Anoa - ein Büffel mit einer Wendung

Anoa, ein wertvolles Tier, ist auf den Philippinen heimisch, dh es lebt ausschließlich auf diesen Inseln.

Dieses Tier kann zum nationalen Wahrzeichen der Philippinen werden. Die Einheimischen werden stolz darauf sein können, denn wilde Büffel leben in unbebauten Gebieten, sie sind mutig und entschlossen, sie bewundern solche Eigenschaften, deshalb spiegeln Tiere ihren nationalen Charakter und ihre Geschichte wider.

Taxonomie der Art

Anoa heißt Zwergbüffel. Diese Art besteht aus 3 Unterarten: einfache Anoa, Anoa von Carles und Gebirgsanoa. Alle diese Tiere stehen im Roten Buch.

Die Taxonomie der Arten wurde nicht aufgeklärt. Die Unterschiede zwischen der Berg-Anoa und der Karla-Anoa reichen nicht aus, um sie in verschiedene Formen aufzuteilen. Es ist unwahrscheinlich, dass dieses Problem gelöst wird, da nicht genügend Material in den Sammlungen vorhanden ist, um die erforderlichen Studien durchführen zu können, und die Wahrscheinlichkeit, neue Exemplare zu erhalten, äußerst gering ist.

Anoa (Bubalus depressicornis).

Das Aussehen eines Zwergbüffels

Anoa ist das kleinste Mitglied der Wildbullenfamilie.

Normale Anoa, am Widerrist etwa 1 Meter hoch, Carles-Anoa ist niedriger, sie wächst auf 63 Zentimeter und Gebirgsanoa - bis zu 75 Zentimeter.

Alle drei Unterarten haben einen starken Körperbau. Der Körper ist massiv, die Beine sind kurz und kräftig und der Hals ist dick. Die Färbung bei Erwachsenen variiert von dunkelbraun bis schwarz, während die Farbe der Männchen dunkler ist als die der Weibchen. Es gibt kleine weiße Flecken am Körper. Bei Erwachsenen gibt es praktisch keinen Haaransatz und die Haut ist unglaublich dick. Babys haben pelziges Haar und die Farbe ist viel heller.

Die Hörner an der Basis haben eine dreieckige Form, und bei der Unterart Carles sind die Hörner konisch. Außerdem werden sie fast gerade und leicht gerippt. Die Länge des Horns beträgt ca. 40 Zentimeter.

Anoa ist kleiner als der Rest des Büffels, außerdem sind erwachsene Tiere fast unbehaart.

Anoa Lebensstil

Zwergbüffel leben im Dschungel und in den Wäldern. Sie bleiben allein, können aber zu zweit leben und sich selten in kleinen Gruppen vereinigen.

Die Nahrung der Zwergbüffel besteht aus grasiger Vegetation, Trieben, Blättern, Früchten, oft fressen sie Wasserpflanzen. Anoa werden normalerweise morgens weiden lassen. In der Hitze verbringen sie Zeit am Wasser, wo sie gerne baden und Schlammbäder veranstalten.

Anoa gehen langsam, aber bei Gefahr wechseln sie zu einem schnellen Galopp, den sie eher ungeschickt haben.

Der Lauf der Zwergbüffel ist nicht mit einer bestimmten Jahreszeit verbunden. Die Schwangerschaft dauert etwa 300 Tage.

Anoas sind nun vom Aussterben bedroht.

Anoa Bevölkerung

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts lebten in Sulawesi in großer Zahl Zwergbüffel. Laut Heller begannen die Tiere jedoch 1892 aufgrund des Bevölkerungswachstums und der Landbewirtschaftung, das Küstengebiet zu verlassen. Von den üblichen Lebensräumen gingen Büffel in abgelegene Berggebiete. Aber im Norden von Sulawesi lebten noch genügend Anoas.

Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden Zwergbüffel durch Jagdregeln geschützt. Darüber hinaus haben die niederländischen Behörden mehrere Schutzgebiete für diese Tiere eingerichtet. Die Einheimischen besaßen primitive Waffen und jagten diese Bullen selten, was sich durch eine heftige Disposition auszeichnete.

Anoa Carles galten im Vergleich zur Anoa als weniger aggressiv, weshalb sie mit Speeren und Hunden gejagt wurden.

Trotz der Tatsache, dass Anoa in Indonesien unter Schutz steht, wird er Opfer von Wilderern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg änderte sich die Situation in Sulawesi dramatisch. Die Anwohner bekamen eine moderne Schusswaffe, ab diesem Zeitpunkt begannen sie, Tiere zu jagen, die ihnen zuvor nicht zur Verfügung standen. Die Jagdregeln wurden ständig verletzt und die organisierten Reserven aufgegeben. Der größte Schaden für Zwergbüffel wurde, wie bei vielen anderen Tieren, von Militärpersonal angerichtet, das niemand zurückhielt.

Zwergbullen waren, höchstwahrscheinlich aufgrund ihrer Schüchternheit, schlecht untersucht. Über das Leben von Anoa in freier Wildbahn liegen kaum Informationen vor. Es gibt auch keine verlässlichen Informationen über ihre Nummern. Es ist jedoch bekannt, dass die Anzahl aller drei Unterarten deutlich zurückgegangen ist und sie heute fast ausgestorben sind.

Das Fleisch der Zwergbüffel ist sehr lecker, in Verbindung mit diesen Einheimischen töten sie bei der geringsten Gelegenheit. Ihre robuste Haut wird auch sehr geschätzt.

Obwohl der Lebensraum von Anoa Carles und Gebirgs-Anoas geringer ist als der von Tiefland-Anoas, sind die ersten beiden Unterarten höchstwahrscheinlich in einem besseren Zustand, da es leichter ist, sich in Bergwäldern zu verstecken. Es gibt praktisch keinen Zwergbüffel mehr, nur in den sumpfigen Wäldern von Sulawesi.

Wenn auf staatlicher Ebene keine wirksame Bekämpfung der verschiedenen Jagdarten etabliert ist, wird mit absoluter Wahrscheinlichkeit in naher Zukunft die Anoa ebenso wie andere wertvolle Vertreter der lokalen Fauna ausgerottet. Und vielleicht sind diese Tiere jetzt schon verschwunden.

Glücklicherweise brüten Anoa gut in Zoos. Die Internationale Union für Naturschutz hat die Anzahl der Tiere im Zuchtbuch vermerkt, so dass ein Mindestbestand an Anoa geschaffen werden kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar