Goldener Gourami - Gold in Ihrem Aquarium

Goldgurami ist ein sehr schöner Fisch, der von der klassischen Form des gefleckten Gouramis abstammt. Die Welt erfuhr zum ersten Mal davon im Jahr 1970, als Aquarianer lange Zeit mit Selektion und Kreuzung beschäftigt waren und dabei eine stabile und schöne Farbe von goldenem Gourami erreichten.

Diese Art von Gourami gehört wie alle anderen zum Labyrinth, dh sie können außer in Wasser gelöst auch Luftsauerstoff einatmen.

Dazu steigen sie an die Oberfläche und schlucken Luft. Diese Eigenschaft ermöglicht es ihnen, in sauerstoffarmem Wasser zu überleben.
Ein weiteres Merkmal des Labyrinths ist, dass das Männchen beim Laichen ein Nest aus Luftblasen bildet. Dann legt das Weibchen Eier in ihn, und das Männchen bewacht sie eifersüchtig und passt das Nest regelmäßig an.

In der Natur leben

Golden Gourami wurde zum ersten Mal 1970 von Züchtern durch Hybridisierung von gefleckten Gourami gezüchtet und als Gold Gourami bezeichnet.

Dementsprechend ist es ein reiner Aquarienfisch und kommt in der Natur nicht vor. In der Natur leben Gourami in tief liegenden und überfluteten Gebieten.

Sümpfe, Kanäle, Teiche, Bäche und Seen - sie sind überall zu finden. Sie bevorzugen stehendes oder langsam fließendes Wasser und üppige Vegetation. Allesfresser essen verschiedene Insekten.

Beschreibung

Beschreibung: Ein goldener Körper mit einem länglichen und seitlich zusammengedrückten Körper. Große Flossen sind gerundet. Die Bauchflossen verwandelten sich in dünne Ranken, mit denen die Feinschmecker alles spüren. G

Urah atmen Luftsauerstoff ein, der dazu beiträgt, in verschiedenen Gewässern zu überleben, auch wenn sich nur sehr wenig Luft im Wasser befindet.

Sie können bis zu 15 cm groß werden, normalerweise jedoch etwas weniger. Das Leben der goldenen Gourami beträgt 4-6 Jahre und sie beginnen zu laichen, wenn sie eine Größe von 7-8 cm erreichen.

Die Körperfarbe ist golden mit dunklen Flecken auf dem Rücken. Goldene und dunkle Flecken sind auf den Flossen verstreut, im Großen und Ganzen sind Gourami sehr schön und mit ihrer wilden Form günstig.

Schwierigkeit im Inhalt

Anspruchslose Fische, die unter verschiedenen Bedingungen leben können. Auch anspruchsloser Goldgurami und Futter. Bei Erreichen der Pubertät kann es jedoch leicht aggressiv werden.

Im Allgemeinen ist es ideal für Anfänger, nur muss sie ihre Nachbarn sorgfältig auswählen.

Die Farbe des Goldguramis unterscheidet sich zwar von anderen Arten, aber im Übrigen sind sie gleich und sie benötigen ähnliche Bedingungen.

Goldgurami ist ein sehr robuster Fisch, der gut für Anfänger geeignet ist.

Sie leben lange genug und haben ein interessantes Verhalten. Mit ihren Bauchflossen fühlen sie die Welt um sich herum.

Fütterung

Golden Gourami sind Allesfresser und fressen alle Arten von Futter - lebend, gefroren, künstlich.

Die Grundlage für die Fütterung ist möglicherweise Getreidemarken, und Sie können zusätzlich Blutwürmer, Korvetten, Artemia und andere Arten von mittelgroßen Futtermitteln füttern.

Eine interessante Eigenschaft von Gourami ist, dass sie Schnecken und Hydras essen können. Wenn Schnecken mehr oder weniger sicher sind, ist Hydra ein winziger Schädling, der kleine Fische fangen und mit seinen giftigen Tentakeln braten kann.

Also, wenn Sie Hydra haben, holen Sie sich einen Goura, einschließlich eines goldenen.

Wartung und Pflege

Sehr unprätentiöses Aussehen, aber dennoch muss das Wasser regelmäßig gewechselt werden. Nur einige Leute denken, wenn sie in schmutzigem Wasser leben, dann können Sie das Aquarium nicht reinigen.

Kein Labyrinthapparat wird jedoch vor Giftstoffen schützen ...

Golden Gourami brauchen ein Aquarium von 80 Litern, obwohl junge Leute in kleineren Mengen leben werden. Es ist notwendig, das Wasser im Aquarium so nahe wie möglich an der Lufttemperatur im Raum zu halten, da der Labyrinthapparat aufgrund des Temperaturunterschieds zwischen den Goldguramis beschädigt werden kann.

Die Filtration ist nicht unbedingt stark, aber es ist wichtig, dass es keine starke Strömung gibt, sie mögen ruhiges Wasser.

Sie müssen das Aquarium dekorieren und pflanzen, damit sowohl dominante als auch weniger dominante Personen Schutz voneinander finden können. Sie müssen also mehrere Unterstände anlegen und weitere Pflanzen pflanzen.

Boden kann jeder sein, aber auf dunklen Böden sehen sie rentabler aus. Es ist auch gut, schwimmende Pflanzen auftauchen zu lassen, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht den gesamten Wasserspiegel bedecken und der Gourami atmen kann.

Die Wasserparameter können unterschiedlich sein, aber sie sind optimal: Temperatur 23-28 ° C, pH: 6.0-8.8, 5 - 35 dGH.

Kompatibilität

Obwohl dies eine Farbvariante ist, sind sie etwas kriegerischer als andere Arten von Gourami und Männchen miteinander kämpfen können.

Es ist besser, ein Paar zu behalten, um Kämpfe zu vermeiden. Es hängt jedoch viel von den Bedingungen und der Art der Fische ab, sie können bei manchen wunderbar friedlich und bei anderen kämpferisch sein. Nachbarn sind besser in der Lage, schnell oder gleich groß mit ihnen aufzunehmen, um eine bessere Kompatibilität zu erreichen.

Golden Gourami sind gute Jäger, und sie jagen gerne Braten und verfolgen sie an der Wasseroberfläche.

Kompatibel mit mittelgroßen und nicht räuberischen Fischarten, mit den meisten Haracin- und Vivipar-Arten.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Geschlecht kann durch die Rückenflosse bestimmt werden. Die männliche Rückenflosse ist länger und am Ende angespitzt, während die weibliche kürzer und runder ist.

Männlich und weiblich

Zucht

Während der Zucht baut der goldene Gourami wie die meisten Labyrinthe ein Nest.

Vor dem Laichen wird das Paar reichlich mit lebendem oder gefrorenem Futter gefüttert, das laichbereite Weibchen ist optisch runder.

Ablaichen aus 40 Litern, besser mehr. Der Wasserstand für Goldgurami ist nicht so kritisch wie für andere Arten, aber es ist besser, ihn bei etwa 13-15 cm niedrig zu halten.

Die Wasserparameter sind die gleichen wie im allgemeinen Aquarium, jedoch muss die Temperatur um etwa 26 ° C erhöht werden. Schwimmende Pflanzen, zum Beispiel Riccia, sollten auf die Wasseroberfläche gelassen werden, sie dienen dazu, das Nest zu befestigen.

Nachdem das Paar den Brutplatz betreten hat, beginnt das Männchen, normalerweise in der Ecke, ein Nest zu bauen. Sobald das Paarungsspiel beendet ist, schwimmt das Männchen vor dem Weibchen und arrangiert Flossen, bis es sich umarmen kann.

Das Männchen umarmt das Weibchen fest mit seinem Körper, drückt Eier aus ihr heraus und besamt gleichzeitig. Kaviar ist leichter als Wasser und taucht sofort im Nest auf.

Ein großes Weibchen kann bis zu 800 Eier schlucken.

Unmittelbar nach dem Laichen muss das Weibchen beiseite gelegt werden, da das Männchen es töten kann. Das Männchen selbst schützt die Eier und korrigiert das Nest, bis die Brut erscheint.

Sobald der Junge aus dem Nest zu schwimmen beginnt und das Männchen entfernt werden muss, kann er es essen. Die Jungfische werden mit kleinen Futtermitteln gefüttert - Infusorien, einem Mikrowurm, bis sie erwachsen werden und anfangen, Artemia-Nauplien zu essen.

Sehen Sie sich das Video an: Gold Gourami Tank Mates. Fish Foundry (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar