Gazellen - schnelle und anmutige Wiederkäuer

Gazellen sind Säugetiere der Unterordnung von Klauen, Wiederkäuern und Rindern.

Gazellen leben in Nordafrika, Iran, Transkaukasien, der Mongolei, auf der Arabischen Halbinsel, in China, Afghanistan, Indien, Tibet und Zentralasien.

Merkmale des Aussehens von Gazellen

Gazellen sind klein oder mittelgroß: Die Körperlänge reicht von 85 bis 170 Zentimeter und die Widerristhöhe von 50 bis 110 Zentimeter.

Das Gewicht kann erheblich variieren - von 12 bis 85 Kilogramm. Männer sind größer als Frauen.

Der Gazelle-Körperbau ist schlank und leicht. Die Beine sind dünn und lang. Die Körpergröße im Genick ist etwas geringer als im Kreuzbein. Ein kleiner Kopf befindet sich an einem relativ langen Hals. An der Spitze der Schnauze befindet sich ein Stück nackte Haut. Die Ohren sind klein und die Augen dagegen groß. Der Schwanz ist bis auf die Basis vollständig mit Haaren bedeckt.

Gazelle

Es gibt Hörner für Männer und Frauen, die 25 bis 80 Zentimeter lang werden können. Die Form der Hörner ist leierförmig: Sie biegen sich im unteren Teil etwas nach vorne und oben nach innen. Im Querschnitt sind die Hörner der Gazellen gerundet oder oval.

Das Fell ist dick und niedrig, es gibt sehr wenig flaumiges Haar. Die Farbe des Rückens und der Seiten ist grau-gelb oder braun und der ventrale Teil ist weiß. Es gibt einen schwanznahen weißen "Spiegel", der sich über der Schwanzbasis erhebt. An der Seite ist möglicherweise ein dunkles Feld und ein heller Streifen zu sehen. Ein heller Streifen erstreckt sich meistens von der Nase bis zu den Ohren, aber manchmal kann es dunkel sein. In der Gazellenfarbe gibt es keinen Geschlechts- und Altersdimorphismus.

Bei einigen Arten von Gazellen kann die Länge der Hörner 40-50 cm überschreiten.

Gazelle Lebensstil

Gazellen leben in Waldsteppen, Wüsten, Steppen und erheben sich manchmal in den Bergen auf eine Höhe von 2-3,5 Tausend Metern.

Sie leben sowohl zu zweit als auch in Familiengruppen oder alleine und versammeln sich zu bestimmten Zeiten des Jahres, beispielsweise in der Herbst-Winter-Periode, in großen Herden, in denen sich mehrere hundert oder mehrere tausend Individuen befinden können.

Die Gazellen-Diät besteht aus einer Vielzahl von krautigen Pflanzen. Wenn genügend saftiges Gras vorhanden ist, kann auf eine Bewässerung verzichtet werden. An einigen Orten wandern Gazellen saisonal. Im Sommer sind sie in kühlen Stunden aktiv - morgens oder abends, und im Winter weiden sie, bis es hell ist.

Alle Gazellen sind schnelle Läufer, die über lange Zeit eine Geschwindigkeit von etwa 50 km / h halten können.

Gazellenvermehrung

In der Paarungszeit nimmt jedes erwachsene Männchen ein kleines Territorium ein, beispielsweise können Tomsons Gazellen einen Durchmesser von etwa 200 Metern haben, das Männchen schützt dieses Territorium aktiv.

Die Paarungszeit in den Subtropen und gemäßigten Breiten fällt in der Herbst-Winter-Saison, in den Tropen ist die Paarungszeit sehr verlängert.

Die Schwangerschaft bei Frauen dauert etwa 7 Monate. Am häufigsten bringen Frauen 1-2 Babys mit, in seltenen Fällen 3 und extrem selten 4. 4. Die Mutter füttert die Babys 6 Monate lang mit Milch. Und die weiblichen Gazellen von Thomson können zwei Nachkommen pro Jahr haben, da sie sich bereits 4 Wochen nach der Geburt wieder paaren. Gazelle Pubertät tritt in 1-1,5 Jahren.

Der Lebensraum von Gazellen ist trockenes offenes Gebiet, normalerweise Steppen und Wüsten.

Arten von Gazellen

Folgende Arten werden in der Familie der Gazellen unterschieden:
• Gemeine Gazelle
• Gazelle Dorkas
• Jeyran
• Gazelle Dame oder Zucker Gazelle
• Sandgazelle
• Gazelle Grant
• Thomsons Gazelle
• Somalische Gazelle

Ab einem bestimmten Alter bilden männliche Gazellen separate Herden, bevor sie ihre eigene Parzelle erobern.

Die Situation mit der Anzahl der Gazellen

Die in Marokko lebende Dorcas Gazelle, die auf dem Sinai und den arabischen Halbinseln lebende gewöhnliche Gazelle, die Sandgazelle von der arabischen Halbinsel und die Gazellendame aus Marokko stehen im Roten Buch als vom Aussterben bedrohte Arten.

Lassen Sie Ihren Kommentar