Kongofisch - schönes Tetra

Der Kongo (lat. Phenacogrammus interruptus) ist ein schüchterner, aber unglaublich schöner Aquarienfisch. Vielleicht eine der luxuriösesten Figuren. Der Körper ist sehr hell, leuchtende Farben und die Flossen sind ein schicker Schleier.

Tetra Congo ist ein sehr friedlicher Fisch, der bis zu 8,5 cm groß wird. Für eine Herde dieser Fische benötigen Sie ein großes Aquarium, damit genügend Platz zum Schwimmen vorhanden ist, damit sie jedoch ihre Schönheit voll entfalten können.

In der Natur leben

Der Kongo (Phenacogrammus interruptus) wurde 1899 beschrieben. Es ist in der Natur weit verbreitet und nicht gefährdet. Kongo lebt in Afrika, in Zaire bewohnen sie hauptsächlich den Kongo, der sich durch leicht saures und dunkles Wasser auszeichnet.

Sie leben in Schulen, ernähren sich von Insekten, Larven und Pflanzenresten.

Beschreibung

Der Kongo ist ein ziemlich großer Fisch für Tetras, er kann bis zu 8,5 Männchen und bis zu 6 cm große Weibchen groß werden.

Die Lebenserwartung beträgt 3 bis 5 Jahre. Bei Erwachsenen ist die Kongofarbe wie ein Regenbogen, der auf dem Rücken blau schimmert, in der Mitte golden und im Bauch wieder blau.

Schleierflossen mit weißem Rand. Es ist schwer zu beschreiben, es ist einfacher, es einmal zu sehen.

Schwierigkeit im Inhalt

Kongo ist von mittlerer Komplexität, um Fische zu halten, und wird Aquarianern empfohlen, die bereits Erfahrung haben.

Es ist vollkommen friedlich, aber dafür ist es notwendig, die Nachbarn sorgfältig auszuwählen, da einige Fischarten ihre Flossen abbrechen können.

Für den Kongo sind weiches Wasser und dunkler Boden am besten geeignet. Sie fühlen sich in einem Aquarium mit schwachem Licht und aufschwimmenden Pflanzen am wohlsten. Bei einer solchen Beleuchtung sieht ihre Farbe am vorteilhaftesten aus.

Der Kongo ist ein eher schüchterner Fisch und sollte nicht mit aggressiven oder sehr aktiven Arten gehalten werden.

Und sie sind während der Mahlzeiten sehr schüchtern und können erst nach Verlassen des Aquariums mit dem Essen beginnen.

Fütterung

In der Natur frisst der Kongo hauptsächlich Wurminsekten, Larven, Wasser- und Pflanzennahrung. Im Aquarium ist es nicht schwierig zu füttern, fast alle Arten von Lebensmitteln sind gut.

Flocken, Granulat, Lebend- und Tiefkühlfutter, Hauptsache der Fisch kann sie schlucken.

Von den möglichen Problemen - der Kongo ist eher schüchterner Fisch, sie halten nicht mit den lebhaften Nachbarn Schritt und können nicht einmal Essen nehmen, während Sie in der Nähe sind.

Aquarium Wartung

Kongo lebt und züchtet erfolgreich in Aquarien mit einem Volumen von 50-70 Litern. Da es sehr aktiv zum Verkauf gezüchtet wird, passten sich die Fische unterschiedlichen Bedingungen und Aquarien an.

Da es jedoch in einer Packung mit sechs Fischen aufbewahrt werden muss, wird eine Kapazität von 150 bis 200 Litern empfohlen. In der Herde und im Weltraum wird der Kongo seine Schönheit voll entfalten können.

Wasser für die Pflege ist besser weich, mit einer neutralen oder sauren Reaktion und einem guten Fluss. Das Licht im Aquarium ist gedimmt, es ist besser, dass sich schwimmende Pflanzen auf der Oberfläche befinden.

Es ist wichtig, dass das Wasser im Aquarium sauber ist, regelmäßige Änderungen erforderlich sind sowie ein guter Filter.

Empfohlene Wasserparameter: Temperatur 23-28 ° C, pH: 6,0-7,5, 4 - 18 dGH.

Idealerweise ist es besser, ein einheimisches Biotop dafür zu schaffen - dunkler Boden, eine Fülle von Pflanzen, Treibholz. Am unteren Rand können Sie die Blätter von Pflanzen setzen, dem Wasser eine bräunliche Farbe geben, wie in seinem Heimatfluss Kongo.

Kompatibilität

Friedliche Fische können versuchen, Nachbarn zu beißen, obwohl sie sich in einem engen Aquarium befinden. Sie sind nicht sehr gut mit Pflanzen befreundet, besonders nicht mit weichen Arten oder mit jungen Trieben, die pflücken und fressen können.

Gute Nachbarn für sie sind gesprenkelter Wels, schwarze Neons, Lalius, Kakerlaken.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Die Männchen des Kongo sind größer, heller gefärbt, sie haben größere Flossen. Frauen sind klein, viel ärmer gefärbt, ihr Bauch ist größer und runder.

Die Unterscheidung erwachsener Fische ist im Allgemeinen recht einfach.

Männlicher Kongo

Zucht

Kongo zu züchten ist nicht einfach, aber möglich. Das hellste Fischpaar wird ausgewählt und ein bis zwei Wochen lang intensiv mit Lebendfutter gefüttert.

Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, Fisch zu pflanzen. Beim Laichen muss das Netz auf den Boden gelegt werden, da die Eltern Kaviar essen können.

Sie müssen auch Pflanzen hinzufügen, in der Natur kommt das Laichen im Dickicht der Pflanzen vor.

Das Wasser ist neutral oder leicht sauer und weich. Die Wassertemperatur muss auf 26 ° C erhöht werden, was das Laichen stimuliert. Das Männchen verfolgt das Weibchen, bis das Laichen beginnt.

Währenddessen kann das Weibchen bis zu 300 große Eier legen, häufiger jedoch 100-200 Stück. Während der ersten 24 Stunden kann der meiste Kaviar durch den Pilz absterben. Er muss entfernt und dem Wasser Methylenblau zugesetzt werden.

Ein ausgewachsener Jungfisch erscheint ungefähr in 6 Tagen und es ist notwendig, ihn mit einer Infusorie oder einem Eigelb zu füttern, und während des Wachstums durch Artemia-Nauplie.

Lassen Sie Ihren Kommentar