Pangasius- oder Haifischwels - Inhalt im Aquarium

Pangasius oder Hai-Wels (lat. Pangasianodon hypophthalmus), ein großer, gefräßiger Fisch, der in einem Aquarium gehalten werden kann, aber mit großen Vorbehalten. Pangasius ist den Menschen seit langem bekannt. In Südostasien wird es seit Hunderten von Jahren als kommerzieller Fisch angebaut und ist seit kurzem als Aquarium beliebt.

Pangasius ist ein aktiver Fisch in jungen Jahren, der in Schulen lebt. In großen Aquarien, umgeben von Verwandten, ähnelt er einem Hai mit seinem silbernen Körper, hohen Flossen und einem komprimierten Körper.

Wenn sie erwachsen werden und in der Natur 130 cm erreichen, wird die Farbe weniger hell und gleichmäßig grau.

In der Natur leben

Die Art wurde erstmals 1878 beschrieben. Trotz der Tatsache, dass Bewohner Südostasiens diesen Wels bereits gefangen haben, sind Hunderte nicht da, es ist nicht genau bekannt, wer ihn entdeckt hat.

Vor kurzem wurde diese Art von Biologen aus der Gattung Pangasius in die Gattung Pangasianodon verschoben.

Pangasius lebt in der Natur im Mekong-Becken sowie in Chauphray in Thailand, Laos und Vietnam.

Es wurde auch in anderen Regionen zu Fischereizwecken angesiedelt. Junge Menschen sind in großen Schulen anzutreffen, insbesondere in den Stromschnellen von Flüssen, aber Erwachsene werden bereits in kleinen Schulen gehalten.

In der Natur fressen sie Fisch, Garnelen, verschiedene Wirbellose, Insektenlarven, Obst und Gemüse.

Dies ist ein Süßwasserfisch, der in einem tropischen Klima mit einer Wassertemperatur von 22-26 ° C, 6,5-7,5 pH, 2,0-29,0 dGH lebt. Es bevorzugt tiefe Orte, ähnlich denen, an denen es in der Natur lebt.

Pangasius wandert während der Regenzeit flussaufwärts zu Laichplätzen. Wenn der Wasserstand zu sinken beginnt, kehren die Fische in ihre dauerhaften Lebensräume zurück. Im Mekong-Becken dauert die Migration von Mai bis Juli und kehrt von September bis Dezember zurück.

Weit verbreitet als Aquarienfisch, aber auch als Nahrungsmittel, das aus Südostasien auch in unsere Länder geliefert wird. Gleichzeitig gilt Fisch als geschmacklos und billig, obwohl er im Handel weit verbreitet ist. In den USA kommt Pangasius unter dem Namen Swai, Panga oder Pangas nach Europa und Basa in einige asiatische Länder.

Trotz der geringen Beliebtheit aufgrund des Geschmacks brachte der Export von Pangasius Vietnam im Jahr 2014 1,8 Milliarden Dollar ein.

Pangasius gehört aufgrund seiner Verbreitung nicht zu den im Roten Buch aufgeführten Arten.

Beschreibung

Pangasius ist ein großer Fisch mit einer Körperform, die einem Hai ähnelt. Ein glatter, kräftiger Körper, auf dessen Gesicht sich zwei Paar Schnurrhaare befinden.

Es gibt ein oder zwei Dornen an der kurzen Rückenflosse sowie Dornen an den Brustflossen. Die Fettflosse ist gut entwickelt, ebenso die lange Afterflosse.

Junge Menschen sind besonders attraktiv, sie haben zwei breite dunkle Streifen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Bei Erwachsenen verschwinden die Farben und die Streifen.

Die Körperfarbe wird gleichmäßig grau mit dunklen Flossen. Von den Variationen gibt es eine Albino-Form und eine Form mit einem reduzierten Körper.

Der Hochflossenhai-Wels kann eine maximale Größe von 130 cm erreichen und ein Gewicht von bis zu 45 kg erreichen. Das Aquarium ist kleiner, bis zu 100 cm.

Die Lebenserwartung beträgt ca. 20 Jahre.

Es gibt noch eine andere Art - Pangasius sanitwongsei, die 300 cm groß und 300 kg schwer ist!

Schwierigkeit im Inhalt

Obwohl dies ein sehr anspruchsloser Fisch ist, sollten Sie ihn nicht rücksichtslos kaufen. Alles, weil erwachsene Fische ein Aquarium von 1200 Litern oder mehr benötigen.

Sie sind ziemlich friedlich, aber nur mit jenen Fischen, die sie nicht schlucken können. Sie achten nicht auf die Parameter des Wassers, nur auf seine Reinheit und sie essen alles, was Sie ihnen anbieten.

Pangasius hat eine sehr empfindliche Haut, die leicht verletzt werden kann. Es ist notwendig, Gegenstände aus dem Aquarium zu entfernen, bei denen es zu Verletzungen kommen kann.

Der junge Pangasius ist sehr attraktiv und viele Aquarianer wollen ihn als Aquarienfisch haben. Dieser Fisch ist jedoch nur für sehr große Aquarien geeignet.

Sie ist sehr robust und verträgt sich mit anderen Fischen, sofern sie nicht verschluckt werden können. Aufgrund seiner Größe ist es für Amateure sehr schwierig, Hai-Wels in einfachen Aquarien zu halten.

Junge Menschen können in Aquarien ab 400 Litern gehalten werden. Wenn sie jedoch erwachsen sind (ca. 100 cm), benötigen sie ein Aquarium ab 1200 Litern.

Darüber hinaus ist der Pangasius sehr aktiv und benötigt viel Platz zum Schwimmen, und er muss nur in einem Rucksack aufbewahrt werden.

Normalerweise fühlt er sich in einer Gruppe von 5 Individuen, stellen Sie sich vor, was für ein Aquarium ein solcher Fisch braucht.

Fütterung

Hai-Wels ist ein Allesfresser, der dafür bekannt ist, alles zu essen, was er finden kann. Wenn der Pangasius wächst, bevorzugt er mehr Proteinfutter.

Im Laufe der Zeit wird er alt, verliert seine Zähne, wie ein schwarzer Pac, wird Vegetarier.

Im Aquarium isst er alle Arten von Lebensmitteln - lebend, Eis, Müsli, Pillen. Für Pangasius ist Mischfutter am besten - teils pflanzlich, teils tierisch.

Sie müssen zwei- bis dreimal täglich füttern, aber in Portionen, die sie in 5 Minuten essen können. Aus Tierfutter ist es besser, Garnelen, Blutwürmer, kleine Fische, Würmer, Grillen zu geben.

Aus Gemüsenahrung, Zucchini, Gurken, Salat.

Aquarium Wartung

Wasserparameter können unterschiedlich sein, Hauptsache das Wasser ist sauber. Die Temperatur liegt zwischen 22 und 26 ° C.

Ein leistungsstarker Außenfilter und ein wöchentlicher Wasserwechsel von bis zu 30% sind erforderlich, da Fische eine große Menge Abfall produzieren.

Pangasius erreicht eine sehr große Größe und benötigt die gleichen Aquarien. Wie bereits erwähnt, braucht man für junge Leute 300-400 Liter, für Erwachsene ab 1200. Es ist besser, ein Aquarium so zu bauen, dass es ihren einheimischen Flüssen ähnelt, Treibholz.

In der Jugend verstecken sie sich gerne unter Baumstümpfen. Die Ausrüstung im Aquarium ist besser geschützt, da sie vor Schreck zerbrechen kann.

Hai-Wels ist im Gegensatz zu vielen Welsarten nicht mit Knochenplatten bedeckt, sondern hat eine glatte und dünne Haut. Sie ist leicht verletzt und zerkratzt. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Welsarten wie Fractocephalus neigen Haifischwelsarten nicht dazu, in der unteren Schicht zu leben. Sie besiedeln die mittleren Schichten.

Sie bewegen sich ständig und steigen regelmäßig an die Oberfläche, schlucken Luft. Sie sind den ganzen Tag aktiv und lieben ein gut beleuchtetes Aquarium.

Seid vorsichtig!

Pangasius hat ein sehr schlechtes Sehvermögen und sie sind sehr nervös, leicht ängstlich. Klopfen Sie nicht an das Glas und erschrecken Sie den Fisch nicht, er kann sich bei einer verrückten Panikattacke selbst beschädigen.

Erschrockener Pangasius schlägt hysterisch durch das Aquarium und trifft Glas, Dekor oder andere Fische.

Nach einer Panikattacke können Sie Ihren Fisch am Boden liegen sehen, gebrochen, erschöpft. Und wenn Sie Glück haben, werden sie sich rechtzeitig erholen.

Kompatibilität

Junge Leute bleiben in einem Rudel, aber je älter der Fisch, desto anfälliger für Einsamkeit. Kommen Sie gut mit Fischen gleicher Größe zurecht oder mit Fischen, die sie nicht schlucken können.

Jeder kleine Fisch Pangasius gilt ausschließlich als Nahrung. Ja und auch nicht klein. Zum Beispiel schluckten sie große Welsarten wie Clariases, obwohl es den Anschein hatte, dass dies unmöglich war.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Frauen sind größer und stämmiger als Männer und haben eine etwas hellere Farbe. Aber all diese Unterschiede sind in der Jugend nicht sichtbar, gerade zu dem Zeitpunkt, an dem sie verkauft werden.

Zucht

In einem Aquarium ist die Zucht aufgrund der Größe des Fisches und der Anforderungen an das Laichen sehr selten.

In der Natur wandert Pangasius stromaufwärts des Flusses zu Laichplätzen, dies geschieht im späten Frühling oder Frühsommer.

Solche Bedingungen können in einem Heimaquarium nicht reproduziert werden. In der Regel werden sie in riesigen Teichen auf asiatischen Farmen gezüchtet oder in der Natur gefangen und in Seen gezüchtet, die in schwimmenden Behältern aufbewahrt werden.

Sehen Sie sich das Video an: Der HAIWELS Pangasius. Wie sieht er aus? Essen oder Haustier? NORBERTS WELT. Zoo Zajac (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar