Sequoia National Park - Ein Wunder der kalifornischen Natur

Dieser Nationalpark ist eines der bedeutendsten Naturgebiete des Bundesstaates Kalifornien (USA). Der Sequoia National Park liegt an den Hängen eines Bergrückens namens Sierra Nevada.

Dieser reservierte "Ort" erhielt einen ungewöhnlichen Namen, dank des Namens eines der Anführer des Cherokee-Stammes - Sequoia. An diesen Orten finden sich immer noch Artefakte, die über das Leben und die Bräuche der Indianer berichten, die lange vor der Ankunft der erobernden Europäer auf dem Kontinent in der Region lebten.

Sequoia-Nationalpark.

Tauchen Sie ein in die "natürliche Komponente" dieses wunderbaren Ortes, erfahren Sie etwas mehr über das Leben seiner Bewohner und wie vielfältig es ist.

Was ist ungewöhnlich im Sequoia Park zu sehen

Landschaft und Landschaften des Sequoia Park.

Die Visitenkarte des Nationalparks sind die unberührten Wälder, in denen riesige Bäume wachsen. Diese mächtigen Zypressenverwandten staunen über ihre Größe. Diese Riesen werden unterschiedlich genannt: Wellingtonia, Riesenmammutbaum, großer Baum, Mammutbaum. Wissenschaftliche Bezeichnung - Giant Sequoiadendron (Sequoiadendron giganteum). Auf unserem Planeten ist dies die einzige erhaltene Baumart der Gattung Sequoiadendron.

Wissenschaftler messen Mammutbäume.

Der Sequoia National Park ist ein großartiger Freilufttempel der Natur. Seine Fläche beträgt mehr als 1600 km². Das Klima ist hier wie in ganz Kalifornien eher warm mit milden Wintern und trockenen Sommern im Vorgebirge und gemäßigt in der mittleren Zone. Für Touristen, die die Schönheit der lokalen Landschaft genießen möchten, gibt es eine vollständige Ausdehnung: Trotz der relativ kleinen Fläche ist die "Architektur" der Landschaft sehr vielfältig. Hier werden die Felsen von Wasserströmen, majestätischen Wäldern, Bergen, sauberer Luft "gebohrt" ...

Ein Riesenmammutbaum mit eigenem Namen ist General Sherman.

Neben den außergewöhnlich schönen Wäldern, die diesen Ort berühmt gemacht haben, ist seine Fauna auch eine Perle des Nationalparks. Auf dem Territorium dieses Naturschutzgebiets leben laut Forschern rund 260 Arten verschiedener Tiere.

Ein Mann auf dem Hintergrund der Wurzeln eines gefallenen Mammutbaums.

Unter den Vertretern des gefiederten Königreichs finden Sie hier Jay, Specht, Amsel, Schwalbe, Wachtel, Tanagra, Carduelis, Weißkopfseeadler. Reptilien sind hier ebenfalls keine Seltenheit. California Royal Snake - ihr Hauptvertreter. Trotz der hellen Farbe ist dieses Tier nicht gefährlich. Nun, und wo ohne Tiere: Kojoten, Eichhörnchen, Stinktiere, Dickhornschafe, Hirsche, graue Füchse, Vielfraße, Luchse.

Schwarzbären überqueren die Straße.

Und wenn Sie es wagen, die Kristallhöhle zu besuchen, lernen Sie die seltensten Vertreter von Spinnentieren, Insekten und Amphibien kennen. Das wichtigste "Highlight des Programms" bleibt jedoch ein Treffen mit einem Schwarzbären. Schmeicheln Sie sich jedoch nicht - niemand lässt Sie zu nahe an diesen Klumpfuß heran, geschweige denn Sie füttern und streicheln natürlich zu Ihrer Sicherheit.

Wann ist die beste Reisezeit für Sequoia Park?

Jay Vogel.

Die beste Zeit des Jahres, um den Sequoia-Nationalpark zu besuchen, ist Juli oder August.

Sequoia Park: Wie komme ich dorthin?

Königliche Schlange Kaliforniens.

Die Zustellung in den Nationalpark ist perfekt getestet: Alle Arten von Transportarbeiten. Wenn Sie ein Auto haben, können Sie auch selbst in den Park fahren. Es ist möglich mit dem Flugzeug zu fliegen, mit dem Zug oder mit dem Bus anzureisen. Von der Stadt Visalia aus dauert eine Reise (auf dem Landweg) durchschnittlich 1,5 bis 2 Stunden.

Sehen Sie sich das Video an: Doku Colorado - Rocky Mountain Nationalpark HD (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar