Der Südafrikaner Boerboel - ein ausgezeichneter Wächter

Es wurden Hunde dieser wenig bekannten Rasse gezüchtet, wie der Name in Afrika andeutet. Und obwohl diese Rasse außerhalb der Republik Südafrika wenig bekannt ist, hat das Interesse an ihr in letzter Zeit allmählich zugenommen.

In Bezug auf die Eigenschaften dieses mächtigen Hundes ist zunächst zu erwähnen, dass es sich um sehr engagierte und beeindruckende Wachen handelt. Wenn sich jemand anderes dem Haus näherte, würde er niemals etwas vorbeiziehen lassen.

Er wird dies jedoch nicht nur hinter seinen Ohren verpassen, sondern auch hinter den Ohren des Besitzers, denn er wird das Haus sofort mit einem lauten, beeindruckenden Bellen ankündigen. Gleichzeitig sollten Sie ihn nicht als dummen Trottel betrachten, der denkt, dass er jedes Mal bellt, wenn ein Passant die Straße entlang geht.

Boerboel lernt sehr schnell und unterscheidet sich sehr bald von Fremden und Dieben, die sich dem Haus nähern, von gewöhnlichen Passanten. Und wenn er sieht, dass sein Herr dem Fremden gegenüber sehr freundlich ist, wird er ihn ruhig ins Haus lassen. Aus dem Vorstehenden kann gefolgert werden, dass der südafrikanische Boerboel in erster Linie ein ausgezeichneter Wächter ist.

Boerboel-Talente sind jedoch nicht auf Watchdog-Fähigkeiten beschränkt. Er ist nicht nur ein guter Wächter, sondern auch ein großartiger Wachmann und ein Leibwächter, der seine Größe und Kraft einsetzen kann, um die Familie und das Eigentum seines Besitzers zu schützen. Darüber hinaus kann er alle seine Sioux und Aggressionen nutzen, daher ist es besser, sich nicht auf einen Konflikt mit Boerboel einzulassen.

Südafrikanischer Boerboel.

Herkunft des südafrikanischen Boerboel

Sowohl das Aussehen als auch der Charakter des Boerboel ähneln stark der alten Standardrasse der europäischen Beizhunde und Molosse. Daher schlagen viele Experten vor, dass das südafrikanische Boerboel ein Nachkomme von alten europäischen Hunden ist, die nach Südafrika eingeführt wurden und sich allmählich mit einheimischen Hunden zu vermischen begannen. Wie die meisten Hunde der Mastiff-Familie gehören Boerboels zu Diensthunden mit ausgeprägten Schutzeigenschaften. Diese Hunde dienten lange Zeit als Sicherheitsbeamte von Häusern und vor allem Bauernhöfen, wo sie zur Sicherheit bei kleinen Kindern blieben.

Außerdem wurden Boerboels als Jagdätzhunde gegen Raubtiere eingesetzt. Und erst nach einiger Zeit interessierten sich diese Hunde für südafrikanische Hundeführer und nahmen die Verbesserung der Rasse auf. Ich muss sagen, dass Boerboels von den ersten Tagen der Entstehung der Rasse an gute Aussichten hatten. Der Grund dafür war, dass sie sich bereits zu Beginn in einem klar geformten, unveränderlichen Erscheinungsbild unterschieden und keine signifikanten Unterschiede zwischen sich zeigten. Sie besaßen auch einen praktisch geformten Charakter mit ausgeprägten Merkmalen. Daher mussten die Züchter keine nennenswerten Anstrengungen unternehmen, um diese Rasse zur Perfektion zu bringen.

Boerboels sind Begleithunde mit sehr guten Schutzeigenschaften, wie die meisten Mastiffhunde.

Das Auftreten des südafrikanischen Boerboel

Das Aussehen dieser Hunde zeigt deutlich, dass sie zu den alten Mastiffs gehören. Das Wachstum von südafrikanischen Boerboels beträgt ungefähr 60-70 cm und das Gewicht - von 60 bis 90 kg.

Boerboel ist sehr stark, trotzdem ist es sehr plastisch und geschickt. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine sofortige Reaktion und die Fähigkeit aus, die Situation in wenigen Augenblicken einzuschätzen. Da der Körper des Boerboel eine längliche Form hat und der Rücken gut entwickelt ist, kann er bei Bedarf eine höhere Geschwindigkeit entwickeln. Der Kopf ist groß, aber proportional. Boerboels gehören zu den glatthaarigen Rassen. Ihr Fell ist nicht nur kurz, sondern auch glänzend, eng am Körper anliegend und ziemlich zäh. Die Farbe ist ziemlich gleichmäßig und variiert innerhalb einer kleinen Anzahl von Brauntönen. Die Ohren sind dunkler als die Hauptfarbe und auf dem Gesicht befindet sich eine „schwarze Maske“.

Die Natur des südafrikanischen Boerboel

Ein ungewöhnliches Merkmal ist für diese Hunde charakteristisch: Sie neigen dazu, die Grenzen ihres Schutzgebiets zu erweitern. Dies ist höchstwahrscheinlich auf eine ausgeprägte Tendenz zur Dominanz zurückzuführen, was für einen so großen Hund wie Boerboel keineswegs überraschend ist. Da Boerboels starke und robuste Hunde sind, benötigen sie von ihrem Besitzer Sorgfalt und Aufmerksamkeit.

Die Gliedmaßen sind entwickelt und muskulös, besonders wenn der Besitzer des Boerboel genügend Zeit für die körperlichen Aktivitäten seines Haustieres aufbringt.

Es wäre ein Fehler zu bedenken, dass Aufmerksamkeit und Fürsorge nur in Zärtlichkeit und Zuneigung zum Ausdruck kommen sollten (obwohl sie selbst für einen so brutalen Hund wie Boerboel nicht überflüssig sind), sondern auch in einer schwächenden körperlichen Anstrengung. Der Wunsch nach körperlicher Aktivität ist ein wesentliches Merkmal des Boerboel-Charakters, und daran sollte man sich erinnern.

Wach- und Wachtrieb bedeuten nicht, dass er kein liebevoller Liebling der Familie sein kann. Tatsächlich verbringen südafrikanische Boerboels ihre Zeit sehr gerne mit ihren Familien. In Bezug auf Fremde können sie sich recht aggressiv verhalten, aber mit ihren sieben Mitgliedern verstehen sie sich perfekt und zeigen besondere Liebe für Kinder. Selbst wenn die Kinder in ziemlich harter Form mit ihnen spielen, werden die Hunde es ganz normal wahrnehmen, und ihre gigantischen Dimensionen machen den Boerboel zu einem idealen Begleiter für Kinder jeden Alters. Es ist anzumerken, dass das Boerboel im Verhältnis zu kleinen Kindern zwar sehr sanft ist, es jedoch immer noch nicht empfehlenswert ist, sie mit ihm allein zu lassen, wie bei jedem anderen Hund.

Südafrikanische Boerboels vertragen sich sehr gut mit anderen Tieren, Katzen, Hunden, einschließlich Kleintieren. Damit Boerboel diese wundervollen Eigenschaften wirklich entfalten kann, ist es jedoch erforderlich, sie von Kindesbeinen an zu sozialisieren. In der Tat ist es eine kompetente Sozialisation, die die Grundlage für ihr korrektes Verhalten bildet. Es ist wichtig, dass die Boerboel lernen, Eindringlinge sicher von gewöhnlichen Fremden zu unterscheiden, die keine Gefahr darstellen.

Boerboels nimmt Kinder sehr gut wahr und die gigantischen Größen machen diesen Hund zu einem idealen Begleiter für Kinder jeden Alters.

Bildung und Sozialisation von Boerboel

Leider denken einige Besitzer nicht über die Wichtigkeit einer frühen Sozialisation nach und denken manchmal darüber nach, dass ein Hund, der einen Hund trainiert, um Fremde ruhig zu behandeln, ein schlechter Wärter und Wächter wird. Dies ist jedoch ein schwerwiegender Fehler, da jeder Diensthund, der die Sozialisation nicht bestanden hat, eine Gefahr sowohl für Fremde als auch für die Besitzer selbst darstellt. In diesem Fall ist die Gefahr, die von dem Diensthund ausgeht, in diesem Fall viel höher als die, die von Vertretern der sogenannten Kampfrassen ausgeht, die von den Medien eingeschüchtert wurden, wahrscheinlich sowohl alte als auch kleine.

Wenn ein Hund einer kämpfenden Rasse eine Person oder ein anderes Tier angreift, selbst wenn es relativ klein ist, ist der Schaden, den es anrichten kann, natürlich schlimmer als der, der von jedem Diensthund verursacht werden kann, selbst wenn er so groß ist wie ein Boerboel. Aber selbst ein unsozialisierter Kämpfer kann gerettet werden, indem seine Aggression hauptsächlich auf Tiere ausgedehnt wird, während ein Kampfhund, der keine mentalen Abweichungen aufweist, keine Aggression oder kein Misstrauen gegenüber Menschen erfährt.

Blindenhunde, die zwar nicht so aggressiv gegenüber Tieren sind, aber eine angeborene Wachsamkeit gegenüber Menschen aufweisen, was bei mangelnder Erziehung leicht zu Aggressionen führen kann. Vielleicht sind sie im Angriff nicht so furchtbar gefährlich wie Vertreter der kämpfenden Rassen, aber auf jeden Fall können sie einer Person schwere Verletzungen zufügen, die sich in ernsthafte Schwierigkeiten für ihren Besitzer verwandeln.

Die gezüchtete afrikanische Boerboel-Rasse hat ein klar geformtes Aussehen sowie ausgeprägte Charaktereigenschaften, die die Hundeführer nicht weiter perfektionieren mussten.

Noch schlimmer ist, dass die Boerboel, deren Eigentümer beschlossen haben, bei der Sozialisierung den Ausschlag zu geben, ihr Misstrauen in die Familie lenken. In diesem Fall wählt er normalerweise ein Familienmitglied aus, mit dem er verbunden ist, während er im Verhältnis zu anderen Familienmitgliedern das eine oder andere Maß an Misstrauen hat. Es ist leicht zu erraten, wie sich ein solches Verhalten in einer Familie herausstellen kann, bei dem der Hund höchstwahrscheinlich weder an der Leine noch umso mehr an der Schnauze festgehalten wird.

Apropos Leinen. Beim Kauf eines Boerboels sollte man beachten, dass sich dieser Hund durch enorme Muskelmasse und Kraft auszeichnet. Die Geschwindigkeit und Reaktion des Boerboel sind ebenfalls top. Daher muss der Eigentümer sie in allen Teams schulen, die die Kontrolle über ihre Handlungen übernehmen können.

Dies liegt an der Tatsache, dass, wenn ein Boerboel auf etwas oder auf jemanden stürzt, selbst ein erwachsener Mann nicht in der Lage ist, es zu behalten. Aus dem gleichen Grund muss ein Boerboel von einem Maulkorb getragen werden. Dies hilft, mögliche Probleme zu vermeiden, wenn der Hund plötzlich unangemessenes Verhalten zeigt. In diesem Zusammenhang sind mehrere Fälle zu nennen, die auf dem Territorium unserer ehemaligen Heimat aufgetreten sind.

Boerboels sind anfällig für Angriffe auf Menschen, daher müssen die Besitzer die Grenzen der Kommunikation mit dem Hund klar festlegen und ihn mit einem Maulkorb nach draußen bringen.

Südafrikaner Boerboel greift Menschen an

2009 griffen in St. Petersburg drei Boerboels einen dreizehnjährigen Teenager an. Die Frau, die sie ging, konnte sie nicht zurückhalten. Hunde waren ohne Maulkörbe. Polizeibeamte mussten ungefähr fünfzehn Schüsse abfeuern, um die Hunde aufzuhalten, während einer von ihnen getötet und der zweite schwer verletzt wurde. Zum Glück wurde der Teenager gerettet. Die Rettungsaktion dauerte rund zehn Stunden.

Im folgenden Jahr, wieder in der Nähe von Peter, griff ein zwölfjähriger Boerboel einen zwölfjährigen Jungen an. Die Folgen waren sehr schwerwiegend: Das Bein des Jungen war fast abgebissen.

Einige Tage später ereignete sich in Kiew ein weiterer Angriff, bei dem drei Boerboels eine 35-jährige Frau angriffen. Die Situation war fast dieselbe wie im ersten Fall: Die Herrin konnte nicht drei Hunde an der Leine halten, deren Gesamtgewicht angeblich zwischen 180 und 270 kg lag. Das heißt, das Gesamtgewicht von drei Boerboels entsprach ungefähr dem Gewicht eines erwachsenen männlichen Löwen oder überstieg es möglicherweise. Infolgedessen hatte die Frau mehr als zweihundert Nähte, und die Kopfhaut musste buchstäblich in Stücken gesammelt werden.

Im Jahr 2012 ereignete sich ein weiterer Boerboel-Angriff auf eine Person. Dies geschah erneut in St. Petersburg, und der Dreizehnjährige war erneut das Opfer. Glücklicherweise entkam der Teenager mit leichtem Schrecken und nur geringfügigen Verletzungen. Der Boerboel, der den Angriff verübte, wog ungefähr neunzig Kilogramm. Anderthalb Monate später griff ein Boerboel einen Rentner an, der nach vielen Wunden zwei Monate später an einer Sepsis starb.

Die Pflege eines südafrikanischen Boerboels erfordert keine besonderen Anstrengungen - es reicht aus, regelmäßig eine Bürste mit Wolle auszukämmen und einmal im Monat zu baden.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass der Boerboel ein unausgeglichener Hund ist. Es gibt nicht weniger ähnliche Fälle, die mit anderen Rassen zu tun haben, auch mit solchen, die so ausgewogen sind wie der Deutsche Schäferhund. Nur Journalisten ziehen es vor, das Thema aller Arten von „Killern“ zu übertreiben, und achten widerstrebend darauf, dass Fälle, in denen Boerboel eine Person angreift, nicht so sind häufig im Vergleich zu Angriffen anderer Hunde.

Die oben erwähnten Fälle wurden nur gegeben, um dem Leser zu verstehen, dass nichts dergleichen passiert wäre, wenn die Hunde nur in Maulkörben gekleidet wären. Sozialisation, Leine und Maulkorb sollten daher ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines südafrikanischen Boerboels sein.

Südafrikanische Boerboel Gesundheit

Südafrikanische Boerboels sind sehr gesund. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass es auf dem Territorium Südafrikas lange Zeit Probleme mit der tierärztlichen Versorgung gab, wodurch die Boerboels eine Art natürliche Selektion bestanden haben.

Südafrikanisches Boerboel sollte nicht unbeaufsichtigt bleiben - der Hund hat einen sehr ausgeprägten Schutzinstinkt und reagiert misstrauisch auf Fremde.

Südafrikanische Boerboel Pflege

Vertreter dieser Rasse benötigen keine besondere Pflege. Es ist völlig ausreichend, sie regelmäßig auszukämmen und gelegentlich zu baden.

Der Inhalt des südafrikanischen Boerboel

Es ist äußerst unerwünscht, südafrikanische Boerboel in einer Stadtwohnung zu halten. Weitläufige umzäunte Bereiche sind für sie viel geeigneter, was jedoch nichts daran ändert, dass sie so oft wie möglich lange Spaziergänge machen sollten. Es sollte auch darauf geachtet werden, sie nicht unbeaufsichtigt zu lassen: Der Wachtrieb bei den Boerboels ist sehr ausgeprägt und sie werden auf jeden Fall mit Argwohn auf Fremde reagieren.

//www.youtube.com/watch?v=37GurxEGeow

Lassen Sie Ihren Kommentar