Meyolania - gehörnte australische Schildkröte

Die gehörnte australische Schildkröte oder Meiolania ist heute eine ausgestorbene Gattung von Kryptoschildkröten, die seit dem Oligozän bis zum Holozän existiert. Den neuesten Daten zufolge lebte die letzte Reliktbevölkerung von Meyolanias in Neukaledonien und starb vor etwa zweitausend Jahren aus.

Meyolania lebte in Neukaledonien und Australien und aß pflanzliche Lebensmittel. Die nächsten Verwandten von Meoylania unter den modernen Schildkröten sind die Kryptoschildkröten des südamerikanischen Kontinents.

Die Länge der Schale von Meiolania erreichte zweieinhalb Meter mit einer Gesamtlänge (einschließlich Schwanz und Kopf) von etwa fünf Metern.

Meiolania (Meiolania platiceps).

Geschichte des Namens Meyolania

Als der erste Wirbel, der zu einem Wissenschaftler kam, 1879 in Queensland entdeckt und untersucht wurde, wurde vermutet, dass die Überreste des gefundenen Tieres einer großen Eidechse oder genauer gesagt einer großen Monitoreidechse gehörten, die merklich kleiner war als Megalanias.

Infolgedessen wurde die angebliche Monitoreidechse "Meiolania" genannt. Im Laufe der Zeit gelang es Paläontologen, eine größere Anzahl von Überresten zu entdecken, und es wurde klar, dass dieser "kleine Tramp" keine Monitoreidechse oder Eidechse, sondern eine Schildkröte war. Trotzdem wurde beschlossen, den bisherigen Namen beizubehalten, und Meiolania blieb Meiolania.

Frühlingsansicht von Meiolania

Die australische gehörnte Schildkröte hatte einen riesigen und kräftigen Schwanz, dessen Länge fast der Länge der Muschel entsprach. Darüber hinaus war der Schwanz mit abgeflachten Knochenspitzen in zwei Reihen angeordnet. Darüber hinaus befanden sich an den posterolateralen Enden des Schädels der gehörnten Schildkröte seitliche und rückwärts lange beschnittene eigenartige "Hörner".

Anfangs dachte, dass Meiolania eine enorme Eidechse ist.

Der Schädel von Meiolania hatte eine dreieckige Form. Betrachtet man insgesamt den gepanzerten Schädel und die übrigen, ebenso gepanzerten, Körper sowie Knochenspitzen, Hornlappen der Extremitäten, die „Hörner“ und den mächtigen Schwanz, die eindeutig zum aktiven Schutz dienen, so könnte Meiolania als moderner Ankylosaurus angesehen werden.

Die Breite des Schädels zwischen den Hörnern erreichte sechzig Zentimeter und ermöglicht es Ihnen, eine gewisse Vorstellung von der Größe dieses Monsters zu bekommen. Die Länge der Schildkröte von der Nasenspitze bis zum Ende des Schwanzes betrug fünf Meter. Hals und Kopf unter der Schale sind zur Seite gezogen.

Die Augen am Ende der Schnauze sind nach vorne gerichtet. Die Dicke des Unterkiefers ist sehr groß und der Schwanz hatte eine Knochenabdeckung. Äußerlich ist Meiolania platiceps Platemys Spixii und Chelys fimbriata sehr ähnlich.

Meyolania Lebensraum

Meyolanias erschien auf den Fragmenten von Gondwana (einer Gruppe südlicher Kontinente sowie Inseln, die zu Beginn des Mesozoikums einen einzigen Kontinent bildeten, insbesondere Hindustan, Madagaskar, Afrika, Südamerika, Neuseeland, Australien und die Antarktis).

Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Myolania "Ich wandere".

Die geologische Ära der Existenz von Meolanias

Meyolanias lebte höchstwahrscheinlich am Ende der Kreidezeit oder zu Beginn des Känozoikums. Zwar weisen andere Quellen auf das Eozän, die Oberkreide von Patagonien oder das Pleistozän von Australien hin.

Meyolania ist eine der wenigen Kryptoschildkrötengattungen Australiens. Es ist erwähnenswert, dass die australische gehörnte Schildkröte noch in der Ära des Aufkommens der ersten Protostädte und nahasiatischen Nutzpflanzen existierte.

Die Überreste einer gehörnten Schildkröte wurden in quartären Sedimenten auf Lord Howe Island gefunden, das sich in der Nähe der australischen Ostküste befindet. Einige Arten und Unterarten, die den Meiolanien sehr nahe stehen, lebten fast auf dem gesamten Gebiet Australiens. Es wird vermutet, dass sie in dieser Gegend fast das gesamte Pleistozän lebten, das vor 800.000 Jahren begann und bis heute andauert. Es wird auch angenommen, dass diese Schildkröten vor zehn bis zwanzigtausend Jahren ausgestorben sind.

Höchstwahrscheinlich kamen die Vorfahren von Meyolanias aus dem Norden - aus Laurasia. Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass gehörnte Schildkröten stechen und ihren Hals vertikal wie der Buchstabe "S" beugen.

Die Myolanidfamilie ist mehrere zehn Millionen Jahre alt.

Im Gegensatz dazu waren die Ureinwohner des Südens - Gondwana - Dosenschildkröten und bogen ihren Hals in einer horizontalen Ebene. Höchstwahrscheinlich traten die ersten Meiolaniden schon auf, als Dinosaurier und primitive Säugetiere in Nordamerika lebten. Anschließend zogen sie nach Süden, um die kurze Zeit zu nutzen, in der sich Nord- und Südamerika am Ende der Kreidezeit zum ersten Mal vereinigten. Dies war eine Art rettende Odyssee, da dort auf dem Territorium des ehemaligen Gondwana die Nachkommen der Migranten überlebten und die in Nordamerika verbliebenen Schildkröten ausgestorben waren.

Die erste kleine, primitive und noch hornlose "gehörnte" Schildkröte, die einst diese Familie darstellte, wurde in Schichten des Oligozäns gefunden (ungefähr vor 35 Millionen Jahren). Es geschah in Südamerika am Fuße der Anden. Zu einem späteren Zeitpunkt werden auf dem Territorium von Australien und den nahe gelegenen Inseln bereits vollständig ausgebildete Riesenschildkröten gefunden. Daraus lässt sich nur eine Schlussfolgerung ziehen - dass zu Beginn des Känozoikums in der feuchten und warmen Zeit des Eozäns und des Oligozäns nicht nur Südamerika von Vertretern dieser Schildkrötenfamilie besiedelt war.

Es scheint, dass diese Familie zusammen mit Beuteltieren von den Ländern der zukünftigen Antarktis bewohnt wurde, was es ihnen infolgedessen ermöglichte, auf trockenem Land in das Territorium des zukünftigen Australien zu gelangen. Dann wurden alle diese Kontinente mit Hilfe von natürlichen Landkorridoren verbunden, ähnlich wie in unserer Zeit, Süd- und Nordamerika sind durch eine kleine Landenge verbunden.

Es scheint, dass diese Schildkröten zusammen mit Beuteltieren vom Territorium der zukünftigen Antarktis bewohnt wurden.

Nach einer Weile hat sich viel geändert, und der antarktische Kontinent ist an den Südpol gerückt und hat sich zu einem natürlichen Gefrierschrank entwickelt. Südamerika und Australien zogen nach Norden, und die südamerikanischen gehörnten Schildkröten starben schließlich aus. Der einzige Kontinent, auf dessen Territorium sie erhalten blieben, war Australien. Infolgedessen lebten die neuesten und am weitesten entwickelten gehörnten Schildkröten in den tropischen Regionen Australiens sowie auf den umliegenden Inseln.

Nach ungefähr sechzigtausend Jahren erreichten die Menschen Australien, und nach nur wenigen Jahrtausenden blieben diese erstaunlichen Schildkröten, deren Größe ungefähr drei Galapagos-Schildkröten waren, die einen mächtigen, gepanzerten und mit Stacheln versehenen Schwanz wie ein Stegosaurus hatten, nicht übrig.

Die jüngsten Meiolanias lebten auf Lord Howe Island. Sie waren klein und nicht zu geil. Das war vor ungefähr zehntausend Jahren. Die Erklärung ist sehr einfach - damals gab es auf dieser Insel keine Menschen. Nach einiger Zeit stiegen die Menschen jedoch in Boote, fuhren zu dieser Insel und aßen natürlich die letzten gehörnten Schildkröten, die unseren Planeten bewohnten. Keine eigene Art oder gar Gattung, sondern eine ganze einzigartige Familie, die mehrere zehn Millionen Jahre alt war und von der es nirgendwo ein Analogon gab, wurde gefressen, verdaut und dementsprechend vollständig vernichtet.

Lassen Sie Ihren Kommentar