Girinoheylus - chinesischer Algenesser

Girinoheylus (lat.Gyrinocheilus aymonieri) oder auch chinesischer Algenfresser genannt, ist kein sehr großer und recht beliebter Fisch. Es erschien zuerst in Aquarien im Jahr 1956, aber in seiner Heimat wurde Girinoheylus für eine sehr lange Zeit als gewöhnlicher kommerzieller Fisch gefangen.

Dieser Fisch wird von vielen Aquarianern geliebt. Obwohl es nicht zu den schönsten Arten gehört, wird es geliebt, weil es dazu beiträgt, das Aquarium von Algen zu reinigen.

Ein unermüdlicher Reiniger in seiner Jugend, ein Erwachsener, der seine Geschmackspräferenzen ändert und Lebendfutter bevorzugt, kann sogar Schuppen von anderen Fischen essen.

In der Natur leben

Girinoheylus vulgaris (Rechtschreibfehler - Gerinoheylus) wurde erstmals 1883 beschrieben. Es lebt auf dem Territorium Südostasiens und des nördlichen Teils Chinas.

Es kommt in den Flüssen Mekong, Chao Pirai, Dong Nai, in den Flüssen Laos, Thailand und Kambodscha vor.

Goldener Girinoheylus wurde 1956 erstmals nach Deutschland gebracht und verbreitete sich von dort aus in Aquarien auf der ganzen Welt. Es ist eine von drei Arten der Gattung Gyrinocheilus.

Die verbleibenden zwei sind Gyrinocheilus pennocki und Gyrinocheilus pustulosus, die beide im Aquarium keine große Popularität erlangt haben.

Es wird als am wenigsten bedenkliche Art in das Rote Buch aufgenommen. Es ist zwar weit verbreitet, aber in einigen Ländern ist es vom Aussterben bedroht, zum Beispiel in Thailand.

Auch in China und Vietnam nimmt die Reichweite ab. Darüber hinaus wird es als kommerzieller Fisch gefangen.

Es bewohnt große und mittelgroße Seen und Flüsse sowie überflutete Reisfelder. Oft in sauberem, fließendem Wasser, flachen Bächen und Flüssen zu finden, wo der Boden von der Sonne gut beleuchtet und reichlich mit Algen bedeckt ist.

Der saugerähnliche Mund hilft ihm, auf festen Substraten in schnell fließendem Wasser zu bleiben. In der Natur gibt es unten große Steine, Kies, Sand und Bereiche, die mit Baumstümpfen oder Baumwurzeln bedeckt sind. Für sie klebt und kratzt er Algen, Detritus und Phytoplankton.

Die natürliche Farbe des Girinoheylus ist sehr unterschiedlich. Meistens sind sie an den Seiten gelb und am Rücken bräunlich-grau.

Aber jetzt gibt es viele verschiedene Farbformen, und die beliebtesten und häufigsten von ihnen - Gold oder Gelb. Wir werden in unserem Artikel über ihn sprechen. Tatsächlich unterscheidet er sich nicht nur von seiner Farbe, sondern auch von seiner wilden Verwandten.
Girinoheylus yellow gehört zur Familie der Cyprinidae, besser bekannt als Cyprinidae.

Der untere Mund und das Fehlen eines Schnurrbartes unterscheiden ihn von gewöhnlichen Vertretern der Cypriniden. Ein saugnapfähnlicher Mund hilft ihm, an harten Oberflächen zu haften und Algen und Bakterienfilm von ihnen abzukratzen, während er fest in einem schnellen Strahl gehalten wird.

Natürliche Farbe

Beschreibung

Girinoheylus hat einen länglichen Körper, der die Bewegung in schnellem Wasser fördert und wenig Widerstand gegen den Wasserfluss schafft.

Im Gegensatz zu vielen Cypriniden hat es keinen Schnurrbart, jedoch kleine Stacheln um den Mund. Dies sind große Fische, die in der Natur bis zu 28 cm groß werden, aber im Aquarium etwa 13, selten 15 cm.

Die Lebenserwartung beträgt bei guter Pflege bis zu 10 Jahre, sie kann jedoch länger leben.

Körperfarbe - leuchtendes Gelb, Orange oder Gelbtöne. Oft findet man auch Formen mit verschiedenen Flecken, ähnlich einem wilden Verwandten. Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede zwischen ihnen, das ist alles eine Art.

Verwechseln Sie nicht den chinesischen Algenfresser und den siamesischen Algenfresser, dies sind zwei völlig unterschiedliche Arten aus zwei verschiedenen Lebensräumen. Der siamesische Algenfresser hat eine andere Mundform, er ist anders gefärbt - ein horizontaler schwarzer Streifen zieht sich über den Körper.

Schwierigkeit im Inhalt

Girinoheylus-Gelb ist ein mäßig komplexer Fisch und kann von den meisten Aquarianern gehalten werden. Aber sie vertragen sich nicht mit allen Fischen und können großes Chaos an die Ufer bringen.

Es wird am häufigsten für die Bekämpfung von Algen erworben, wird jedoch ziemlich groß und verträgt keine Fische wie sich selbst. Es arrangiert Kämpfe mit ihnen.

Er liebt auch sauberes Wasser, verträgt keinen Schmutz. Wenn Sie es nicht bei ähnlichen Arten und in sauberem Wasser aufbewahren, ist es ziemlich robust und kann sich an verschiedene Parameter anpassen.

Er mag Schutzhütten in Baumstümpfen, Pflanzen und Steinen. Da Jugendliche immer auf der Suche nach Verschmutzungen sind, ist das Aquarium besser beleuchtet oder es ist ein Gemüsedressing erforderlich.

Sie mögen kein kaltes Wasser, wenn die Wassertemperatur unter 20 ° C liegt, beenden sie ihre Aktivität.

Fütterung

Girinoheylus sind Allesfresser. Junge Menschen bevorzugen eine pflanzliche Ernährung, Algen und Gemüse, können aber Lebendfutter essen.

Erwachsene ändern ihre Vorlieben, indem sie auf Eiweißfutter wie Insektenlarven oder Schuppen von den Seiten des Fisches umsteigen.

Im Aquarium isst er Pillen für Wels, Gemüse und Algen. Aus Gemüse kann man Zucchini, Gurken, Salat, Spinat, Kohl geben.

Um sie in bester Form zu halten, füttern Sie sie regelmäßig mit Lebendfutter - Blutwürmer, Garnelen, Artemia.

Wie oft Sie den Girinoheylus füttern müssen, hängt von der Menge der Algen in Ihrem Aquarium ab und wie oft Sie den Rest des Fisches füttern. Sie sammeln Futter für andere Fische.

In der Regel müssen Sie täglich mit konventionellem Futter füttern und jeden zweiten Tag Pflanzendressing geben.

Aber denken Sie daran, viele Aquarianer sagen, dass der Girinoheylus aufhört, Algen zu essen, sobald er reichlich mit einem anderen Futter gefüttert wird. Geben Sie ihnen einmal in der Woche Fastentage.

Aquarium Wartung

Der Inhalt ist einfach. Das Wichtigste ist immer sauberes, sauerstoffreiches Wasser.

Wassertemperatur 25 bis 28 ° C, pH: 6,0-8,0, Härte 5 - 19 dGH.

Ein wöchentlicher Wasserwechsel in der Größenordnung von 20 - 25% ist wünschenswert. Während dieser Zeit muss der Boden abgesaugt werden.

Ein aktiver Fisch, der die meiste Zeit am Boden verbringt. Für Jugendliche reichen 100 Liter, für Erwachsene 200 und mehr, besonders wenn Sie eine Gruppe halten.

Sie passen sich an verschiedene Parameter des Wassers an, aber es ist besser, in einem bereits ausgeglichenen Aquarium zu laufen.

Ein starker Filter sollte den Wasserfluss erzeugen, an den sie in der Natur gewöhnt sind. Das Aquarium muss geschlossen sein, da Fische herausspringen können.

Das Aquarium ist besser mit Pflanzen, Steinen und Baumstümpfen bewachsen. Algen wachsen gut auf ihnen und außerdem verstecken sie sich gerne in Schutzhütten.

Kompatibilität

Während die Girinoheylus jung sind, eignen sie sich gut für allgemeine Aquarien, die eifrig Algen fressen. Aber mit zunehmendem Alter beginnen sie, das Territorium zu bewachen und die Nachbarn im Aquarium zu stören.

Erwachsene können gegenüber jedem wahllos sein, und es ist besser, sie allein zu lassen.

Wenn Sie sie jedoch in einer Gruppe von 5 Personen halten, kann dies den Grad der Aggression erheblich verringern.

Sie werden innerhalb ihrer Gruppe eine Hierarchie bilden, aber mürrisches Verhalten in ihrer Gruppe kann dazu beitragen, die Aggression gegenüber anderen Arten zu verringern.

In einem allgemeinen Aquarium werden sie am besten mit schnellen Fischen oder mit den Bewohnern der oberen Wasserschichten gehalten.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Es ist schwach ausgedrückt, es ist schwierig, das Männchen vom Weibchen zu unterscheiden. Stachelartige Auswüchse um den Mund des Mannes werden in der Literatur erwähnt, aber es gibt keine spezifischeren Informationen.

Zucht

Es gibt keine verlässlichen Daten über eine erfolgreiche Zucht in einem Heimaquarium. Es wird auf Farmen mit hormonellen Drogen gezüchtet.

Sehen Sie sich das Video an: Сомик Гиринохейлус Золотой содержание в аквариуме, совместимость, разведение, уход (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar