Auf den Bahamas "verwandelte" sich der Waschbär in einen Hund

In Nassau (der Hauptstadt der Bahamas) schützte der Besitzer eines Privathauses einen Waschbären.

Vor ungefähr einem Jahr betrat das Tier den Rosenkempengarten (dies ist der Name der Hausherrin). Nachdem er eine Weile auf einem Baum gesessen hatte, fiel der Waschbär direkt in das Gebiet der Frau, während er sich die Pfote brach.

Zarte Freundschaft eines Waschbären und eines Hundes.

Die gutmütige Herrin beschloss, das Tier zu beschützen und zu heilen. Sie ließ einen Waschbären in ihrem Haus nieder und gab ihm einen lustigen Spitznamen - Kürbis.

Zu dieser Zeit lebten zwei Hunde in Roses Haus, es gab jedoch keinen Konflikt zwischen den Tieren. Was überrascht, der Kürbis stritt nicht nur nicht mit den Hunden, sondern wurde auch so freundlich mit ihnen, dass sie sich sogar als Hund positionierte.

Rose Kemp und ihre Tochter haben beschlossen, Aufnahmen der selbstlosen Freundschaft von Kürbissen und Hunden auf Instagram zu veröffentlichen. Heute hat der "Waschbärhund" mehr als 60.000 Abonnenten.

So sah Kürbis vor einem Jahr aus.Aber der Waschbär sieht bereits mit seinem Freund - einem Hund - fern.Hunde scheinen auch Kürbis zu lieben.Kürbis ist gerne in der Nähe von Hunden.Laut den Herrinnen der Tiere ist Kürbis nicht nur freundlich, sondern verhält sich auch genau wie ein Hund."Auto".Mi-Mischnyje Zärtlichkeit.Freundlicher Spaß.

Lassen Sie Ihren Kommentar