung wird für das Aquarium benötigt?

Wofür ist ein Filter?

Alle Filter arbeiten nach drei Grundprinzipien: mechanische, biologische und chemische Filtermethoden. Die mechanische Filterung reinigt das Wasser von sichtbaren Partikeln und ermöglicht es Ihnen, es sauber und transparent zu machen.

In der Regel wird im Filter eine biologische Filterung durchgeführt, da die Pumpe Wasser durch einen Schwamm oder Waschlappen pumpt und so den Müll filtert. Der Schwamm wird abgezogen und gerade gewaschen. Einige Filter verwenden eine ganze Reihe von Schwämmen mit unterschiedlichen Dichtegraden, um Wasser von Partikeln unterschiedlicher Größe zu reinigen.

Die mechanische Filterung verleiht dem Wasser in erster Linie visuelle Reinheit, aber die Transparenz des Wassers ist Fischen im Allgemeinen gleichgültig, da es in der Natur in verschiedenen Gewässern lebt.

Der im Filter verwendete Schwamm sorgt für einen wichtigeren Effekt - die biologische Filterung. Auf der Oberfläche des Schwamms bilden sich nützliche Bakterien, die dazu beitragen, gefährliche Verbindungen im Wasser wie Ammoniak zu zersetzen.

Reste von nicht verzehrten Nahrungsmitteln und Fischabfällen erzeugen Ammoniak, das für Fische sehr giftig ist und aus dem Wasser entfernt werden muss. In einem biologischen Filter zersetzt sich Ammoniak in Nitrite, die weniger giftig sind.

Eine andere Gruppe von Bakterien, Nitrite, verarbeitet Nitrate, die nur in hoher Konzentration toxisch sind. Um Toxine zu verarbeiten, benötigen Sie eine große Anzahl von Bakterien. Je größer die Oberfläche des biologischen Filters ist, desto besser.

Die dritte Art der Filtration ist chemisch. Sie verwendet spezielle Mittel, um Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Eine chemische Filtration ist im Aquarium nicht erforderlich, kann jedoch zur Behandlung von Fischen oder Ungleichgewichten eingesetzt werden und ist sehr nützlich.

//youtu.be/g9KzdzcuCjU?

Was sind Aquariumfilter?

Es gibt drei Haupttypen von Filtern für den Aquarienboden - innen und außen. Ein Bodenfilter leitet Wasser durch den Boden und schüttet es wieder ins Wasser.

Die Bewegung des Wassers wird von einer Pumpe gesteuert. Der Boden dient als mechanischer und biologischer Filter, der Ablagerungen zurückhält und eine Umgebung für Bakterien schafft. Obwohl der Bodenfilter leicht zu warten ist, ist er schwierig aufzurüsten und für Aquarien mit Pflanzen nicht sehr geeignet.

Pflanzen mögen die Strömung von Wasser und Sauerstoff in der Nähe der Wurzeln nicht. Die Kosten des Bodenfilters entsprechen in etwa dem Wert des Innenfilters, aber alle Innenfilter sind nicht minderwertig, übertreffen häufig die Bodenfilter, weshalb die Beliebtheit von Bodenfiltern abnimmt.

Interner Filter

Typischerweise besteht ein Innenfilter aus Filtermaterial und einem Gehäuse. Im Inneren des Gehäuses befindet sich ein Schwamm, der eine biologische und mechanische Filterung durchführt. Eine Pumpe pumpt Wasser durch einen Schwamm, Schmutz wird entfernt und Bakterien verarbeiten Ammoniak und Nitrite zu Nitraten.

Interner Filter

Einige Innenfilter haben spezielle Fächer, in die Sie Materialien für die chemische Filtration einfüllen können. Ein interner Filter ist die beliebteste Wahl für Anfänger. Es ist leicht für ihn zu sorgen, er führt seine Funktionen gut aus.

Außenfilter

Dies ist eine große Kopie des internen Filters, der außerhalb des Aquariums funktioniert. Wasser fließt durch Schläuche in einen Kanister, wo es von verschiedenen Materialien gefiltert wird und zurück in das Aquarium fließt. Aufgrund der großen Größe wird die Filtrationseffizienz erhöht. Da sich der Außenfilter außerhalb des Aquariums befindet, ist er in der Regel in einem Schrank versteckt und schafft Platz in der Dose. In fischreichen Aquarien oder bei großen Fischen ist ein Außenfilter die beste Lösung.

Wählen Sie eine Heizung für das Aquarium

Es gibt viele verschiedene Marken, die sich kaum unterscheiden. Teurere Heizungen sind etwas zuverlässiger und eignen sich für große Aquarien. Günstig - haben eine kürzere Garantiezeit, die die Effizienz nicht beeinträchtigt. Die Heizung besteht aus einem Heizelement und einem Thermostat, die sich in einem verschlossenen Rohr befinden und für den Einsatz unter Wasser ausgelegt sind.

Der Thermostat wird auf den gewünschten Wert eingestellt und schaltet sich nur ein, wenn die Temperatur unter die Markierung fällt. Die meisten Heizungen halten die Temperatur mit einer Genauigkeit von + - Grad.

Große Aquarien erfordern leistungsstärkere Heizungen. In der Regel ist der Preisunterschied zwischen einem mehr oder weniger leistungsstarken Heizgerät gering.

Aber hier ist es wichtig, keinen Fehler mit der Energie zu machen, eine stärkere kann das Wasser überhitzen und eine schwache heizt es nicht auf die gewünschte Temperatur auf. Die Bestimmung der benötigten Leistung ist sehr einfach - in der Box wird angegeben, für welche Verdrängung die Heizung ausgelegt ist.

Aquarium Licht

Obwohl es viele verschiedene Arten von Lichtern gibt, ist fluoreszierende Beleuchtung die beste Wahl für Anfänger. Leuchtstofflampen in einem Aquarium sind überhaupt nicht dasselbe wie in einem Haus. Sie sind speziell so gestaltet, dass die Beleuchtung so nah wie möglich an der Sonne ist.

Die Leuchte besteht aus einem Starter oder Vorschaltgerät zum Starten der Lampen und der Lampen selbst. Die Lampen sind wasserdicht und das Wasser aus dem Aquarium verursacht keinen Kurzschluss.

Der Vorteil von Leuchtstofflampen für das Aquarium ist, dass sie sich deutlich weniger erwärmen. Beispielsweise verbraucht eine 90-cm-Lampe 25 Watt, während die übliche etwa 60 Watt beträgt.

Bei solchen Lampen ist das Spektrum von Bedeutung, das heißt, es besteht ein Unterschied, einige eignen sich für Meerwasseraquarien, andere eignen sich für Kräuterkenner, und andere betonen die Farbe des Fisches gut. Sie können eine Auswahl treffen, indem Sie den Verkäufer fragen. Oder nehmen Sie die einfachsten, mit der Zeit werden Sie verstehen, was Sie auf jeden Fall brauchen.

Leuchte mit Leuchtstofflampen

Kompressor

Die Fische in Ihrem Aquarium brauchen Sauerstoff zum Atmen. Sauerstoff dringt durch die Oberfläche in das Wasser ein und Kohlendioxid entweicht aus dem Wasser. Der Wechselkurs ist abhängig von der Größe der Wasseroberfläche und der Strömung. Ein großer Wasserspiegel beschleunigt den Gasaustausch, der für Fische nützlich ist.

Aquarium Kompressor

Die Hauptfunktion des Kompressors besteht darin, dem Wasser durch Luftblasen, die an die Oberfläche aufsteigen, Sauerstoff zuzuführen. Der Sauerstoff in den Blasen löst sich in Wasser auf, sie erzeugen zusätzlich die Bewegung von Wasser und beschleunigen den Gasaustausch.

Bei den meisten Aquarien wird der Kompressor selbst nicht benötigt, da der Filter die gleiche Funktion durch Mischen von Wasser erfüllt. Darüber hinaus verfügen viele Filter über einen Belüfter, der Luftblasen in den Wasserstrom einmischt.

Ein Kompressor kann nur sinnvoll sein, wenn im Wasser Sauerstoffmangel auftritt, beispielsweise bei der Behandlung von Fischen in einem Aquarium.

Auch ein dekoratives Merkmal, mögen viele Menschen die Art und Weise, wie Blasen an die Oberfläche steigen.

Aber dennoch - für die meisten Aquarien wird der Kompressor selbst nicht benötigt.

Lassen Sie Ihren Kommentar