Big-Booby - seltener Blick

Der große Parnepos gehört zur Ordnung der Hymenopteren, der Familie der Wespenglanz.

Der Parnopod ist groß - ein Insekt von mittlerer Größe mit einem länglichen Körper von etwa 0,8 bis 1,4 cm.

Die Brust ist breiter als der Kopf, mit vergrößerten Seiten, die zwischen den Coxen der Vorder- und Mittelbeine hervorstehen und mit seltenen, großen Punkten verziert sind. Der Rüssel ist lang. Die Flügeldeckel sind groß, bräunlich-gelb mit einem gepunkteten Muster.

Große Parnope (Parnopes grandior).

Der hintere Brustschild mit Einkerbungen hängt in Form einer Platte über der Basis des Abdomens. Der 3-Segment-Bauch ist oben konvex, unten flach konkav. Das letzte Segment ist breit, abgerundet und mit einer gezackten Walze mit Zähnen an den Rändern versehen. Der Kopf und die Brust sind blaugrün mit einem metallischen Schimmer. Das erste Segment des Bauches ist dunkelgrün, glänzend, der Rest ist rotviolett gefärbt. Bandagen an Bauchabschnitten mit silbernen Haaren, Brust an den Seiten mit Flecken. Schienbein und Gliedmaßen sind rotgelb. Vorderflügel mit ausgeprägter Scheibenzelle. Krallen an Pfoten ohne Zähne.

Verteilung großer Steam-Songs

Ein großes Paar von Hunden ist in Mittel- und Westeuropa, Mittel-, Kleinasien, Kasachstan, Transkaukasien, Moldawien, der Ukraine, der Mittelspur und im Süden Russlands, dem Ural, weit verbreitet. Ein Insekt dieser Art lebt im Süden der Arabischen Halbinsel und in Nordafrika.

Diese Art ist die einzige der im Roten Buch Russlands aufgeführten gepaarten Hunde.

Der Lebensraum der Pannos

Ein großer Korbfuß bewohnt offene, beheizte Gebiete mit spärlicher Vegetation auf sandigen Böden. Es ist auf schwach bewachsenen Sanden an den Hängen der Südhänge entlang der Ufer von Flüssen und an frischen Böschungen von Autobahnen und Eisenbahnen zu finden.

Die Entwicklung großflächiger Pannos

Larven von großen Papillen parasitieren an Wespen der Gattung Bembex, am häufigsten an Individuen der Gattung Bembex. Während der Fütterung seiner Larve mit dem Wespenbambex dringen die weiblichen Papillos in das Nest des Wirtes ein und legen ihr Ei auf diese Larve. In der letzten Phase ihrer Entwicklung ernährt sich die Larve eines großen Papillons von einer Bembexlarve und verwandelt sich in eine Puppe in einem seltsamen Kokon. Dolly macht Winterschlaf.

Große Dampfhunde bevorzugen sandigen Boden, deshalb leben sie an den Ufern von Flüssen.

Erwachsene Insekten kommen von Mitte Juni bis Anfang August in ihrem natürlichen Lebensraum vor. Sie sind tagsüber aktiv. Sie können am Boden und in der Luft in der Nähe von Nestern des Bambex gefunden werden. Pro Jahr entwickelt sich nur eine Generation.

Anzahl der Dampfhunde

Große Paropoden sind in ihren Lebensräumen durch kleine, isolierte Populationen vertreten. Die Anzahl der Individuen ist äußerst gering, bei wiederholten Untersuchungen werden 1-2 Wespen gefunden.

Die Lebensräume der Arten schrumpfen überall. Seit dem Ende des Jahrhunderts ist der Parnopod in großem Maßstab als eine lokale und sehr seltene Art mit Tendenz zur Abnahme der Anzahl anerkannt. Darüber hinaus hängt die Häufigkeit einer Art vom Zustand ihres Besitzers, des neugierigen Bembex, ab. Mit seiner geringen Anzahl in den Kolonien verschwindet der gepaarte Hund, und seine Entwicklung hängt vom nasalen Bambex ab. Wespen erforschen aktiv das Territorium auf der Suche nach einem Wirt, aber die Flugreichweite wurde nicht untersucht. Isolierte Populationen des Paares sind vom Aussterben bedroht.

Die großen Parnepen sind ein Kleptoparasit von grabenden Wespen - Bambex.

Ernährung

Erwachsene Insekten ernähren sich von Blumennektar. Futterpflanzen sind nicht bekannt. Larven parasitieren an den Larven von Wespen der Gattung Bembex.

Gründe für die Abnahme der Zahl und den Schutz der Dampflokalen

Der Hauptgrund für die Abnahme der Zahl der großen Partner ist die Zerstörung der Steppengemeinschaften und die Verschlechterung der Lebensräume. Durch die vermehrte Beweidung von Haustieren verändern sich die Steppenfelder irreversibel, ihre Fläche nimmt durch das Überwachsen mit Unkräutern und Sträuchern ab.

Der Hauptteil der Ernährung von großen Partnepes ist Blumennektar.

Durch die Bewässerung des sandigen Bodens wird der Flussfluss reguliert. Die Anzahl der Wirte, der Gattung Bembex, auf denen die Larve parasitiert, nimmt ebenfalls ab. Der weit verbreitete Einsatz von Pestiziden wirkt sich ebenfalls negativ aus.

Ein großer Gefährte im Roten Buch Russlands wird der Kategorie 2 zugeordnet, deren Artenzahl abnimmt.

Um eine seltene Hymenoptera-Art zu schützen, ist es notwendig, den Lebensraum großer Pannos zu klären und Mikroreservate auf sandigen Gebieten, hauptsächlich auf Flussdünen, zu schaffen. Darüber hinaus sollte das Schutzgebiet die Wirtschaftstätigkeit einschränken, das Pflügen von Boden, den Bergbau und den Verkehr von Fahrzeugen außerhalb von Straßen verbieten und das Parken verhindern.

Der Rückgang der Pannenbevölkerung ist auf das Pflügen und Bewässern von Flusssanden, das Überwachsen von Sandflächen und den Einsatz von Pestiziden zurückzuführen.

Wenn möglich, schließen Sie die Nester des Nasenbambix ein und mähen Sie sie regelmäßig, um das Überwachsen von Stationen mit Bäumen und Sträuchern zu verhindern. Reduzieren Sie die technogene Verschmutzung in einem Umkreis von zweihundert Metern um den Lebensraum einer seltenen Art, und verbieten Sie die Verarbeitung von Pestiziden. Es ist ratsam, die Einführung großer Pannos in geeigneten Lebensräumen zu versuchen, jedoch mit weniger Umweltschäden.

Sehen Sie sich das Video an: Busenwunder Allegra: Schiefe 9-Kilo-Boobs beim Sport im Weg! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar