Loch Ness Monster - Überlebender Plesiosaurus oder Hoax

Zum ersten Mal wurde das Monster von Loch Ness vor fast 1500 Jahren erwähnt. Es gibt viele Beweise, die die Existenz dieser ungewöhnlichen Kreatur bestätigen.

Zum ersten Mal wurde 565 v. Chr. Über das mysteriöse Monster vom See Loch Ness berichtet. Danach gab es viele Zeugengeschichten, Videos und Fotos, aber bis heute ist nicht klar, ob das Monster in diesem See lebt oder ob es ein Scherz ist.

Geschichten von Augenzeugen, die dem Monster von Loch Ness begegnen

1933 veröffentlichte die Zeitung Inverness Courier einen Artikel über das Ehepaar Mackay, das das Monster von Loch Ness sah. Im selben Jahr begann der Bau der Straße am Nordufer. Eine große Anzahl von Autos und Menschen erschien am Ufer. Es war zu dieser Zeit, dass Nessie besonders oft bemerkte, anscheinend von ihm angezogen oder umgekehrt durch Lärm gestört.

Rund um den See wurden Beobachtungspunkte angelegt, so dass das Monster von Loch Ness in 5 Wochen 15 Mal gesichtet wurde. Diese Veröffentlichungen verursachten viel Lärm und erregten breite Aufmerksamkeit.

Schnappschuss des Loch Ness-Monsters (Nessitera rhombopteryx) von Hugh Gray am 12. November 1933

1957 veröffentlichte ein Einwohner von White ein Buch mit dem Titel „Es ist mehr als eine Legende“, in dem 117 Geschichten von Menschen veröffentlicht wurden, die einem Monster begegnen. In all den Geschichten ist das Aussehen von Nessie ungefähr gleich: ein riesiger Körper, ein langer Hals und ein kleiner Kopf.

1964 wurde ein relativ klares Bild des Monsters aufgenommen, das der Chirurg Kenneth Wilson fotografierte. 1994 wurde jedoch nachgewiesen, dass das Foto eine Fälschung war, und später gaben die Komplizen des Arztes dies zu.

Zurück im Jahr 1964 schoss Tim Dinsdale den See von oben und das Shooting zeigt, wie sich eine riesige Kreatur um den See bewegt. Unabhängige Experten des Zentrums für Aufklärungsluftfahrt konnten die Echtheit der Schüsse nachweisen. Das Shooting erfasst die Bewegung eines animierten Objekts, dessen Geschwindigkeit 16 Kilometer pro Stunde beträgt.

Anscheinend hat das Monster ein ähnliches Aussehen.

Dieser Film war viele Jahre lang der Hauptbeweis dafür, dass in Loch Ness eine ungewöhnliche Kreatur lebt, aber im Jahr 2005 haben dieselben Experten ihre Meinung geändert und festgestellt, dass der schaumige Fußabdruck auf dem Wasser nicht vom Monster in Loch Ness hinterlassen wurde, sondern früher gesegelt war. mit dem Boot.

Seeforschung

Es ist schwierig, an solche Geschichten zu glauben, ohne wissenschaftliche Beweise zu haben. Bereits Mitte der 50er Jahre wurde ein Soundscan des Sees durchgeführt, bei dem 2 seltsame Dinge entdeckt wurden.

Foto des berühmten Loch Ness Sees.

Am See kann es zu einer optischen Täuschung kommen, da sich aufgrund von Änderungen des Luftdrucks kurzfristig starke Wasserströme bilden. Diese Strömungen können dazu führen, dass sich große Objekte bewegen, die gegen den Wind schweben, und es scheint, als würde ein Lebewesen schweben.

Gleichzeitig wurde eine merkwürdige Tatsache festgestellt: Am Grund des Sees befinden sich gigantische Objekte, die sich selbst erheben, manövrieren und auf den Grund sinken können. Es ist immer noch nicht klar, was diese Objekte sind.

Es schien, dass alle Zweifel von der Luftwaffe im Jahr 2003 zerstreut wurden, die den See vollständig erkundete und nichts Seltsames fand. Aber im Jahr 2007 platzierte Amateur Gordon Holmes Mikrofone im Wasser, um Signale aus der Tiefe zu untersuchen. Als er Bewegungen im Wasser bemerkte, schaltete er sofort den Camcorder ein und hielt fest, wie ein riesiger dunkler Gegenstand unter Wasser schwebte. Der Körper befand sich unter Wasser, und manchmal hob sich der Kopf an die Oberfläche, und eine schaumige Spur blieb zurück.

Skulptur Nessie gewidmet.

Einige Tage später erschienen diese Aufnahmen in verschiedenen Fernsehprogrammen. Nach Recherche des Films wurde seine Echtheit bestätigt. Das Shooting zeigt, dass sich eine etwa 15 Meter lange Kreatur mit einer Geschwindigkeit von 10 Stundenkilometern bewegt. Diese Umfrage ist aber auch kein echter Beweis für die Existenz eines Monsters. Es wird angenommen, dass dies ein riesiger Wurm oder ein Baumstamm oder nur eine leichte Illusion sein könnte.

Was können Skeptiker sagen?

Skeptiker glauben, dass es im See nicht genug Biomasse gibt, so dass ein Lebewesen mit einer Körperlänge von 15 Metern darin leben und essen kann. Bei der Geräuschuntersuchung wurde festgestellt, dass sich 20 Tonnen Biomasse im See befanden. Diese Menge reichte für ein Lebewesen mit einem Gewicht von nicht mehr als 2 Tonnen. Bei der Untersuchung der fossilen Überreste des Plesiosaurus stellte sich heraus, dass diese Eidechsen 25 Tonnen wogen.

Adrien Shine gibt an, dass nicht eine Kreatur im See lebt, sondern eine Kolonie von 15-30 Individuen. Die Länge dieser Individuen sollte nicht mehr als 1,5 Meter betragen, dann können sie sich selbst ernähren.

Unglaubliche Aufnahmen des Nessie-Monsters.

Und für Professor Bauer schien eine solche Theorie nicht überzeugend zu sein. Er ist sich sicher, dass es dank der Schießerei von Dinsdale in den 60er Jahren tatsächlich eine riesige Kreatur im See gab, und das in einer einzigen Kopie. Es ist unverständlich, dass Sauerstoff für das Leben dieses Monsters benötigt wird, aber er taucht selten an der Oberfläche auf. Berücksichtigt man das Zeugnis von Augenzeugen, so fällt dieses Erscheinungsbild mit dem Erscheinungsbild des Plesiosaurus zusammen. Diese Tiere kommen aber nicht an die Oberfläche, sondern verbringen viel Zeit unter Wasser, so dass die Nachkommen des Plesiosaurus einfach gelernt haben, lange Zeit ohne Luft zu leben.

Die Einheimischen bestätigen die Hypothese über die tatsächliche Existenz des Monsters von Loch Ness.

Verschiedene Versionen des Loch Ness Monsters

Es gibt 4 Versionen eines ungewöhnlichen Bewohners von Loch Ness:

  • Die meisten Menschen sind sich sicher, dass sich am Grund dieses uralten Sees ein erhaltener Plesiosaurier befindet, der sich aufgrund von Sauerstoffreserven anpassen konnte, um lange Zeit am Grund zu bleiben.
  • Viele Augenzeugen, die das Monster gesehen haben, sind ihm 1930 begegnet. Zu dieser Zeit hielten Wanderzirkusse am Ufer des Sees an. Es gab Elefanten in solchen Zirkussen und Elefanten lieben es zu schwimmen, während sie den Körper in Wasser tauchen und ihren Rüssel heben. Es waren sie, die von den Anwohnern bemerkt wurden, denn in der Abenddämmerung ist es schwer zu verstehen, was genau im See schwimmt.
Ungewöhnlicher Bewohner von Loch Ness.
  • Der italienische Wissenschaftler Luigi Piccardi glaubt, dass es am Grund des Sees einen tektonischen Fehler gibt, der zur Entstehung riesiger Blasen und Wellen führt. Der Wissenschaftler glaubt, dass durch eine Unterbrechung Flammen freigesetzt werden können, die von Geräuschen begleitet werden, die einem gedämpften Brüllen ähneln.
  • Diese Falschmeldung könnte von Hotelbesitzern erstellt werden, um Touristen anzuziehen und die Preise für ihre Dienstleistungen zu erhöhen.

Lebt ein Monster in Loch Ness? Natürlich gibt es eine Menge Unverständliches und Dunkles, aber ich würde gerne glauben, dass es auf unserem Planeten Ecken gibt, die von Menschen nicht erforscht wurden und in denen Dinosaurier möglicherweise sogar überlebt haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar