Indisches Messer - ein anmutiger Mörder

Chitala ornata Fisch wird auch als Indisches Messer oder Augenmesser bezeichnet. Dieser Fisch ist aus drei Gründen beliebt - er ist preiswert, oft im Handel erhältlich und sehr schön und ungewöhnlich.

Ein silberner Körper mit dunklen Flecken, einer ungewöhnlichen Form ... Jedes Hitala ist jedoch ein Unikat und es ist fast unmöglich, zwei identische Fische zu treffen.

Das indische Augenmesser hat einen flachen und länglichen Körper, einen leicht buckligen Rücken und verschmolzene anale und kaudale Flossen, die eine lange Flosse bilden. Das Hitala Ornata macht ihn zu einer wellenartigen Bewegung und bewegt sich sehr anmutig hin und her.

In der Natur leben

Das reich verzierte Hital wurde erstmals 1831 von Gray beschrieben. Sie leben in Südostasien: Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam. Nicht im Red Book gelistet.

Darüber hinaus ist es als Lebensmittelprodukt sehr gefragt. Hital Messer bewohnt Seen, Sümpfe, Stauwasser großer Flüsse. Jugendliche bilden Gruppen, die sich zwischen Wasserpflanzen und überfluteten Bäumen verstecken.

Erwachsene Einzelgänger jagen aus dem Hinterhalt und stehen mit dem Wasserstrahl in dicht mit Pflanzen bewachsenen Plätzen. Chitala Ornata hat sich angepasst, um in warmen, stehenden, sauerstoffarmen Gewässern zu überleben.

Kürzlich wurde in den warmen Staaten der USA, zum Beispiel in Florida, ein indisches Messer in der Natur gefangen.

Dies lag an der Tatsache, dass nachlässige Aquarianer ihn in die Natur entließen, wo er sich anpasste und anfing, einheimische Arten auszurotten. In unseren Breiten ist es verdammt, in der kalten Jahreszeit zu sterben.

Das indische Messer gehört zur Familie der Notopter, und im Aquarium gibt es noch einige andere Arten von Fischmessern.

Dies sind hauptsächlich friedliche Fische in Bezug auf Arten, die sie nicht essen können. Denken Sie daran, dass sie schlecht sehen und manchmal versuchen können, Fisch zu essen, den sie offensichtlich nicht schlucken können.

Dies kann das Opfer schwer beschädigen.

Beschreibung

Hitalas Messer kann in der Natur eine Länge von etwa 100 cm erreichen und etwa 5 kg wiegen.

Das Aquarium ist viel kleiner und wächst in der Größenordnung von 25-50 cm. Die Körperfarbe ist silbergrau, die Flossen sind lange, verwachsene, wellenförmige Bewegungen, die den Fischen ein besonderes Aussehen verleihen.

Auf dem Körper gibt es große dunkle Flecken, die entlang des Körpers verlaufen und den Fisch sehr dekorieren.

Flecken können verschiedene Formen und Größen haben und wiederholen sich praktisch nicht bei verschiedenen Fischen.

Es gibt auch eine Albino-Form eines indischen Messers.

Lebenserwartung von 8 bis 15 Jahren.

Schwierigkeit im Inhalt

Für Anfängeraquarianer nicht zu empfehlen, für eine erfolgreiche Pflege benötigen Sie ein ausgewogenes Aquarium und etwas Erfahrung.

Oft werden indische Messer im Jugendalter verkauft, etwa 10 cm groß, ohne den Käufer zu warnen, dass dieser Fisch sehr stark wachsen kann. Und dafür brauchen Sie ein Aquarium von 300 Litern.

Jugendliche können empfindlich gegenüber Wasserparametern sein und sterben häufig nach dem Kauf aufgrund des Schocks, der mit dem Transport und der Änderung von Parametern verbunden ist.

Aber die erwachsenen Individuen werden sehr stark. Hitala Ornata ist sehr schüchtern und das erste Mal nach dem Umpflanzen in ein neues Aquarium kann sie Essen ablehnen.

Es wird empfohlen, es für erfahrene Aquarianer aufzubewahren, da diese sich lange an die neuen Bedingungen im Aquarium gewöhnen und oft erst sterben.

Außerdem wächst es groß genug, bis zu 100 cm in der Natur. Obwohl das Aquarium mit 25 bis 50 cm viel kleiner ist, ist es immer noch ein großer Fisch.

Fütterung

Hitals Messer ist ein Raubtier. In der Natur essen sie hauptsächlich Fisch, Garnelen, Krabben und Schnecken. Im Aquarium werden auch kleine Fische sowie Würmer und wirbellose Tiere gefressen.

Vermeiden Sie beim Kauf eines indischen Messers den Kauf von Fischen mit einem Durchmesser von weniger als 7 cm und mehr als 16. Kleine sind sehr wasserempfindlich, und größere sind für andere Arten von Lebensmitteln schwer zu lernen.

Fütterung von Jugendlichen

Ein Teenager kann mit kleinen Fischen gefüttert werden - Guppys, Kardinäle. Sie essen auch gefrorene Artemia, aber sie mögen gefrorene Blutwürmer viel mehr.

Es kann einen großen Teil der Nahrung ausmachen, bis der Fisch gereift ist. Flocken essen schlecht, sie können sich an Granulat oder Tabletten gewöhnen, aber dies ist nicht das beste Essen, er braucht lebendes Protein.

Fischfilet, Tintenfischfleisch, Hühnchen können ebenfalls verwendet werden. Es ist aber wichtig, sie nicht oft zu geben, sondern nach und nach an ihren Geschmack zu gewöhnen, da sie in Zukunft die Hauptnahrungsquelle für Erwachsene sein wird.

Erwachsene Fische füttern

Erwachsene können Ihren Geldbeutel leichter machen, da sie ziemlich teures Essen zu sich nehmen.

Sie müssen sie jedoch alle zwei oder drei Tage mit einem solchen Futter füttern und in Pausen Granulat geben.

Indische Messer sind launisch und lehnen möglicherweise das Essen ab, das Sie ihnen anbieten. Sie werden sehen, wie Erwachsene das Essen ablehnen, zu dem sie gerne früher bereit wären.

Für Erwachsene ist die Hauptdiät Protein. Tintenfische, Fischfilet, lebender Fisch, Muscheln, Hühnerleber - all dies sind keineswegs billige Produkte. Es ist ratsam, es regelmäßig mit Lebendfutter zu füttern - Fisch, Garnelen.

Es ist wichtig, sie nicht täglich mit Proteinfutter zu füttern, den Tag zwischen den Fütterungen zu überspringen und den Rest des Futters zu entfernen. Sie können lernen, von Hand zu füttern, aber es wird nicht empfohlen, dies zu tun, da der Fisch ziemlich schüchtern ist.

Aquarium Wartung

Chitala verbringt die meiste Zeit in der mittleren oder unteren Schicht des Aquariums. Manchmal kann es jedoch mit einem Hauch von Luft oder Nahrung auf die Wasseroberfläche aufsteigen.

Alle Messer sind nachts aktiv und glasiert ist keine Ausnahme. Aber angepasst an die Bedingungen im Aquarium, füttert es tagsüber, obwohl es sinnvoll ist, es über Nacht mit Fisch zu füttern.

Fische können auch in häuslichen Aquarien sehr groß werden. Für junge Fische sind 300 Liter angenehm, aber je größer das Aquarium, desto besser.

Einige Quellen geben das Volumen von 1000 Litern pro Individuum an, aber sie kommen anscheinend von der maximalen Größe der Fische - bis zu einem Meter. Tatsächlich ist diese Lautstärke für ein Paar völlig ausreichend.

Ein leistungsstarker Außenfilter und ein durchschnittlicher Durchfluss im Aquarium werden benötigt. Es ist besser, einen Außenfilter mit einem UV-Sterilisator zu verwenden, da der Fisch sehr empfindlich auf Medikamente reagiert und Prävention die beste Lösung ist.

Außerdem entsteht viel Abfall und es ernährt sich von Eiweißfuttermitteln, die leicht Wasser verderben.

In der Natur bewohnt ein Hitalmesser langsam fließende Flüsse und Seen in Asien, und es ist besser, im Aquarium natürliche Bedingungen zu schaffen.

Nächtliche Raubtiere und es ist wichtig, dass sie tagsüber einen Platz zum Schutz haben. Höhlen, Röhren, dichtes Dickicht - das alles ist messergeeignet.

Sie sind schüchtern und wenn sie sich tagsüber nicht verstecken können, sind sie in ständigem Stress und versuchen, sich in dunklen Ecken zu verstecken, wodurch sie sich oft selbst beschädigen.

Freiflächen im Aquarium werden am besten durch schwimmende Pflanzen verdeckt.

Bevorzugen Sie neutrales und weiches Wasser (5,5-7,0, 2-10 dGH) mit hoher Temperatur (25-34 ° C).

Erstellen Sie ein Aquarium mit sauberem Wasser, einem kleinen Bach, vielen Unterständen und Dämmerung, und sie werden für immer glücklich leben.

Kompatibilität

Friedlich in Bezug auf große Arten, in Bezug auf die sie keinen Zweifel haben werden, ob sie sie schlucken können.

Von den möglichen Nachbarn: Plecostomus, große Synodontis, Hai Balu, Stachelrochen, Arovana, Küssen mit Gourami, Pangasius, Pterigoplicht und andere.

Nicht zur Eindämmung aggressiver Arten empfohlen.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Unbekannt

Zucht

In Gefangenschaft ist das Laichen möglich, aber es kommt sehr selten vor, da für eine erfolgreiche Zucht ein sehr großes Aquarium erforderlich ist. Erwähnte Mengen von 2 Tonnen oder mehr.

Das Paar legt Eier auf schwimmende Pflanzen und das Männchen bewacht sie 6-7 Tage lang.

Nach dem Schlüpfen fällt der männliche Fisch aus, und der Fisch füttert die Sole mit Artemia-Nauplien, wodurch die Größe des Futters erhöht wird, wenn es wächst.

Lassen Sie Ihren Kommentar