Chinesischer Raubvogel oder ohriger Pangolin

Chinesische Eidechsen, oder wie man sie auch nennt, gehören zur Familie der Pangolins. Diese Familie besteht aus ungewöhnlichen Tieren, die, obwohl sie Echsen genannt werden, nichts mit Reptilien zu tun haben, sondern Säugetiere sind.

Reichweite und Lebensraum der chinesischen Dinosaurier

Sie leben in Nepal, in Nordindien, am Fuße des Himalaya, in Bhutan, Myanmar, Bangladesch, Thailand, Taiwan, Hainan, Südchina, Nordlaos und Vietnam.

Die Reichweite dieser Tiere ist schlecht untersucht. Chinesische Eidechsen leben in großer Höhe, insbesondere im Westen und Süden des Verbreitungsgebiets. Die Anzahl der chinesischen Eidechsen überschneidet sich mit der Anzahl der javanischen Eidechsen, die ersteren ragen jedoch höher in die Berge und Hügel hinein. Es wird jedoch berichtet, dass beide Arten in denselben Waldgebieten gefunden wurden.

Ohrenschuppen bewohnen Laub- und subtropische Wälder. In Nepal leben sie in hügeligen Gebieten mit vielen großen Termitenhügeln.

Beschreibung von Eared Raptor

Die Körperlänge der chinesischen Eidechse beträgt etwa 60 Zentimeter und die Schwanzlänge etwa 18 Zentimeter. Der Körper ist abgerundet.

Chinesischer Raubvogel (Manis pentadactyla).

Der Kopf ist klein, der Mund ist schmal. Die Nase ist ziemlich groß mit den Nasenlöchern an der Spitze.

Bei chinesischen Eidechsen wird ein sexueller Dimorphismus beobachtet. Da es sich um grabende Tiere handelt, sind an Vorder- und Hinterbeinen kräftige Krallen vorhanden. Der ganze Körper ist mit einer starren Panzerung bedeckt, die aus getrennten, überlappenden Schuppen besteht. Sie haben ungefähr 18 Reihen von Schuppen, und die Schuppen wechseln sich mit Haaren ab, was für Säugetiere nicht typisch ist. Die Farbe der Schuppen ist Bronze.

Lebensstil der chinesischen Eidechsen

Ohrige Echsen graben bis zu 6 Meter tiefe Gräben, während eine Eidechse in 3-5 Minuten ein solches Loch machen kann. Wenn die Eidechse einsteigt, schließt sie den Eingang. Manchmal benutzen sie Höhlen anderer Tiere.

Pangolin hat gut entwickelte Ohrmuscheln, für die sie auch als eared bezeichnet werden.

Über das Verhalten von Ohrendinosauriern ist nicht viel bekannt. Dies sind nachtaktive Tiere, die es vorziehen, nicht gesehen zu werden. Die chinesischen Eidechsen sind überwiegend terrestrisch, aber manchmal sind sie auf Bäumen in einer Höhe von etwa 20 Metern anzutreffen. Eidechsen sind sehr langsam. Sie sind absolut nicht aggressiv. Um sich vor Raubtieren zu schützen, rollt sich die chinesische Eidechse zu einer Kugel zusammen.

Die Nahrung von Dinosauriern mit Ohren besteht aus Insekten: Termiten und Ameisen. Um einen Termitenhügel zu zerstören oder einen Ameisenhaufen zu graben, nutzt die Langohr-Eidechse ihre starken Klauen. Und sie fressen die Beute mit Hilfe ihrer 25 Zentimeter langen Zunge, die mit klebrigem Speichel bedeckt ist.

Reproduktion von Ohrensauriern

In Nepal fällt die Brutzeit der chinesischen Echsen von April bis Mai. Neugeborene Echsen haben eine Masse von etwa 92 Gramm und ihre Körper sind etwa 45 Zentimeter lang. Ihre Körper sind bereits mit weichen Schuppen bedeckt, die sich in den ersten 2 Tagen verhärten.

Bei der Geburt können kleine Eidechsen laufen, aber Mütter tragen sie auf ihren Schwänzen. Bei Echsen mit männlichen Ohren manifestieren sich elterliche Instinkte, sie leben in denselben Höhlen wie ein Weibchen und ein Junges.

Die chinesische Pangolin gräbt mit ihren Krallenbeinen bis zu 8 Meter tiefe Gräben.

Chinesische Echsen und Menschen

Ohrige Eidechsen gelten in vielen Ländern als Delikatesse, zum Beispiel in Hongkong und Vietnam, und werden deshalb aufgrund von Fleisch getötet. Diese Tiere leben in zahlreichen geschützten Wäldern, doch ist ihre Zahl verringert, was nicht nur mit der Jagd, sondern auch mit der Zerstörung des natürlichen Lebensraums verbunden ist. Viele Parks, in denen die Dinosaurier leben, sind ziemlich groß, und es gibt keine Möglichkeit, sie ständig zu patrouillieren, sodass Wilderer sie frei jagen können.

Über die Anzahl fast aller asiatischen Dinosaurier liegen kaum Informationen vor. Chinesische Eidechsen kommen aufgrund ihres versteckten Lebensstils nur selten vor. Darüber hinaus gab es nicht genügend Forschungsergebnisse in diese Richtung. Ihre Zahl dürfte jedoch in ihrem gesamten Lebensraum abnehmen.

Die Anzahl der in Indien lebenden Ohrendinosaurier ist nicht bekannt. Studien aus den 1980er bis 1990er Jahren zeigen, dass ihre Zahl in Thailand aufgrund der Zerstörung von Lebensräumen und der aktiven Jagd zurückgegangen ist. In Vietnam sind chinesische Eidechsen eine sehr seltene Art. Diese Tiere wurden nur in den Ke- und Hy-Reservaten und im Cook-Phuong-Nationalpark erhalten.

Wenn ein Raubtier eine chinesische Eidechse angreift, rollt es sich zu einem Ball zusammen und hofft, seine Schuppen zu schützen.

In Vietnam kostet ein Kilogramm chinesisches Echsenfleisch mehr als 95 US-Dollar. Ein so hoher Preis ist der Grund für die aktive Jagd. Chinesische Eidechsen sind heute durch die Gesetze von China, Bangladesch, Laos, Indien, Nepal, Myanmar, Thailand, Taiwan und Vietnam geschützt. In den Schutzgebieten gibt es andere Arten asiatischer Dinosaurier, aber nur Schutzgebiete reichen nicht aus, um diese Tiere zu erhalten.

Alle Arten von Pangolinen in Bangladesch sind gesetzlich geschützt. In Taiwan sind alle Pangoline seit 1990 geschützt. In China ist diese Art als Klasse-II-geschützte Art gelistet. In Thailand sind Pangoline seit 1992 geschützte Wildtiere. In Indien sind sie seit 1972 in der Liste der geschützten Arten der Kategorie I aufgeführt. In Nepal ist die Jagd auf chinesische Dinosaurier verboten.

Aber heute wird die illegale Entfernung von Eidechsen aus der Natur und der Handel damit fortgesetzt. Es ist notwendig, eine Organisation zu schaffen, die gegen Wilderei wirksam ist.

Sehen Sie sich das Video an: Chinesischer Leopard close-up (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar