Die fünf anspruchslosesten Haustiere für vielbeschäftigte Menschen

Verschiedene Leute konnten verschiedene Geschichten darüber erzählen, wie sie die Idee besuchten, ein Haustier zu haben.

Einige erinnern sich, dass sie plötzlich auf die Idee kamen, sich ein Tier zu schaffen, das man beobachten, pflegen und das als Gegenleistung Hingabe und Freundschaft belohnen würde. Andere kaufen einfach ein Tier für Kinder und binden dann nicht weniger als sie an ihr Haustier. Andere sagen, dass dieses Verlangen ihr ganzes Leben lang gereift ist, indem sie nach und nach die elterlichen Verbote überwunden und über die Unerwünschtheit der Anwesenheit eines Tieres im Haus moralisiert haben und schließlich bereits im Erwachsenenalter dazu gereift sind.

Wir werden nicht über kurzsichtige und geistig unreife Menschen sprechen, die genug mit einem Haustier spielen und es dann einfach auf die Straße werfen.

In diesem Artikel wird das Thema unserer Aufmerksamkeit auf Menschen gerichtet, die ein Haustier haben möchten, dies jedoch aufgrund eines vollen Arbeitsplans nicht können.

Wenn Sie früh morgens zur Arbeit gehen und spät abends zurückkehren müssen, wird es schwierig, über die Pflege des Haustiers nachzudenken, da es nicht nur Pflege, sondern auch Liebe und Aufmerksamkeit braucht.

Wenn es jedoch immer noch den Wunsch gibt, jemanden in der Nähe zu haben, könnte man ein Tier aufheben, das dieses Problem irgendwie löst. Wer bereit ist, seiner Katze einen ganzen Raum zur Nutzung zu geben, für seine Leguane Overalls aus Australien bestellt und für seine Zwergkrokodile ein zusätzliches Bad kauft, kann diesen Artikel nicht lesen.

1. Der Hase

Diese lustigen Plüschtiere, die seit langem nicht mehr nur Nutz-, sondern auch Haustiere sind, sind problemlos zu erwerben. Die Größe der Hauskaninchen kann je nach erworbener Rasse zwischen einem und zwölf Kilogramm liegen. Höchstwahrscheinlich wird es keine Probleme geben, ein Hauskaninchen zu halten, da es fast überall aufbewahrt werden kann, wenn auch im Flur, sogar in der Küche. Stellen Sie ihm einfach einen einfachen Käfig mit einer Zuführung und einer Trinkschüssel hin.

Die Pflege von Kaninchen erfordert ein Minimum an Investition und Aufwand.

Das Ausgeben von Futter für ein Kaninchen ist nicht besonders notwendig, und Sie müssen es etwa einmal pro Woche im Käfig reinigen. Dies ist sehr praktisch für diejenigen, die viel zu tun haben. Beachten Sie jedoch, dass das Tier abends das Futter streuen, nicht verzehrtes herausnehmen und das Wasser im Trinker unbedingt wechseln muss.

Wenn Sie die oben genannten Regeln befolgen, gibt es keinen "Geruch" im Haus, und wenn der Besitzer den Käfig mehr als einmal alle sieben Tage reinigt, sind keine Gerüche garantiert. Sie können das Kaninchen einfach in Ihren Armen tragen. Zumindest für kurze Zeit müssen Sie das Kaninchen um das Haus laufen lassen. Gleichzeitig sollte er zu diesem Zeitpunkt engmaschig überwacht werden.

Wer sein Haustier nicht lange alleine im Käfig lassen kann und das Tier diesmal lieber im Haus herumlaufen lässt, sollte sich sofort darauf einstellen, dass alle Kabel im Haus durchtrennt werden. Ein Kaninchen ist immer noch ein Nagetier und es ist für ihn mehr als selbstverständlich, an das Bein des Stuhls zu gehen, um mit seinen scharfen Schneidezähnen daran zu „arbeiten“. Darüber hinaus ist anzumerken, dass noch einige Tierpflegemaßnahmen erforderlich sind.

Kaninchen sind süße und nette Haustiere.

Zum Beispiel muss ein Tier während der Häutungszeit gekämmt werden. Außerdem sollten Sie seine Krallen regelmäßig kürzen. Es ist allerdings erwähnenswert, dass die Durchführung dieser Verfahren einmal im Monat eingeschränkt werden kann.

2. Kanarienvogel

Der Heimatkanarienvogel ist eine domestizierte Unterart des Kanarischen (daher der Name) Kanarischen Finken, der von den Kanarischen Inseln stammt. In seinem wunderbaren Zustand bewohnt dieser Vogel die atlantischen Archipele der Azoren und Kanaren sowie die Insel Madeira. Diese Vögel ernähren sich von Samen, Pflanzen und Insekten, und vor etwa fünfhundert Jahren wurden sie von Menschen gezähmt, und jetzt hat der Kanarienvogel seinen rechtmäßigen Platz unter anderen Haustieren eingenommen. Es ist erwähnenswert, dass der Kanarienvogel unter den Haustieren dadurch auffällt, dass sich nur ihr Stimmapparat geändert hat (dementsprechend hat sich auch das Singen geändert). Diese Veränderungen haben die Kanarischen Inseln verherrlicht. Kanarienvögel sind unterschiedlich, und auch ihr Gesang kann sich deutlich unterscheiden. Die vielleicht bekannteste Rasse ist Harz Roller.

Wenn Sie sich einen Kanarienvogel gekauft haben, können Sie seinen klangvollen Gesang genießen, der den Besitzer daran erinnert, dass er nicht allein ist und dass jemand anderes im Haus ist. Darüber hinaus erfordert der Kanarienvogel von seinem Besitzer nicht viel Sorgfalt, was natürlich von vielbeschäftigten Menschen geschätzt wird.

Der Kanarienvogel ist leicht zu zähmen, absolut vertrauensselig, "erziehungsfähig" und zu Hause erfolgreich zu vermehren.

Sie müssen lediglich einen Käfig mit einem Tablett, einer Trinkschale und Sitzen kaufen. Der Boden des Käfigs dient normalerweise als Toilette. Wenn der Besitzer des Vogels Freizeit hat, kann manchmal etwas Sand auf den Boden des Käfigs gegeben werden. Es ist wünschenswert, es so oft wie möglich zu ändern. Dies verhindert den Geruch von Stuhlgang. Außerdem bröckelt der Sand nach und nach aus dem Käfig, sodass er erneut eingestreut werden sollte. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Sand zu überwachen, können Sie Normalpapier verwenden, das etwa alle 2-3 Tage gewechselt werden kann.

Die Fütterung des Kanarienvogels wird auch bei einem sehr verschwitzten Arbeitsplan nicht schwierig. Wenn der Besitzer eine solche Gelegenheit hat, können Sie den Vogel jeden Tag füttern. Gießen Sie dazu einfach einen oder zwei Esslöffel in den Einzug. Alternativ können Sie das Futter nur einmal alle zwei bis drei Tage hinzufügen, es sollte jedoch mehrmals gegossen werden als bei der täglichen Fütterung. Natürlich ist die zweite Option für diejenigen, die sehr beschäftigt sind oder in Schichten arbeiten, viel praktischer.

Darüber hinaus ist es sehr wünschenswert, Ihr gefiedertes Haustier mindestens einmal pro Woche fliegen zu lassen. Dazu müssen Sie den Vogel in einen Raum mitnehmen, in dem möglichst wenig Möbel und verschiedene Geräte mit Flachbildschirmen vorhanden sind. Es ist nicht notwendig, den ganzen Tag zu fliegen.

Kanaren lieben es zu schwimmen. Das Baden reinigt die Haut und stärkt das Gefieder. Das Badewasser sollte Raumtemperatur haben.

Es reicht aus, dem Vogel fünfzehn bis zwanzig Minuten lang zu folgen, und das wird ausreichen. Das Beobachten des Kanarienvogels ist notwendig, um Schäden zu vermeiden. Dieselben potenziellen Eigentümer, die befürchten, dass der Kanarienvogel sie nach arbeitsreichen Tagen mit „weder Licht noch Morgendämmerung“ weckt, machen sich keine Sorgen. Dieses Problem lässt sich mit Hilfe von dichtem dunklem Gewebe, das die Zelle über Nacht bedeckt, leicht beseitigen.

3. Die Schlange

Schlange - natürlich ein Tier, interessant und exotisch. Und es gibt sehr wenige Menschen, die ein solches Reptil in ihrem Haus behalten würden. Schlangen erfreuen und erregen Ekel, sind das Thema zitternder Liebe ihrer Besitzer und erschrecken alle, deren Vorstellungen von Schönheit sich auf Vorlagenformen und auferlegte Klischees beschränken. Angst ist jedoch Angst, aber es ist ratsam, nicht mit dem Erwerb giftiger Schlangen zu scherzen. Und wenn der Verstand des zukünftigen Besitzers dieses alten Reptils ausreicht, um keine giftigen und einfach zweifelhaften Schlangen zu kaufen, könnten Sie zum Beispiel "Kletterschlangen" oder eine königliche Schlange kaufen. Sowohl diese als auch andere sind keine aggressiven Reptilien, aber sie sind durchaus in der Lage, ihre Besitzer zu erfreuen und ihre Gäste zu erschrecken. Für die Ausrüstung ist lediglich der Kauf eines Terrariums erforderlich, stattdessen passt ein herkömmliches Aquarium mit einer Glühlampe perfekt. Letzteres ist sehr wichtig, da Schlangen kaltblütige Tiere sind und Wärme benötigen, um sich zu erwärmen. Sie brauchen auch Erde oder Sand.

Wenn der Besitzer einen Wunsch hat, können Sie im Terrarium mehrere verzweigte Zweige hinzufügen, auf denen die Schlange frei kriechen und ihr Schlangenleben genießen kann.

Wenn es dünne lianenartige Zweige im Terrarium gäbe, würde es wahrscheinlich auch das kriechende Haustier zu schätzen wissen, denn Schlangen schwingen gern auf Ästen, wenn auch langsam. Diejenigen, die entsetzt sind zu glauben, dass sie, um dieses skrupellose Reptil zu füttern, Mäuse kaufen müssen, die dieses schleichende Monster dann vor den Augen ihres Meisters verschlingen wird, sollten sich keine Sorgen machen, denn Schlangen fressen mit großem Vergnügen auch kleine Eier. Natürlich ist es zumindest manchmal wünschenswert, eine Schlange mit Mäusen zu verwöhnen, aber hier hängt alles von der Sentimentalität ihres Besitzers ab. Im Hinblick auf das Fütterungsregime sind Schlangen fast ideale Haustiere - es reicht aus, sie einmal pro Woche zu füttern, was vielbeschäftigten Menschen und geradezu Workaholics nur recht macht.

4. Der Hamster

Hamster sind kleine, flauschige Nagetiere, die leichteren und gemästeten Mäusen ähneln. Sie sind in eine große Anzahl verschiedener Arten unterteilt, obwohl sie zu Hause am häufigsten Roborovskie, Dzungarian oder Syrian Hamster halten. Diese Hamster sind insofern attraktiv, als sie mehrere zehn Zentimeter lang werden können. Danach haben sie eine sehr unterschiedliche Fellfarbe, die sehr schön aussieht. Wenn Sie sie normal pflegen, können sie bis zu drei Jahre alt werden.

Hamster ernähren sich von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln, hauptsächlich von Samen.

Hamster sind als Haustiere äußerst beliebt, sie sind unprätentiös, nicht böswillig und auch sehr schlagfertig und sogar für das Training geeignet. Ihr Lebensstil ist meistens in der Dämmerung, mit anderen Worten, sie sind abends am aktivsten.

Die Hauptsache, die vom Besitzer des enthaltenen Hamsters verlangt wird, ist die korrekte Erstellung eines Fütterungsplans. Ein unbestreitbarer Vorteil ist, dass der Hamster nicht zu oft gereinigt werden muss, da dies sogar seiner Hamsterpsychologie schadet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Hamster dazu neigen, sich anzusammeln, und eine übermäßige Reinheit führt dazu, dass er mit einem Mangel in Verbindung gebracht wird. Kurz gesagt, selbst wenn Sie den Hamster mit Getreide füttern und es dann vorsichtig entfernen, können Sie Ihr Haustier zur kognitiven Dissonanz bringen.

Natürlich sollte die Verschwendung der lebenswichtigen Aktivität des Hamsters beseitigt werden, aber auch in dieser Richtung sollte man nicht zu eifrig sein: Zwei- oder dreimal pro Woche sollte ausreichen. Es ist jedoch besser, die Tiernahrung nicht anzufassen - lassen Sie die Zuführung immer voll sein. Wenn Sie nicht allzu schwierig darin sind, ein Haus für einen Hamster einzurichten, können Sie sich darauf beschränken, nur einen Käfig zu kaufen. Sie brauchen auch Tabletts für Essen und Wasser und alle Arten von Zubehör, wie Räder und Rutschen, die Sie kaufen können oder die Sie nicht kaufen können.

Hamster schwimmen gut und bekommen Luft in die Backentaschen.

Verschiedene Lappen sollten in den Käfig geworfen werden, und das Haushaltsnagetier macht aus ihnen eine Speisekammer, ein Schlafzimmer und eine Toilette. Etwa einmal pro Woche sollte der Hamster abgeholt werden, mit ihm spielen und ihn aus dem Käfig laufen lassen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht genug Zeit haben, um Lebensmittel zu kaufen, können Sie dem Hamster nur einmal täglich oder alle zwei Tage zerkleinertes Brot, Obst oder Gemüse geben.

5. Landschildkröte

Das vielleicht bequemste Haustier für vielbeschäftigte Menschen ist die Landschildkröte. Was Wasservogelschildkröten betrifft, so ist bei ihnen alles etwas komplizierter. Der Besitzer der Schildkröte sollte sich sofort darauf einstellen, dass sein Haustier sechs Monate im Winterschlaf bleibt. Die Ausrüstung für die Schildkröte unterscheidet sich praktisch nicht von dem, was die Schlange benötigt: ein Terrarium, eine Lampe, Steine ​​und Erde.

Sie können Ihr Haustier mit Spezialfutter füttern oder frisches Gemüse verwenden, von dem die Schildkröte auch Wasser erhält. Aber Sie müssen noch einen Trinker setzen. Alle Sorgfalt wird auf die Tatsache reduziert, dass die Beine und der Panzer der Schildkröte einmal pro Woche mit einer weichen Bürste gereinigt werden sollten.

Eingefasste Schildkröten werden in trockenen Terrarien gehalten. Temperatur - tagsüber 25-32 ° C und nachts 5-7 ° C niedriger.

Gegen Mitte des Herbstes sollte die Lampe ausgeschaltet und die Schildkröte in den Winterschlaf versetzt werden. Mitte des Frühlings muss es allmählich eingeschaltet werden, damit es aufwacht. Manchmal muss eine Schildkröte für einen Spaziergang aus dem Terrarium gelassen werden, und da sie nicht mit einer bestimmten Geschwindigkeit scheint, muss sie nicht genau überwacht werden.

//www.youtube.com/watch?v=Ggx__dK51hc

Lassen Sie Ihren Kommentar