Terence - ein Zappel in einem schwarzen Rock

Ternetia (lat.Gymnocorymbus ternetzi) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der sich gut für Anfänger eignet, da er robust, anspruchslos und sehr einfach zu züchten ist.

Die Dornen sehen im allgemeinen Aquarium besonders gut aus, da sie aktiv und beweglich sind.

Es kann jedoch die Flossen anderer Fische reißen, weshalb Sie es nicht mit Schleierformen oder mit Fischen mit langen Flossen aufbewahren sollten.

In der Natur leben

Terence wurde erstmals 1895 beschrieben. Der Fisch ist weit verbreitet und nicht im Roten Buch aufgeführt. Es lebt in Südamerika, Heimat in den Flüssen Paraguay, Parana, Paraiba do Sul. Es bewohnt die oberen Wasserschichten und ernährt sich von auf Wasser gefallenen Insekten, Wasserinsekten und ihren Larven.

Diese Tetras bevorzugen das langsame Wasser kleiner Flüsse, Bäche und Nebenflüsse, die von den Baumkronen gut beschattet werden.

Momentan werden sie fast nicht exportiert, da der größte Teil der Dornen auf Farmen gezüchtet wird.

Beschreibung

Die Dornen haben einen hohen und flachen Körper. Sie werden bis zu 7,5 cm groß und beginnen bereits ab einer Größe von 4 cm zu laichen. Die Lebenserwartung beträgt unter guten Bedingungen etwa 3-5 Jahre.

Zwei vertikale schwarze Streifen ziehen sich durch ihren Körper und große Rücken- und Afterflossen.

Sie hat eine Visitenkarte, anal, weil sie einem Rock ähnelt und Dornen sehr von anderen Fischen unterscheidet.

Erwachsene Personen werden leicht blass und werden grau statt schwarz.

  • Dornenschleier, der erstmals in Europa gezüchtet wurde. Es wird sehr oft im Handel angeboten, unterscheidet sich inhaltlich nicht von der klassischen Form, ist aber aufgrund gattungsinterner Kreuzungen etwas schwieriger zu züchten.
  • Albino ist weniger verbreitet, aber auch hier nicht anders als Farbe.
  • Die Dornen von Karamell sind künstlich gefärbte Fische, ein modischer Trend in der modernen Aquarientechnik. Sie müssen mit Vorsicht behandelt werden, da die Chemie im Blut niemanden gesünder gemacht hat. Außerdem werden sie massiv von vietnamesischen Farmen importiert. Dies ist ein langer Weg und das Risiko, eine besonders starke Fischkrankheit zu bekommen.
  • Thence Glofish - GVO-Fisch (genetisch veränderter Organismus). Das Gen der Seekoralle wurde zu den Ternia-Genen hinzugefügt, wodurch der Fisch eine helle Farbe erhielt.

Komplexität des Inhalts

Terence ist sehr unprätentiös und gut für Anfängeraquarianer geeignet. Sie passt sich gut an, ernährt sich von jedem Futter.

Geeignet für allgemeine Aquarien, vorausgesetzt, dass sie nicht mit Fischen mit Schleierflossen gehalten werden.

Gewöhnliche Dornen sind eine Herde von Fischschwärmen und fühlen sich in der Gruppe wohl. Es ist besser, eine Herde von 7 Individuen zu halten, und je mehr es gibt, desto besser.

Aquarien mit dichter Vegetation und gleichzeitig freien Badeplätzen eignen sich gut zur Haltung.

Neben der klassischen Version sind jetzt die Dornen mit Schleierflossen, Albinos und Glofish beliebter. Der Unterschied zwischen den Dornen des Karamells und dem Klassiker ist, dass dieser Fisch künstlich in hellen Farben gemalt wird. Und der Termination Glofish ist durch genetische Veränderungen entstanden.

Alle diese Morphen unterscheiden sich jedoch inhaltlich nicht von der klassischen Form. Nur mit Karamellen muss man vorsichtig sein, aber Eingriffe in die Natur schwächen Fische erheblich.

Fütterung

Dornen fressen alle Arten von lebendem, gefrorenem oder künstlichem Futter.

Die Grundlage der Ernährung kann hochwertiges Getreide sein. Darüber hinaus können Sie mit lebenden oder gefrorenen Lebensmitteln wie Blutwürmern oder Artemia füttern.

Aquarium Wartung

Schlichter Fisch, der unter verschiedenen Bedingungen und mit verschiedenen Wasserparametern leben kann. Gleichzeitig sind alle Variationen (einschließlich Glofish) unprätentiös.

Da Dornen ein aktiver Fisch sind, müssen Sie sie in geräumigen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 60 Litern aufbewahren.

Sie mögen weiches und saures Wasser, haben sich aber während der Zucht an unterschiedliche Bedingungen angepasst. Sie bevorzugen auch schwimmende Pflanzen auf der Oberfläche, und das Licht ist schwach.

Vergessen Sie nicht, das Aquarium abzudecken, sie springen gut und können sterben.

Idealerweise sehen sie in einem Aquarium mit einem natürlichen Biotop aus. Der sandige Boden, die Fülle von Baumstümpfen und abgefallenen Blättern auf dem Boden, die das Wasser bräunlich und sauer machen.

Aquarienpflege ist bei allen Fischen Standard. Wöchentlicher Wasserwechsel bis zu 25% und Vorhandensein eines Filters.

Wasserparameter können unterschiedlich sein, werden jedoch bevorzugt: Wassertemperatur 22-36 ° C, pH: 5,8-8,5, 5 ° bis 20 ° dH.

Kompatibilität

Die Dornen sind sehr aktiv und können teilweise aggressiv sein und die Flossen der Fische abbrechen. Dieses Verhalten kann reduziert werden, wenn Sie sie in einem Rudel aufbewahren, dann konzentrieren sie sich mehr auf ihre Stammesgenossen.

Aber alles, was mit Fischen wie Hähnen oder Skalaren zu tun hat, ist besser, sie nicht zu behalten. Gute Nachbarn sind Guppys, Zebrafische, Kardinäle, schwarze Neons und andere kleine und aktive Fische.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Sie können ein Männchen von einem Weibchen durch die Flossen unterscheiden. Bei Männern ist die Rückenflosse länger und spitzer. Und die Weibchen sind voller und ihr Analflossenrock ist spürbar breiter.

Mann der Dornen

Zucht

Die Fortpflanzung beginnt mit der Auswahl eines aktiven Paares ab einem Jahr. Jüngere Paare können auch laichen, aber die Effizienz ist bei erwachsenen Personen höher.

Das ausgewählte Paar sitzt und wird reichlich mit Lebendfutter gefüttert.

Ablaichen aus 30 Litern mit sehr weichem und saurem Wasser (4 dGH oder weniger), dunklem Boden und kleinblättrigen Pflanzen.

Das Licht ist notwendigerweise schwach, sehr diffus oder in der Dämmerung. Wenn das Aquarium stark beleuchtet ist, decken Sie die Frontscheibe mit einem Blatt Papier ab.

Das Ablaichen von Dornen beginnt früh am Morgen. Das Weibchen legt mehrere hundert klebrige Eier auf Pflanzen und Dekor.

Sobald das Laichen vorbei ist, muss das Paar aufgeschoben werden, da sie Kaviar essen und braten können. Braten ist nicht schwer zu füttern, dafür eignet sich jedes kleine Bratfutter.

Sehen Sie sich das Video an: Black Roon Society (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar