15 Fische schwer zu pflegen (nicht für Anfänger)

Anfänger-Aquarianer wandern oft im Dunkeln und wissen nicht genau, welche Art von Fisch sie anfangen sollen. Wenn sie eine kleine und hübsche Pterigoplichitis in einer Tierhandlung sehen, merken sie nicht einmal, dass sie über 30 cm groß und über 20 Jahre alt werden kann.

Aber dieser elegante Astronot wird sehr groß und frisst gerne alles, was in seinen Mund passt. Also, welche Fische werden am besten zuerst gemieden? In diesem Artikel - die 15 häufigsten, aber schwierig zu pflegenden Aquarienfische.

Im Folgenden werde ich 15 Arten auflisten (und hier finden Sie die 10 besten Fische für Anfänger oder die Top 10 ungewöhnlichen Aquarienfische), die sehr beliebt, aber gleichzeitig sehr schwer zu pflegen sind.

Wenn Sie ein Anfänger Aquarianer sind, meiden Sie diese Fische besser, zumindest bis Sie Erfahrung sammeln. Dann können Sie die notwendigen Voraussetzungen in einem gemeinsamen Aquarium schaffen oder für diese Fische ein separates Aquarium anlegen.

Auf jeden Fall ist jeder der folgenden Fische nicht besonders pflegeleicht und erfordert viel mehr Pflege als ein gewöhnlicher Fisch.

In der Regel benötigen sie spezielle Wasserparameter oder eine leistungsstarke Filterung oder sie sind aggressiv oder liefern gerne alles im Aquarium. Meistens sind diese Fische einfach riesig und erfordern sehr große Aquarien.

Also fangen wir an.

Schwarzer Pacu

Dies ist ein pflanzenfressender Verwandter der berühmten Piranha. Sie gehören zur gleichen Gattung - Characidae. Aber die Größe des Fisches unterscheidet ihn von Piranha Black Paku, wenn er geschlechtsreif wird.

Und hier werden Anfänger Probleme haben. Die meisten im Handel erhältlichen Packungen sind nicht länger als 5 bis 7 cm und haben schöne Farben und ein friedliches Verhalten. Diese Fische werden jedoch im ersten Lebensjahr aus dem 200-Liter-Aquarium herauswachsen und weiter wachsen und oft ein Gewicht von 4 kg und eine Körperlänge von 40 cm erreichen.

Und ihre Färbung wird verblassen. Vermeiden Sie diese Fische um jeden Preis, es sei denn, Sie haben eine Tonne oder zwei Aquarien zu Hause. Wie alle anderen, über die der Verkäufer bei der Frage nach ihrer Größe sehr verwackelt spricht.

Paku in der Natur

Labeo Bicolor und Labeo Green

Das zweifarbige Labeo ist bei Aquarianern sehr beliebt, da es eine schöne und helle Farbe und Körperform hat, die einem Hai ähnelt. Er steht auf dieser Liste nicht so sehr wegen der Komplexität des Inhalts, sondern wegen der sehr hohen Territorialität.

Labeo toleriert keine anderen Fische, die eine ähnliche Farbe aufweisen, und noch weniger verwandte Arten.

Wenn Sie sich für Labeau entscheiden, müssen Sie es mit großen Arten pflegen, die sich in der Farbe unterscheiden, sonst jagt und schlägt es den Fisch. Außerdem wird es ziemlich groß und seine Angriffe können schwere Verletzungen verursachen.

Pterigoplicht Brokat

Haben Sie Probleme mit Algen? Holen Sie sich Pterygoplychitis. Es ist einfacher, diesen Fisch zu bekommen, als zu verstehen, was im Aquarium nicht stimmt. Sie sind im Handel weit verbreitet, und der Kauf ist kein Problem. Aber auch hier - im Laden werden sie nicht länger als 7-10 cm sein.

Aber er wird erwachsen. Stark wachsen. Es wird sehr wachsen.

Die meisten Anfänger beginnen mit einem Aquarium von bis zu 100 Litern. Das Kaufen einer Pterigoplichta ist wie das Starten eines Killerwals in einem Pool. Sie werden 30 cm oder mehr groß. Wie viel Platz sie benötigen und wie viel Abfall sie produzieren, können Sie sich vorstellen.

Astronotus

Ein weiterer Fisch, den Sie oft zum Verkauf finden. Oft verkaufen sie einen Astronot, der schön in schwarz und orange ist und Aufmerksamkeit erregt. Astronotus benötigt ein Aquarium von 200 Litern, da es von 300 auf 500 Liter wächst.

Dies ist eindeutig nicht die Art von Fisch, von der sie träumen, zuerst etwas zu kaufen. Außerdem frisst der Astronot buchstäblich jeden Fisch, der in sein Maul passt, er wird sogar mit Goldfischen und anderen kleinen Arten gefüttert.

Für Anfänger ist es zu groß und zu aggressiv. Zur Aufrechterhaltung der Astronotus benötigen Sie ein separates großes Aquarium, in dem nur große Arten gehalten werden. Aber wenn Sie einen großen, auffälligen, schönen Fisch mit Intelligenz brauchen ... Dann ist dies eine sehr gute Wahl. Denken Sie daran, es in einem geräumigen Aquarium zu platzieren.

Kaviar Astronotus

Afrikanische Buntbarsche

Einer der schönsten Fische in einem Süßwasseraquarium. Das Problem ist ihre hohe Aggressivität. Anfänger wissen oft nichts davon und haben im allgemeinen Aquarium große Probleme mit den Afrikanern.

Sie können die meisten in der Nachbarschaft lebenden Fische töten und trotzdem miteinander kämpfen. Zusätzlich benötigen sie hartes Wasser und ein spezielles Fütterungsschema für die Wartung.

Obwohl afrikanische Buntbarsche sehr schön sind, ist es besser, sie erfahreneren Aquarianern zu überlassen, da sie territorial und besonders gepflegt sind und häufig Wasser wechseln müssen.

Silber Arovana

Ein weiterer Fisch, der an Anfänger verkauft wird, ohne Vorwarnung über die Größe, die er erreichen kann. Wie Astronotus frisst auch Silver Arovana buchstäblich alles, was geschluckt werden kann. Es benötigt ein großes und langes Aquarium (mindestens drei seiner Länge, und es wird bis zu einem Meter groß). In der Jugend anmutig und interessant, wachsen Arovans auf die Größe von Monstern, die den gleichen Appetit haben.

Arovana

Hai-Ball

Ein anderer Haifisch ist eigentlich ein Verwandter des Karpfens. Shark Balu wird bis zu 30 cm groß und du musst es vor 5 Personen schützen. Es ist eindeutig nicht für kleine Aquarien geeignet, vor allem wegen seiner Größe, obwohl die Natur des Fisches friedlich ist.

Discus

Der Diskus ist wie die afrikanischen Buntbarsche einer der schönsten Süßwasserfische. Sehr friedlich mit ruhigem Charakter, erfordert besondere Bedingungen im Aquarium und erhöhte Aufmerksamkeit. Erhöhte Wassertemperaturen, häufige Wechsel, Sauberkeit, spezielle Ernährung und viel Platz zum Schwimmen machen es zu einem sehr schwierig zu haltenden Fisch.

Es fühlt sich am besten in einem separaten Aquarium an, in dem all diese Bedingungen erfüllt sind. Und es ist besser, es nur zu kaufen, wenn Sie bereits ein erfahrener Aquarianer sind.

Diskusschwarm

Glaswels

Es sieht sehr interessant aus mit seinem transparenten Körper und seiner ungewöhnlichen Form. Es handelt sich jedoch um nachtaktive Bewohner, die sehr empfindlich auf bakterielle Infektionen reagieren. Sie müssen in einer Packung mit 6 Personen aufbewahrt werden. Jede Veränderung und sie sind anfällig für den Tod. Aus diesem Grund ist es besser, sie nicht beim ersten Mal zu starten.

Glaswels

Ototsinklus

Ototsinkllyuseto sanfte Wels, Fouling essen. Es erfordert sehr sauberes Wasser mit regelmäßigen Änderungen und stabilen Parametern. Er braucht ein mit Pflanzen dicht bewachsenes Aquarium, in dem es auch genügend Unterschlupf und weichen Boden gibt. Er muss mit speziellen Pillen für Wels und Gemüse gefüttert werden.

Das größte Problem ist jedoch, dass es im neuen Aquarium praktisch keine Algen gibt, von denen es sich ernährt.

Wenn Sie es jedoch zusätzlich füttern und Wasser in perfekter Reinheit enthalten können, kann der Gehalt an Otocinclus erfolgreich sein. Es gibt einfachere Arten mit ähnlichem Verhalten wie Ancistrus.

KOI oder Teichkarpfen

CFIs kommen am häufigsten in Teichen vor, da dies genau der Ort ist, an dem sie gedeihen. Fakt ist, dass Koi wie alle Karpfen wachsen - bis zu mehreren Kilogramm. Sie benötigen bis zu 400 Liter pro Fisch und das ist mehr, als selbst erfahrene Aquarianer bieten können. Gleichzeitig sind sie mit Goldfischen auf dem Markt zu finden und Anfänger werden oft nicht gewarnt, dass es sich um einen Teichfisch handelt.

Rotschwanzwels

Ein interessanter und wunderschöner Wels auf seine Art, den Neulinge oft kaufen. Natürlich sagen Verkäufer, dass sie sehr robust sind (und das ist wahr), gut wachsen (auch so!), Alles essen (besonders kleine Fische), aber sie sagen nicht, wie groß es wächst.

Und Fraktocephalus in der Natur werden bis zu 80 kg schwer. Im Aquarium natürlich weniger ... aber nicht viel. Wieder - Sie müssen es in sehr großen Aquarien mit sehr großen Fischen halten.

Und das ist klein ...

Pangasius

Der Fisch, den man oft findet ... in den Regalen von Supermärkten. Tatsächlich wird Pangasius in Südostasien im industriellen Maßstab gezüchtet, um seine Filets zu verkaufen.

Und wie Sie sich vorstellen können, werden sie nicht gezüchtet, weil sie flach sind und schlecht wachsen. Mit einer Länge von bis zu 1,5 Metern ist der Pangasius unglaublich gefräßig. Im Aquarium ist er schüchtern, in einem Schreck rast es kopfüber und reißt alles ab, ist langweilig (wenn ich das über Fische sagen darf) und kann auch so tun, als ob es tot wäre.

Rotkopfschlangenkopf

Aktives und sehr gefräßiges Raubtier wie alle Schlangenköpfe. Bei normalem Volumen kann es bei guter Fütterung 10-15 cm pro Monat zunehmen. Er isst alles, was sich bewegt und bricht in seinen Mund.

Nach 30-40 cm wachsen die Zähne zu einer beeindruckenden Größe und er kann einem Nachbarn, der größer als er ist, ein Stück abreißen. Volumen von 300-400 Liter pro 1.

Das Aquarium ist länglich, breit und nicht sehr hoch. Die Belüftung ist optional. Für die Zucht braucht man so etwas wie ein Aquarium für ein paar Tonnen. Leuchtend rote attraktive Farbe bei 30-40 cm wird durch grauschwarze Flecken ersetzt. Ziemlich schlau und sehr schnell.

Botsia Clown

Ein sehr schöner und aktiver Fisch, der Anfänger anzieht. Aber sie ist zu aktiv und groß genug. Details zum Bots-Clown.

In der Natur wächst sie bis zu 40-45 cm, in Aquarien durchschnittlich bis zu 20 cm. Sie müssen mehrere bzw. ein Aquarium von 250 Litern für drei halten. Sie können es nicht weniger behalten - sie werden traurig sein und sterben. Zerstören Sie alle Schnecken - von Spiralen bis zu großen Ampullen. Sie lieben es, Chaos im Aquarium zu schaffen. Nur unten schweben. Wenn sie schlafen, können sie auf die Seite auf den Boden fallen.

Axolotl

Und kein Fisch schließt die Liste, oder vielmehr überhaupt kein Fisch. Was sie nicht davon abhält, für die Wartung in einem allgemeinen Aquarium zu kaufen. Axolotli ist die Larve des Tigerambistoms, deren Besonderheit darin besteht, dass sie möglicherweise nicht in die erwachsene Form übergeht. Die Temperatur für seinen Inhalt ist nicht höher als 20 Grad. Sie haben keine Fische im Aquarium - entweder fressen sie die Fische oder die Fische werden von ihren Kiemen abgeschnitten. Schnecken werden auch im Aqua überflüssig - sie können sich verschlingen und es macht sie noch schlimmer.

Der Boden ist groß, um nicht versehentlich zu verschlingen. Das benötigte Volumen von 30-50 Litern pro Stück ... Wir brauchen ein niedriges Aquarium mit einer großen Bodenfläche. Gute Filtration. Es ist sehr schwierig, wenn nicht unrealistisch, in Landform zu konvertieren. Selbstverständlich können all diese Anforderungen selbst für einen erfahrenen Aquarianer kaum als einfach bezeichnet werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar