Schleiersynodontie - ungewöhnlich und anspruchslos

Synodontis eupterus (lateinisch: Synodontis eupterus) oder ein typischer Vertreter des Welswechsels. Wie sein engster Verwandter, der Synodontis changeling (Synodontis nigriventris), kann auch der Schleier auf dem Kopf schweben.

Als Verteidigung können diese Wels Geräusche von sich geben, die dazu dienen, Feinde abzuschrecken.

Gleichzeitig strecken sie ihre mit Dornen bedeckten Flossen aus und verwandeln sich in schwierige Beute.

Aber es ist diese Angewohnheit, die sie beim Umpflanzen ziemlich schwierig macht, sie werden im Netz verwirrt. Es ist besser, sie mit einem Container zu fangen.

In der Natur leben

Synodontis eupterus wurde erstmals 1901 beschrieben. Es bewohnt den größten Teil von Zentralafrika, Nigeria, Tschad, Sudan, Ghana, Niger und Mali. Gefunden im weißen Nil.

Da die Art weit verbreitet ist, gilt sie nicht für Arten, die dem Schutz unterliegen.

In der Natur lebt synodontis eupterus in kleinen Flüssen mit schlammigem oder felsigem Grund und ernährt sich von Insektenlarven und -algen.

Flüsse mit mittlerem Verlauf bevorzugen. Wie die meisten Welsarten sind sie Allesfresser und fressen alles, was sie erreichen können. In der Natur leben sie oft in kleinen Herden.

Beschreibung

Schleiersynodontie ist eine ziemlich große Fischlangleber.

Sie kann 30 cm lang werden, ist aber normalerweise kleiner - 15-20 cm.

Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 10 Jahre, obwohl 25 Jahre nachgewiesen wurden.

Voilev Synodontis ist bekannt für seine schicken Flossen.

Es zeichnet sich besonders durch die Rückenflosse aus, die bei Erwachsenen mit scharfen Stacheln endet. Ein großer und flexibler Schnurrbart hilft, Nahrung zwischen Steinen und Schlick zu finden. Die Körperfarbe ist braun mit chaotisch verstreuten dunklen Flecken.
Jugendliche und Erwachsene haben ein deutlich unterschiedliches Erscheinungsbild, und junge Menschen haben keine Stacheln an der Rückenflosse.

Gleichzeitig werden Jungtiere leicht mit einer verwandten Art verwechselt - dem Wels-Changeling. Aber wenn der Schleier aufwächst, ist es schon unmöglich, sie zu verwechseln.

Die Hauptunterschiede sind viel größere Größen und längere Flossen.

Schwierigkeit im Inhalt

Man kann es leicht als robusten Fisch bezeichnen. Passt sich an unterschiedliche Bedingungen, Futtertypen und Nachbarn an. Geeignet für Anfänger, da es viele Fehler verzeiht, obwohl es besser ist, es separat oder mit großen Ansichten aufzubewahren (Größe nicht vergessen!).

Es wird zwar nicht empfohlen, es unter solchen Bedingungen aufzubewahren, es kann jedoch in extrem schmutzigen Aquarien leben, und gleichzeitig werden sie der Umgebung ähnlich sein, in der er in der Natur lebt.

Er braucht nur eines - ein geräumiges Aquarium von 200 Litern.

Fütterung

Synodontis eupterus ist ein Allesfresser, der sich von Insektenlarven, Algen, Braten und anderen Nahrungsmitteln ernährt, die in der Natur vorkommen können. Im Aquarium ist es überhaupt kein Problem, ihn zu füttern.

Sie werden energisch alle Lebensmittel essen, die Sie ihnen anbieten. Obwohl sie es tagsüber vorziehen, sich in Notunterkünften zu verstecken, lockt der Geruch von Lebensmitteln jede Synodontie an.

Lebendiges, gefrorenes, vorgeformtes Futter, alles passt zu ihm.

Garnelenfleisch und Blutwürmer (sowohl lebend als auch gefroren) und sogar kleine Würmer, sein Lieblingsessen.

Aquarium Wartung

Synodontis eupterus erfordert keine besondere Pflege für sich. Ein regelmäßiger Bodensiphon und der wöchentliche Austausch von 10-15% Wasser sind alles, was er braucht.

Das Mindestvolumen des Aquariums beträgt 200 Liter. Diese Synodonten lieben Aquarien mit vielen Unterständen, in denen sie den größten Teil des Tages verbringen.

Nachdem sie einen Ort ausgewählt haben, bewachen sie ihn vor Verwandten und ähnlichen Arten. Neben Baumstümpfen, Töpfen und Steinen können Sie auch vulkanische Lava, Tuffstein und Sandstein verwenden.

Pflanzen können auch als Schutz dienen, aber sie sollten große und starre Arten sein, da der Eupterus alles auf seinem Weg tragen kann.

Der Boden ist besser sandig oder mit kleinen Kieseln, damit der Eupterus seinen empfindlichen Schnurrbart nicht beschädigt.

Synodontis eupterus eignet sich hervorragend zur Aufbewahrung in der unteren Wasserschicht. Wenn Sie es alleine lassen, wird es sehr zahm und wohnlich, besonders aktiv während des Fütterns.

Kommen Sie mit großen Arten gut zurecht, vorausgesetzt, das Aquarium ist groß genug und hat viele Unterstände. Jeder Fisch findet eine Ecke, die er für sich selbst hält.

Schleiersynodontie ist ein sehr robuster Blick. Das Mindestaquarium für ihn beträgt jedoch mindestens 200 Liter, da der Fisch nicht klein ist.

Kompatibilität

Schleiersynodontie ist nicht aggressiv, aber man kann sie nicht als friedlichen Fisch bezeichnen, sondern als übermütig.

Es ist unwahrscheinlich, dass er den mittleren Fisch berührt, der in den mittleren Schichten schwimmt, aber kleine Wels können angegriffen werden, und den Fisch, den er schlucken kann, nimmt er als Nahrung wahr.

Darüber hinaus sind sie gierig nach Nahrung und langsame oder schwache Fische können einfach nicht mit ihnen Schritt halten.

Schleier leben wie alle Synodonten am liebsten in einem Rudel, aber sie haben eine klar definierte Hierarchie, die auf der Größe des Fisches basiert. Das dominanteste Männchen wird das beste Tierheim besetzen und das beste Essen essen.

Ein Showdown in einer Schule führt selten zu Verletzungen, kann aber bei schwachen Fischen Stress und Krankheiten verursachen.

Diese Art kommt im selben Aquarium wie die afrikanischen Buntbarsche perfekt vor.

Resilient bei anderen Arten, wenn sie nicht von unten fressen, da er groß genug ist, um sie nicht als Nahrung wahrzunehmen. Beispielsweise sind Korridore und Otocincluses bereits gefährdet, da sie sich ebenfalls von unten ernähren und kleiner sind als der Schleier.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Frauen sind größer als Männer, runder im Bauch.

Zucht

Es gibt keine verlässlichen Daten über eine erfolgreiche Zucht in Aquarien.

Momentan werden sie auf Farmen mit Hormonen gezüchtet.

Krankheit

Wie bereits erwähnt, ist synodontis eupterus ein sehr starker Fisch. Er verträgt verschiedene Erkrankungen gut und hat eine starke Immunität.

Gleichzeitig kann ein hoher Nitratgehalt im Wasser nicht zugelassen werden, was zum Tod des Schnurrbarts führen kann. Es wird empfohlen, die Nitratkonzentration unter 20 ppm zu halten.

Der beste Weg, um die Gesundheit des Synodontieschleiers zu erhalten, ist eine abwechslungsreiche Fütterung und ein geräumiges Aquarium.

Je näher an der natürlichen Umgebung, desto weniger Stress und mehr Aktivität.

Und um Infektionskrankheiten zu vermeiden, müssen Sie Quarantäne verwenden.

Lassen Sie Ihren Kommentar