Saymiri oder der "tote Kopf"

Saymiri sind Kettenschwanzaffen, die auch als Totenkopfaffen bezeichnet werden. Saymiry leben in Mittelamerika, sie sind an der Küste von Panama und Costa Rica verbreitet.

Aussehen Saimiriya

Saymiri sind kleine Affen. Ihre Körperlänge überschreitet 30 Zentimeter nicht. Das Gewicht beträgt ca. 750-1100 Gramm.

Der Schwanz ist länger als der Körper, übt aber keine Greiffunktionen aus, sondern wird als Balancer verwendet. Die Farbe des Rückens ist grau-grün oder dunkeloliv. Auf dem Kopf bildet sich eine „Maske“: Die Haut um den Mund ist schwarz, und um die Augen sind weiße Kreise, auch weiße Ohrhaarbüschel.

Saimiri

Aufgrund ihrer spezifischen Farbe werden die Affen als "Totenkopf" bezeichnet. Totenkopfaffen haben große Augen, die nahe beieinander liegen.

Eichhörnchen-Affe-Lebensstil

Diese Affen leben in großen Gruppen von mehr als 100 Individuen. In Gruppen gibt es bei Frauen keine Unterordnungshierarchie, wie dies bei den meisten Primaten der Fall ist. Die Geschlechtsreife bei Frauen tritt in 2,5 Jahren ein, und für die Reifung von Männern ist das Zweifache der Zeit erforderlich. Der "tote Kopf" lebt etwa 15 Jahre. Aufgrund der großen Anzahl von Raubtieren, die sie angreifen, überleben nur wenige der Affen dieses Alter.

Helle Flecken um die Augen auf der dunklen Schnauze trugen zum seltsamen Namen Saymiri bei - "toter Kopf".

Sie leben in Wäldern mit dichtem Unterholz, die am häufigsten an Teichen vorkommen. Seien Sie tagsüber aktiv. Auf der Suche nach Nahrung steigen sie oft von den Bäumen zu Boden. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Insekten, Vogeleier, Spinnen, Nüssen, Früchten und Küken.

Arten von Saimiriya

Es gibt 2 Arten in der Gattung:
• Eichhörnchen-Saimiris, die in Brasilien, Peru, Paraguay und Bolivien leben;
• Rotrücken-Saimeria, die in Panama und Costa Rica lebt.

Während die Jungen klein sind, trägt das Weibchen sie zuerst in den Armen, dann auf dem Rücken.

Totenkopfäffchen - liebevolles Haustier

Saymirii sind neugierig und liebevoll, sie sind äußerst interessant und lustig, dank dessen werden sie wunderbare Haustiere und gemeinsame Favoriten. Diese Affen spielen gerne mit Kindern.

Totenkopfäffchen sind ideal für die Haltung des Hauses, sie brauchen nicht viel Platz und sie sind nicht skurril beim Füttern. Sie können ihnen Futter für Affen geben, das vor dem Servieren in Wasser eingeweicht wird. Die Ernährung sollte Früchte und mehr Zitrusfrüchte enthalten, da die Totenkopfäffchen kein Vitamin C produzieren. Zweimal pro Woche erhalten sie Wachteleier und gekochtes Hähnchen. Als Belohnung bieten sie Samen, Nüsse und Honig an. Es lohnt sich nicht, zu viele Früchte zu geben, da der Affe das Hauptfutter möglicherweise nicht akzeptiert.

Saymiri reagieren sehr empfindlich auf extreme Temperaturen.

Bei der Auswahl einer Zelle ist zu berücksichtigen, dass die Saimerien sehr mobil sind. Daher sollte die Zelle geräumig und aus strapazierfähigem Draht bestehen. Es sollte dicke Äste haben, auf denen der Affe laufen kann, Seile und Spielzeug. Es ist besser, Holzspielzeug für Kinder zu verwenden, da Gummi und Plastik sie schnell knacken.

Totenkopfaffen schwimmen nicht gern, müssen aber sauber gehalten werden. Saimiriya kann gelehrt werden, an einem bestimmten Ort auf die Toilette zu gehen, da sie wie andere Primaten sehr schlagfertig sind.

Diese sich bewegenden Kinder haben eine hohe Intelligenz und müssen ständig kommunizieren und Zuneigung zeigen. Wenn die Zeit dafür nicht ausreicht, ist es besser, zwei Personen zu haben.

Sehen Sie sich das Video an: Dokumentation über die SS, Totenkopf, Teil 4 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar